Startseite »  Aktuelles »  Meldungen »  2012 »  Ein Weggefährte geht und dankt
 
 

17.09.2012

Ein Weggefährte geht und dankt

Mit dem Ende des Sommersemesters 2012 hat Herr Prof. Dr. Hubert Weber seine Vorlesungstätigkeit beendet.

Hubert_Weber_500.jpg

Herr Prof. Dr. Weber hat eine beeindruckende berufliche Laufbahn hinter sich: Er ist seit 1958 Rechtsanwalt, war von 1956 bis 1960 Mitglied des Kölner Stadtrates, dann bis 1969 Richter am Verfassungsgerichtshof Nordrhein-Westfalen und anschließend bis 1980 Mitglied des Deutschen Bundestages.

Seit 1971 hat er den Gründer unserer Fachhochschule, Herrn Dr. Gottfried Päffgen, beruflich begleitet, beraten, die gemeinsamen Verhandlungen mit dem Land NRW geführt und auch prozessual die Voraussetzungen für die Anerkennung unserer Rheinischen Fachhochschule geschaffen.

Voller Stolz haben die Herren Dr. Päffgen und Prof. Dr. Weber in einer Feierstunde im Düsseldorfer Wissenschaftsministerium die Ernennungsurkunde aus der Hand der damaligen Wissenschaftsministerin, Frau Anke Brunn, entgegengenommen.

In weiteren Arbeitsgängen und Auseinandersetzungen hat Herr Prof. Dr. Weber unsere Fachhochschule mit Erfolg vertreten.

Wir danken Herrn Prof. Dr. Weber, er wird in den Annalen unserer Fachhochschule seinen Platz erhalten.

 

Herr Prof. Dr. Weber selbst verabschiedet sich mit den Worten:

"Wir haben gemeinsam erfolgreich gehandelt und die Grundlagen für die heutige herausragende Stellung der Rheinischen Fachhochschule geschaffen. Gerne habe ich in der dann anschließenden Tätigkeit als Hochschullehrer einen erfolgreichen Weg mit den Studierenden gehen können. Dafür danke ich den Studenten, den Mitarbeitern, dem Präsidium und der Rheinischen Stiftung.
Ich wünsche, dass die Rheinische Fachhochschule in diesem Geiste das Erbe nach Dr. Päffgen fortführt und ihre herausragende Stellung, auch im wissenschaftlichen Ranking, erhalten kann. Ich danke, dass ich an dieser Entwicklung beteiligt war."