Startseite »  Aktuelles »  Meldungen »  2013 »  Soziales Engagement der Medienwirte
 
 

27.02.2013

Soziales Engagement der Medienwirte: Start einer Projektreihe für den Kalker Kindermittagstisch e.V.

In einem Semester harter Arbeit hat eine Projektgruppe von Medienwirten ein anschauliches Marketingkonzept entwickelt, um den gemeinnützigen Verein „Kalker Kindermittagstisch e.V.“ bei der Durchführung von Hilfstätigkeiten zu unterstützen.

RFH-Fotosammlung-2013-500p.jpg

 

Gutes für Leib und Seele

Der Kalker Kindermittagstisch e.V. (KKMT) wurde 2009 ins Leben gerufen, um Kindern, die zu Hause nicht ausreichend versorgt werden, eine warme Mahlzeit am Tag bieten zu können. Täglich besuchen ihn bis zu 150 Kinder, und inzwischen geht es dabei um mehr als kostenloses, warmes Mittagessen: Die Mitarbeiter des KKMT sorgen für das Wohlergehen der Kinder aus sozial benachteiligten Familien, sie sind eine Anlaufstelle für persönliche Sorgen, und seit Dezember 2012 wird auch eine Hausaufgabenbetreuung angeboten.

Da der Verein sich durch Spenden finanziert, ist er auf die Unterstützung freiwilliger Helfer angewiesen. „Ein perfekter Ort für unsere Studierenden, sich sozial engagieren zu können“, findet die Studiengangsleiterin der Medienwirte Prof. Dr. Beate Gleitsmann. Bereits beim ersten Treffen mit Elisabeth Lorscheid, der Initiatorin des Vereins, und Carolin Brinkmann, die für die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins zuständig ist, war allen bewusst, dass die Zusammenarbeit zwischen dem KKMT und der RFH für beide Seiten äußerst wertvoll sein wird.

Ideen, die helfen zu helfen

Im Wintersemester 2012/2013 startete die erste Projektarbeit, aus der ein ganzheitliches Konzept hervorgehen sollte, um die Bekanntheit des KKMT zu erhöhen. Die Projektgruppe des 4. Semesters entwickelte verschiedenste Ideen und Maßnahmen, um Spendern und Wohltätern den sozialen Gedanken des KKMT zu vermitteln und sie davon zu überzeugen, den Verein langfristig zu unterstützen.

Um ein individuell zugeschnittenes Konzept entwickeln zu können, hatten sich die Studierenden zunächst ein umfassendes Bild vom KKMT gemacht. Ein Besuch vor Ort sowie eine intensive Situationsanalyse, die Untersuchung der angestrebten Marketingziele und die Wahl der passenden Marketingstrategie waren Teil der Vorbereitung auf die anschließende Erarbeitung von Marketingmaßnahmen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Mit viel Fleiß und Geduld wurde ein strategisches Marketingkonzept erarbeitet, das den Mitarbeitern der Non-Profit-Organisation als Handlungsgrundlage für die Umsetzung bevorstehender Projekte dienen soll.

Die Handlungsempfehlungen der Projektgruppe sind in die Kategorien Online, Print und Events unterteilt. Neben der Überarbeitung der Webseite des KKMT, der Einrichtung eines YouTube-Kanals, der Erstellung eines Imagefilms und vielen anderen Vorschlägen wird die Einführung eines Spendenbuttons angeregt, der auf der Homepage zum direkten Spenden animieren soll. Im Print- und Eventbereich werden beispielsweise die Überarbeitung des Flyers, die Gestaltung eines einheitlichen Corporate Designs unter Beibehaltung aktueller Logo-Bestandteile sowie Essenspatenschaften oder Kooperationen mit lokalen Restaurants vorgeschlagen. Das Alleinstellungsmerkmal – das besondere, regionale Angebot für bedürftige Kinder und Jugendliche – sehen die Studierenden als spezielle Stärke des KKMT, es sollte daher im Fokus aller potenziellen und zukünftigen Projekte stehen. In Form eines Leitfadens geben die Studierenden eine Empfehlung zum Ablauf der Konzeptumsetzung und der Erfolgskontrolle.

Ihre Ergebnisse stellte die Projektgruppe den Mitarbeitern des KKMT im Januar 2013 in einer Abschlusspräsentation vor. Prof. Dr. Beate Gleitsmann ist stolz auf die Studierenden, nicht nur, weil sie mit ihrer Arbeit Fachkompetenz und Kreativität bewiesen haben, sondern insbesondere, weil sie die grundsätzliche Bereitschaft zeigen, ihr medienwirtschaftliches Know-How für nichtkommerzielle, wohltätige Zwecke einzusetzen und sich auch nach dem Abschluss der Projektarbeit für den Verein ehrenamtlich zu engagieren.

Sehr angetan von dieser Kooperation ist auch Caroline Brinkmann: „Die Studenten haben sich auf ganz wunderbare Weise für den KKMT engagiert und wirklich sinnhafte Handlungsempfehlungen erarbeitet. Diese lassen sich jetzt sukzessive in die Praxis umsetzen. Der KKMT profitiert in erheblichem Umfang von der Zusammenarbeit mit der RFH, sicherlich wird diese auch in naher Zukunft in der Außenwirkung deutlich sichtbare Spuren hinterlassen. Herzlichen Dank an alle Beteiligten!“

„Ich bin so glücklich, dass der Kalker Kindermittagstisch derart von der Arbeit der Studenten profitiert, und freue mich sehr, dass auch in Zukunft schöne gemeinsame Projekte angedacht sind“, sagt Elisabeth Lorscheid.

Schon im Sommersemester 2013 folgen weitere Projektarbeiten für den KKMT. Für die wissenschaftliche Begleitung dieser Projektreihe ist weiterhin die Studiengangsleiterin der Medienwirte Frau Prof. Dr. Beate Gleitsmann verantwortlich.

 

Informationen über den Studiengang Medienwirtschaft an der RFH finden Sie hier.