Startseite »  Aktuelles »  Meldungen »  2014 »  „3D – It’s Time to Change"
 
 

24.10.2014

„3D – It’s Time to Change”: 10. Medienkongress am 17. November 2014

Nicht nur durch den Kino-Erfolg von „Avatar” im Jahr 2009, sondern auch den wachsenden Markt von 3D-Fernsehern und das Interesse an 3D-Druckern ist 3D-Technik in aller Munde. Aber was ist 3D? Welche Möglichkeiten ergeben sich in Wirtschaft, Industrie und Design? Und wie sieht die Zukunft aus? Ist 3D-Technologie die nächste industrielle Revolution?

Medienkongress2014_500.jpg

Antworten auf diese Fragen und praktische Beispiele bringt der 10. Kölner Medienkongress am 17. November ab 10 Uhr in der Wolkenburg. Namhafte Wissenschaftler und Unternehmer kommen in die Domstadt, um mit den Besuchern praxisnah und zukunftsweisend über das Thema „3D-Technologie“ zu diskutieren.

Wer schon immer einmal einen 3D-Drucker in Aktion sehen wollte, kommt beim diesjährigen Medienkongress auf seine Kosten. Der RFH-eigene 3D-Drucker wird von Prof. Dr.-Ing. Martin Reuber live präsentiert und erklärt.

Als man sich den Film „Avatar“ vor fünf Jahren im Kino ansah, war man auf eine 3D-Brille angewiesen, aber geht es nicht mittlerweile auch ohne? Dr.-Ing. René de la Barré vom Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut (HHI) aus Berlin sagt Ja. „3D-TV ohne Brille“ – so lautet sein Vortrag und man darf gespannt sein, wie Kino und Fernsehen ohne das lästige Hilfsmittel funktionieren und ob es tatsächlich massentauglich sein wird.

Neben faszinierenden Einblicken in die dreidimensionale Welt von morgen werden den Besuchern neue aktuelle Entwicklungen aufgezeigt und interessante Vorträge zu Themen wie 4D-Druck, lichtlenkenden Hollogrammen, interaktiver Markeninszenierung und 3D-Wandpaneelen geboten, die von Unternehmensvertretern u. a. von Bayer MaterialScience, Deutsche Telekom, Vision Unltd. Crew Worx, Loft Design Systeme (Innenausstatter des „Big Brother“-Hauses) gehalten werden. Jeder Referent steht natürlich nach seinem Vortrag Rede und Antwort – Mitmachen und Diskussionen sind erwünscht!

Der Medienkongress wird traditionell unter der Leitung von Prof. Dr. Beate Gleitsmann von den Studentinnen und Studenten der Medienwirtschaft geplant, organisiert und durchgeführt.

Weitere Informationen, unter anderem zum Thema, zu den Referenten und zum Programm, erhalten Sie auf der Medienkongress-Homepage unter medienkongress-koeln.de oder auf der Facebook-Page.

 

Sie haben Fragen zum Studium an der RFH Köln? Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder eine E-Mail.

Hier klicken

Wenige Schritte zu Ihrer Bewerbung

Hier klicken