Startseite »  Aktuelles »  Meldungen »  2011 »  Absolventin erhält Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes
 
 

04.07.2011

Absolventin erhält Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes

Felizitas Baum ist 23 Jahre alt und seit Februar Absolventin des Bachelor-Studiengangs Mediendesign an der RFH Köln. Im April 2011 wurde sie als Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen.

F_Baum.jpg

Die Studienstiftung, das größte Begabtenförderwerk Deutschlands, ruft regelmäßig Professoren dazu auf, engagierte und talentierte Studenten für eine Förderung vorzuschlagen. Nach ihrer Nominierung musste Felizitas Baum bei einem zweitägigen Auswahlseminar in Düsseldorf gemeinsam mit anderen Bewerbern eine Fachjury persönlich von ihrer Eignung überzeugen.

Die Anspannung bei der ehemaligen RFH-Studentin war entsprechend groß: „Mir war bewusst, wie hoch die Ansprüche der Stiftung sind. Daher hatte ich hohen Respekt vor diesem Seminar“. Umso größer war natürlich auch die Erleichterung bei der jungen Mediendesignerin, als sie endlich den Bescheid zur Aufnahme in den Händen hielt.

Während des Seminars mussten eigene Arbeiten vor der Jury und Mitbewerbern präsentiert werden. Außerdem wurde jeder Bewerber in einem Einzelinterview zu persönlichen und fachlichen Einstellungen wie auch Perspektiven befragt. „Das war ganz schön nervenaufreibend“, erinnert sich die Stipendiatin. „Die Jury bestand durchweg aus sehr erfahrenen Professoren, zudem noch aus völlig verschiedenen Designdisziplinen“. Dennoch wurde die Konkurrenz unter den etwa 40 anwesenden Bewerbern nicht offen ausgetragen: „Das Miteinander war durchweg locker und freundschaftlich. Ich habe einige sehr inspirierende Menschen kennenlernen dürfen, das war wirklich ein toller Austausch mit anderen jungen Designern!“, bestätigt die Absolventin.

Offensichtlich konnte Felizitas Baum die Jury mit ihrer Arbeit sowie ihren Zukunftsplänen überzeugen: Nachdem sie für ihre Bachelor-Thesis, betreut von Prof. Dr. Ludwigs, ein Lernspiel zur politischen Bildung junger Menschen konzipierte, möchte sie sich auch im Rahmen ihres Masterstudiums weiter mit medialem, spielbasierten Lernen beschäftigen. Dabei kann sie sich auch vorstellen, an der Schnittstelle von Design und Didaktik selbst langfristig an dem Thema zu forschen. Das Stipendium mit seiner ideellen sowie finanziellen Förderung ebnet ihr dabei den Weg: Die Studienstiftung hält sogar ausdrücklich dazu an, zusätzliche Förderungen für etwa Auslandsaufenthalte oder Praktika wahrzunehmen.

Frau Baum möchte andere Studenten ermutigen, sich bei der Studienstiftung zu bewerben. Dort stehe echtes Interesse an der Persönlichkeit sowie an den Zielen der Studenten an erster Stelle. Die Stipendiatin ist überzeugt: „Wenn man für seine Projekte brennt und mit seiner Arbeit etwas bewirken möchte, ist das die ideale Voraussetzung. Das Stipendium bedeutet ja auch eine Anerkennung dessen, was man noch anstrebt.“
Und die junge Absolventin hat in der Tat noch viel vor. Nach dem Bachelor-Abschluss an der RFH ist der Erhalt des Stipendiums dabei jedenfalls erneut ein großer Schritt auf ihrem Weg.

Informationen zum Studiengang Mediendesign an der RFH