Startseite »  Aktuelles »  Meldungen »  2014 »  8. Wirtschaftsforum des Fachbereichs Ingenieurwesen
 
 

10.11.2014

8. Wirtschaftsforum des Fachbereichs Ingenieurwesen

Unter dem Motto „Karriere, Potenziale und Netzwerke zur Stärkung des Eigenmarketings“ konnten am 20. Oktober Studierende der Ingenieurwissenschaften und Wirtschaftsinformatik wieder Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern knüpfen.

Siebzehn Unternehmen waren bei der diesjährigen Veranstaltung mit Informationsständen vertreten. Neben persönlichen Gesprächen mit den Personalern standen auch in diesem Jahr wieder aktuelle Fachvorträge und eine Podiumsdiskussion auf dem Programm.

Rückschau in Bildern

Auch in diesem Jahr war das Wirtschaftsforum wieder gut besucht. Über 160 Studierende nutzen die Gelegenheit, ihr Netzwerk auszubauen und die richtigen Weichen für den Karriereaufstieg zu stellen.

Karl-Heinz Spix, Vorstandvorsitzender des Vereins Deutscher Ingenieure in Köln, ermunterte die Studierenden in seiner Begrüßungsrede, sich früh konkrete Ziele zu setzen und ihr Profil zu schärfen.

Marcel Kappestein (links) und Maral Saleki (rechts) von der Ferchau Engineering GmbH waren als Referenten zu Gast und präsentierten Aufgabenfelder und Einsatzbereiche für junge Ingenieure in ihrem Unternehmen.

Dr. Guido Hüffer, Geschäftsführer der GD Handelssysteme GmbH, stellte in seinem Beitrag die vielfältigen Aktionsfelder in der Reifenindustrie und deren Ausrichtung im Weltmarkt vor. Dabei hob er die guten Entwicklungsmöglichkeiten junger Akademiker im eigenen Unternehmen hervor.

Dr.-Ing. Georg Erkens, Geschäftsführer der Surcoatec Deutschland GmbH, referierte über industrielle Plasmaoberflächentechnik und stellte die Vorteile keiner Unternehmen als Arbeitgeber heraus.

Wer hätte gedacht, dass nicht nur Juristen, sondern auch junge Ingenieure in Patent- und Rechtsanwaltskanzleien gefragt sind? Marcel Rödder und Daniel Künkel präsentierten Karrieremöglichkeiten in der Kanzlei Geskes Patent- und Rechtsanwälte.

Dr.-Ing. Jochen Wolf, technischer Leiter der Alfred H. Schütte GmbH & Co. KG, präsentierte das Arbeitsfeld Werkzeugmaschinenherstellung und erläuterte, welche Einstiegsmöglichkeiten Schütte insbesondere RFH-Studierenden aufgrund der Kooperationsbeziehung zur RFH bieten kann.

An den Ständen der Unternehmen konnten sich die Studierenden in direktem Gespräch mit den Personalverantwortlichen über Berufsbilder, Anforderungsprofile und Einstiegsmöglichkeiten informieren.

Dr. Inga Freienstein, Bereichsleiterin des C³ Cologne Career Centers der RFH, moderierte die abschließende Podiumsdiskussion zum Thema „Demografischer Wandel und erfolgreiches Nachfolgemanagement als aktuelle Herausforderungen unserer Arbeitswelt“.

Die Teilnehmer v. l. n. r.: Carsten Schütz (Hydro Aluminium Rolled Products), Kathrin Aehling (Schneider Electric), Deniz Albayrak (Kloepfel Consulting), Saskia Jakisch (TÜV Rheinland), Michael Lichtenthaeler (Dassault Systemes Deutschland), Dr. Inga Freienstein (RFH Köln)

„Als Resümee aus der Gesprächsrunde lässt sich Folgendes sehr positiv festhalten: ein klares Ja seitens der Arbeitgeber zu unseren Bachelorabschlüssen und im Zuge des demografischen Trends vielfältige Karriere-Chancen und Angebote für Bachelor- und Masterabsolventen der Ingenieursfächer und der Wirtschaftsinformatik", sagt Dr. Inga Freienstein im Rückblick.

Auch Prof. Dr. Karl-Heinz Brockmann (Mitte), Projektverantwortlicher und Vizepräsident des Fachbereichs Ingenieurwesen, sieht zufrieden auf die Veranstaltung zurück: „Das Konzept des Wirtschaftsforums geht auf: Diesmal konnten wir deutlich mehr Unternehmen als noch im Vorjahr für unseren Karrieretag gewinnen.“

 

Sie haben Fragen zum Studium an der RFH Köln? Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder eine E-Mail.

Hier klicken

Wenige Schritte zu Ihrer Bewerbung

Hier klicken