Startseite »  Aktuelles »  Meldungen »  2012 »  Semestertreffen ehemaliger Elektrotechnikstudenten
 
 

06.11.2012

Semestertreffen ehemaliger Elektrotechnikstudenten

Großes Hallo in der Vogelsanger Straße: Mehr als 20 Ehemalige der RFH Köln trafen sich zum 25. Jahrestag ihres Diplomabschlusses.

Alumni_E-Tech_500.jpg

„Sie kennen sicherlich alle nur den Hohenstaufenring. Seitdem hat sich an der RFH eine Menge getan!“, begrüßte Studiengangsleiter Prof. Dr. Brockmann die Gruppe, die sich im Erdgeschoss des neuen Laborgebäudes in der Vogelsanger Straße eingefunden hatte. Und in der Tat gab es für die Elektrotechnik-Absolventen des Sommersemesters 1987 viel Wissens- und Sehenswertes zu erfahren.

Den Auftakt des dreitägigen Treffens bildete der Besuch der neuen Räumlichkeiten der RFH auf dem Campus Vogelsanger Straße, bei dem eine ausführliche Besichtigung der neuen Labore auf dem Programm stand. Die Besucher zeigen sich beeindruckt von der Entwicklung, die die Hochschule in den vergangenen 25 Jahren genommen hat. Besondere Anerkennung fand auch, dass sich die RFH trotz der deutlichen Vergrößerung und der Vielzahl neuer Studiengänge einen familiären Charakter bewahren konnte, sowie die nach wie vor große Nähe zur Industrie.

Reichlich Gelegenheit zum Gedankenaustausch bot das anschließende Abendessen mit damaligen Dozenten in der Vinothek des italienischen Restaurants „12 Apostel“. Rund zehn von ihnen hatte Organisator Hans-Peter Heck ausfindig machen können, und die allermeisten waren der Einladung dann auch gern gefolgt. Schließlich gab es nach all den Jahren viel zu erzählen, auch wurde so manche Anekdote aus der Studienzeit wieder aufgefrischt.

Die beiden folgenden Tage nutzten die Besucher ausgiebig, um die alte Studienstadt Köln von ihrer touristischen Seite kennenzulernen, so unter anderem im Rahmen einer Segway-Tour. Auf diesen innovativen Elektro-Vehikeln stehend durch die Altstadt zu schweben – genau das Richtige und ein Riesenspaß für ehemalige E-Technik-Studenten.

Köln zeigte sich den Ehemaligen, die zum Teil auch mit Partner und Kindern aus Süddeutschland angereist waren, von seiner besten Seite. Selbst das Wetter spielte mit und bescherte allen ein goldenes Oktoberwochenende mit Sonnenschein und Temperaturen um die 20 °C. So bereiteten ein Besuch des Sport- und Olympia-Museums und das Flanieren auf der Rheinpromenade, die es vor 25 Jahren in der Gestaltung noch nicht gegeben hat, Vergnügen für Groß und Klein.

Der Besuch des Brauhauskellers im Früh am Dom, wo alle an einem reservierten großen Tisch im Fasskeller Platz fanden, rundete den dritten Tag bei lecker Kölsch und rheinischen Spezialitäten ab.

Den Ausklang nahm das gemeinsame Wochenende mit einem kleinen Brunch im art’otel, wo die von auswärts angereisten Studienkollegen übernachteten.

Ein Wochenende also, das bei den Teilnehmern durchweg positive Eindrücke hinterlassen hat. Hans-Peter Heck fasste es mit den Worten zusammen: „Gehen Sie davon aus, dass der eine oder andere seinem Sohn oder seiner Tochter empfehlen wird, an der RFH zu studieren!“

 

Informationen zum Alumni-Netzwerk der RFH finden Sie hier.