Startseite »  Aktuelles »  Meldungen »  2012 »  Medienkongress lockte zahlreiche Besucher in die Wolkenburg
 
 

06.11.2012

Medienkongress „Media To Go!“ lockte zahlreiche Besucher in die Wolkenburg

Am 22. Oktober fand in der Wolkenburg in einer einmaligen Atmosphäre der diesjährige Medienkongress statt. Bereits zum achten Mal wurde der Kongress von Studenten des 3. und 4. Semesters im Rahmen einer Projektarbeit organisiert, dieses Jahr unter dem Motto „Media To Go!“.

Medienkongress2012_500.jpg

„Es ist immer wieder der Höhepunkt des Semesters“, beschrieb Prof. Dr. Dietmar Barzen, Vizepräsident des Fachbereichs Medien, den jährlich stattfindenden Medienkongress. Namhafte Referenten gaben dieses Mal intensive Einblicke in die Veränderungen durch portable Medien. Neben einer spektakulären, auf Microtrends basierenden Zukunftsreise in die digitale Welt von morgen wurden den Besuchern neue Entwicklungen aufgezeigt und detaillierte Informationen aus der Praxis gegeben.

Studenten_Empfang_250.jpg

Die Studenten des 4. Semesters begrüßen alle Besucher persönlich

In diesem Jahr versammelten sich besonders viele Besucher in der Wolkenburg, was Prof. Dr. Beate Gleitsmann, Leiterin des Studienganges Medienwirtschaft, mit der intensiven Einbindung sämtlicher Semester in den Medienkongress begründete. Ob Hausarbeit, Plakate, Filmbeiträge oder Referenteninterviews – dieses Semester dreht sich alles um die mobilen Medien. Nicht zuletzt die mitreißende Moderation durch Dorothee Gelmar, die selbst vor einem Jahr das Studium an der RFH abgeschlossen hat, führte dazu, dass zahlreiche Studierende die gesamte Veranstaltung bis zum Ende mit Spannung verfolgten.

Trendone_250.jpg

Sebastian Raßmann und Melanie Kremer von Trendone

Als Sebastian Raßmann und Melanie Kremer von Trendone für den ersten Vortrag quer durch das Publikum rannten und voller Elan auf die Bühne sprangen, war die gesamte Aufmerksamkeit der Studierenden garantiert. Mit der anschaulichen Darstellung gegenwärtiger und zukünftiger Entwicklungen sowie mit interessanten und humorvollen Videos machten sie die Studierenden neugierig auf die mediale Zukunft. Vor allem neuartige Kontaktlinsen, die selbstständig Gesichter erkennen, Namen zuordnen und direkt auf den passenden YouTube-Channel verweisen, brachten die Studierenden einerseits zum Schmunzeln, andererseits aber auch zum Nachdenken. Gelächter erhielt das kleine „Monster“, das mit Hilfe eines iPads vor die Füße von Prof. Dr. Gleitsmann projiziert wurde.

An diese herausragende Präsentation schloss Christian Funk von der Medisana Space Technologies GmbH mit seinem Vortrag „Mobile Health“ an. Er präsentierte den Besuchern die neuen Entwicklungen und Trends im Bereich der mobilen Medizin. Ob Temperatur, Blutdruck oder Puls messen, den Blutdruck mit dem Gewicht in Korrelation setzen oder die Werte im Zeitverlauf beobachten – alles ist möglich, mit Hilfe des Smartphones. Zur Veranschaulichung zeigte Christian Funk die Möglichkeit des Fiebermessens an einer Studentin aus dem Publikum, die mit einer leichten Grippe kämpfte. Anschließend an diesen Einblick in das mobile Gesundheitswesen bot Frank Rehme, Innovation Manager der METRO SYSTEMS GmbH, den Studierenden umfassende Informationen zum Thema Mobile Commerce. Unter anderem war der Future Store der Metro Group eines der Themen, die ausführlich durch Frank Rehme erklärt wurden. Weiter ging es im Tagesverlauf mit dem Vortrag „Mobile Advertisement“, der von Jan Gräwen gehalten wurde. Mobile Werbung biete einzigartige Targetingoptionen und lasse hervorragende Möglichkeiten der personalisierten Werbung zu, so der Head of Publisher Management von YOC. In der Zukunft des Mobile Advertisement sollten die Werbespendings weiter nach oben getrieben werden, denn nach momentanen Aussagen würden bereits 2014 mehr mobile Geräte genutzt, um eine Internetverbindung herzustellen, als Desktop-Geräte.

