Startseite »  Aktuelles »  Meldungen »  2009 »  Gastvortrag an der Universität Tuzla
 
 

19.09.2009

Gastvortrag an der Universität Tuzla

RFH-Dozent Dusko Lukac wurde im Rahmen des vom Ministerium für Wissenschaft und Bildung Bosnien-Herzegowinas unterstützten Projektes “Mobile Robotik als Edukationswerkzeug“ von der Universität Tuzla - Fakultät der Elektrotechnik - als Gastdozent eingeladen. Auch Professoren aus Slowenien von der Universität Maribor waren dabei.

Herr Dusko Lukac hielt während eines 3-tägigen Seminars zum oben genannten Thema einen Gastvortrag.

dusko1.jpg

Bei einem Wettbewerb von etwa 20 Universitäten aus dem Lande und aus der Region inklusive der internationalen Universitäten, die von verschiedenen Organisationen wie „Open Society and Soros Foundation“ unterstützt werden, entschied sich jedoch das bosnisch-herzegowinische Ministerium für Wissenschaft und Bildung dazu, der Universität in Tuzla das Projekt zu bewilligen.

Betrachtet man das erfolgsverheißende Projekt rückblickend, blieb auch die angesteuerte Medienpräsenz nicht aus und lässt auf reges Interesse der Öffentlichkeit am Projekt schließen. Neben den Professoren und Gastprofessoren gab auch Herr Lukac ein aufschlussreiches Interview für das kantonale Fernsehen, welches im nationalen und kantonalen Fernsehen ausgestrahlt wurde. Im TV Interview wurden unter anderem ausführliche Hintergrundinformationen behandelt und diskutiert.

Der kurze TV Bericht ist hier abrufbar. Der Kurzbericht wird derzeit ins Deutsche übersetzt.

Das Seminar beinhaltete die Theorie der Robotik, Ausbildungsmöglichkeiten, handlungsorientierte Grundsätze der Wissensvermittlung sowie die Praxis in Form der Konstruktion und Programmierung eines mobilen Roboters, der für die Edukationszwecke eingesetzt werden kann.

„Ich habe während meiner Vorträge die RFH vorgestellt und das Seminar inkl. praktischer Übungen gehalten. Ich bin mit dem dortigen Wissensstand sehr zufrieden. Einige dort unterrichtende Professoren spezialisierten sich in den USA aber auch in Deutschland (u.a. Fraunhofer Institut in Stuttgart) und zeigen eine hohe fachliche Kompetenz. Das Robotiklabor der Universität sowie die Vorlesungs- und Unterrichtsräume waren sehr gut ausgestattet. Ich habe mit den dortigen Universitäten sehr gute Kontakte aufgebaut, wodurch sich die Überlegung zur Planung weiterer Projekte ergab.

dusko2.jpg

Insbesondere soll die Planung der technischen Ausbildung in Bosnien-Herzegowina, die von UNDP und OSCE unterstützt werden soll, aber auch die gemeinsame Teilnahme am RoboCup (Roboter spielen Fußball) gefördert und in gemeinsamen Projekten verwirklicht werden. Die Universität aus Slowenien ist in dieser Woche in Graz dabei“, erzählt Dusko Lukac.

Die Universität Tuzla und die Universität Maribor kooperieren mit vielen Universitäten weltweit, u.a. auch mit Universitäten in Deutschland. Ein Infoblatt zur Universität Tuzla sowie der Universität Maribor finden Sie hier:

Die aktuelle Internetseite des Seminars ist: http://www.robobot.fe.untz.ba/index.html