" /> " />
 
 
Startseite »  Aktuelles »  Meldungen »  2010 »  Ringvorlesungen haben jetzt Hochsaison
 
 

15.04.2010

Ringvorlesungen haben jetzt Hochsaison

Die Ringvorlesung "Accounting for Succes" der Studiengänge Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsrecht beschert in diesem Monat den Studierenden und Dozenten des Fachbereichs Wirtschaft & Recht intensive Abende mit exzellenten Referenten. Weitere Veranstaltungen sind in Planung.

Rinvorlesung-WR-20100414-2-500.jpg

Bewertung ist ein Begriff, der sowohl bei den Ökonomen als auch den Juristen immer wieder für Probleme in Auslegung und Umsetzung sorgt. Daher hatten die Studiengangsleiter Ass. jur. Holger Berens (Wirtschaftsrecht) sowie Prof. Dr. Harald Meisner und Prof. Dr. Axel Faix (Betriebswirtschaftslehre) zu diesem Thema eine gemeinsame Ringvorlesung entworfen.

Internationale Rechnungslegung

Steuerberater Andreas von Hellfeld, KPMG, eröffnete den Reigen in der Schaevenstraße mit einer hochaktuellen Übersicht von Grundsatzfragen der internationalen Rechnungslegung.

Diese Thematik trifft immer mehr Unternehmen, die ihre internationalen Geschäftsbeziehungen ausbauen wollen, und war daher insbesondere für die berufsbegleitend Studierenden von besonderem Interesse.

Bilanzmodernisierung

Am zweiten Abend der Ringvorlesung sorgten gleich zwei Referenten für vertiefte Einblicke in die Auswirkungen des neuen Gesetzes für Mittelstand und Konzerne.

Rinvorlesung-WR-20100414-1-500.jpg

V.l.n.r.: Ass. jur. Holger Berens, RA Jens Gewinnus (DIHT, Berlin), Prof. Dr. Harald Meisner und Dr. Thorsten Ganske (Deutsche Telekom AG, Bonn)

Rechtsanwalt Gewinnus vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag stellte die Auswirkungen des Bilanzmodernisierungsgesetzes (BilMoG) auf mittelständische Unternehmen dar und legte seinen Schwerpunkt auf die steuerlichen Aspekte des Gesetzes. Interessant war dabei die Perspektive der Gesetzesentwicklung, an der Herr Gewinnus als Sachverständiger mitgewirkt hat. Die Studenten und Gäste konnten somit nicht nur inhaltliche Perspektiven vermittelt bekommen, sondern auch den Gesetzgebungsprozess kennen lernen.

Dr. Ganske von der Deutschen Telekom AG, Senior Expert Abschluss Reporting DTAG und für die Grundsätze der Anwendungen des BilMoG zuständig, konzentrierte sich in seinem Vortrag auf die Kernaussagen zur Umsetzung des BilMoG bei der Deutschen Telekom sowie auf die Änderungen allgemeiner und spezieller Bewertungsvorschriften und legte dar, wie die Anwendung des Gesetzes aus der praktischen Perspektive heraus mit ganz speziellen Problemen verknüpft ist. Das BilMoG als das neue HGB bringe viele Neuerungen mit sich und zeige einen Weg der Annäherung an die internationale Rechnungslegung auf.

Studiengangsleiter Prof. Dr. Meisner freute sich besonders über diese Doppelbesetzung, denn der BWL-Studiengang der RFH ist gleichermaßen auf die Belange des Mittelstands wie der Konzerne ausgerichtet. Zudem konnte er mit Dr. Ganske einen Gast aus dem Hause Telekom begrüßen, in dem auch er selbst früher tätig war und das seit vielen Jahren aktiv jene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fördert, die sich mit einem berufsbegleitenden Studium an der RFH weiter qualifizieren wollen.

Entstehung und Schutz von Marken

Die Ringvorlesung endet am 28. April mit einem Vortrag von Prof. Dr. Friedrich L. Ekey, der sich als Rechtsanwalt auf Marken- und Wettbewerbsfragen spezialisiert hat.

Prof. Dr. Ekey beleuchtet in seinem Vortrag die Besonderheiten von nationalen und internationalen bzw. europäischen Marken und die jeweils maßgeblichen Entstehungsvoraussetzungen wie auch Schutzoptionen. Dabei stellen die unterschiedlichen Handlungsoptionen im Zusammenhang von nationalen und internationalen Marken wesentliche Einflussgrößen des Wertes von Marken dar, der in vielen Unternehmen mittlerweile einen großen Anteil am gesamten Unternehmenswert einnimmt.

Da Marken für viele Unternehmen unterschiedlicher Größenordnungen und Branchenzugehörigkeiten zentrale Instrumente der Wettbewerbs- bzw. Marketingpolitik darstellen, wird der Vortrag eine außerordentlich hohe praktische Bedeutsamkeit aufweisen.

Ringvorlesungen prägen das Sommersemester

"In jedem Sommersemester gibt es Ringvorlesungen bei uns," erläutert dazu die Vizepräsidentin des Fachbereichs Wirtschaft & Recht, Prof. Dr. Almut Schlesinger. So seien noch weitere Gastvorträge und Begegnungen mit Praktikern zu erwarten:

Zugleich laufen bereits die Vorbereitungen für die Kongresse der Fachbereiche und Studiengänge an, die im kommenden Wintersemester stattfinden werden.

Prof. Dr. Schlesinger: "Ob eintägig oder mehrtägig, ob man es nun Studientag, Medienkongress oder Forum nennt: für Herbst und Winter sind wieder einige Veranstaltungen in der Planung, die sowohl dem Dialog mit der Fachwelt und Interessenten als auch der wissenschaftlichen Vertiefung dienen werden."

Sind die Ringvorlesungen und Tagesveranstaltungen auch für Interessenten zugänglich? "Selbstverständlich!", so die Vizepräsidentin. "Wissenschaft und ihre Praxis erfordern den ständigen Dialog, auch die Hinterfragung der bisherigen Erkenntnisse, Wege und Ergebnisse. Insofern sind Gäste natürlich stets willkommen!"

Weitere Informationen zu den Bachelor-Studiengängen Business Administration und Business Law