Rudinger_250_det.jpg

Dr. Jens Rüdinger von Vodafone

Der Vormittag hat den Studierenden einige interessante Erkenntnisse über portable Medien gebracht und machte neugierig auf den weiteren Tagesverlauf. Nach einer Mittagspause, in der für das leibliche Wohl gesorgt, gelacht, geplaudert und sich über die neuen Beobachtungen und Informationen ausgetauscht wurde, ging es mit dem Vortrag „SIM – technische Grundlagen“ weiter im Programm: Dr. Jens Rüdinger von Vodafone erklärte den Studierenden die technischen Hintergründe der Chipkarte, die zur Identifikation des Smartphone-Nutzers dient.

Das Mobile Payment – dem seit Jahren der Durchbruch vorhergesagt wird – ist ein weiteres interessantes Themengebiet der mobilen Medien. Achim Himmelreich von Mücke Sturm & Company aus München beschrieb in seinem Vortrag die neuen Bezahlmöglichkeiten, die sich in den letzten Jahren durch den Aufschwung der mobilen Medien ergeben haben. Da kommerzielle und nicht-kommerzielle Bereiche immer weiter zusammenwachsen, werde langfristig auf jeden Fall eine Zahlungsart gebraucht, die auf allen Kanälen funktioniert und sowohl zeit- als auch ortsunabhängig ist. Fazit: Mobile Payment muss in neuen Dimensionen denken!

Lauterbach_250_det.jpg

Dr. Ralf Lauterbach

Neben Mobile Payment, Mobile Commerce, Mobile Health und vielen weiteren Themen durfte ein wichtiger Bereich nicht fehlen: die App-Entwicklung. Dr. Ralf Lauterbach von der Appseleration GmbH brachte den Studierenden die technologischen Grundlagen und Markttrends zu den mobilen Applikationen näher. Für Unternehmen bieten eigene Apps einen extrem großen Mehrwert, denn sie werden direkt beim Konsumenten „in der Hosentasche“ mitgeführt. Welche Anforderungen und Veränderungen mobile Medien für die Verlagswelt mitbringen, hat Tobias Kaufmann vom Kölner Stadt-Anzeiger veranschaulicht. Der KStA bietet seinen Kunden eine breite Produktfamilie, die aus Zeitung, Mobil-, Tablet- und Online-Version besteht und ständig erweitert wird. Als Folge wurden die vielen verschiedenen Redaktionen für alle Kanäle auf eine einzige Redaktion reduziert. Aus diesem Grund müssen die Redakteure ihren Tagesablauf an die veränderten Nutzungsgewohnheiten anpassen.

Rohrmueller_250.jpg

Michael Rohrmüller

Nach einer kurzen Kaffeepause in den Räumlichkeiten der Wolkenburg nahmen die Studierenden der RFH an den beiden letzten Präsentationen des Tages teil. Michael Rohrmüller von Pixelmechanics zeigte die Besonderheiten des Location Based Marketing (LBM) auf. Vor allem wurde auf die Wichtigkeit der „Check-Ins“ eingegangen, die eine große Rolle im persönlichen Austausch der Nutzer von Facebook, Foursquare und Google+ spielen. Gute Ansätze für LBM seien in Deutschland laut Rohrmüller bereits vorhanden, die Weiterentwicklung werde eine große Anforderung und wichtiger Bestandteil des zukünftigen Marketings sein. Der als Highlight angekündigte Vortrag „(Un)Sicherheit von Smartphone, Pads und Co.“ begann mit dem Thema IT-Risikomanagement. Laut Wolfgang Straßer von der @-yet GmbH entstehe heutzutage bei deutschen Unternehmen ein jährlicher Schaden durch Hackerangriffe von 4,8 Millionen Euro im Jahr. Dabei werden unter anderem persönliche Daten, Bilder, Unternehmensstrategien und Kontodaten abgegriffen. Im Anschluss an die Theorie folgte die Praxis: Ein Hacker, der sich beim Kongress Mr. X nannte, verblüffte die Studierenden, indem er Passwörter auslas oder PIN-Nummern eines Smartphones knackte und damit erstaunlich schnell jede denkbare Nutzersperre umging. Um die Studierenden vor solchen Angriffen zu schützen, gaben die beiden Referenten abschließend hilfreiche Tipps.

Um 17.30 Uhr endete der Vortrag und die Besucher blickten auf einen rundum gelungenen Tag zurück. Organisation und Ablauf liefen wie geplant und stellten das Projektteam, das die Veranstaltung über viele Monate geplant hatte, völlig zufrieden. Zum Abschluss versammelte sich die Projektgruppe für ein Abschlussfoto auf der Bühne, die Besucher konnten sich derweilen noch mit den Rednern zu einem Kaffee zusammenfinden, um zu diskutieren und letzte Fragen zu stellen.

Gruppenfoto_500.jpg

Die Projektgruppe zusammen mit Prof. Dr. Beate Gleitsmann und Dorothee Gelmar

 

Informationen über den Studiengang Medienwirtschaft an der RFH finden Sie hier.