Startseite »  Aktuelles »  Meldungen »  2015 »  Marketingkonzept für das neue Rheinparkcafé
 
 

17.06.2015

Marketingkonzept für das neue Rheinparkcafé

Die Rheinische Fachhochschule Köln hat sich entschieden, die neuen Betreiber des Köln-Deutzer Parkcafés beim Aufbau durch Projektarbeiten von Studierenden der Medienwirtschaft zu unterstützen und zu begleiten.

IMG_8165_500.png

Sie freuen sich auf die künftige Zusammenarbeit (v.l.n.r.): Stefan Jung, Frank Tinzmann, Prof. Dr. Beate Gleitsmann, Markus Zehnpfennig, Roberto Campione, Prof. Dr. Martin Wortmann

Unter Leitung von Prof. Dr. Beate Gleitsmann und Koordination der Hochschulentwicklung, Herrn Stefan Jung, werden Vollzeit-Studierende in den nächsten zwei Jahren vor allem Wettbewerbs-, Positionierungs- und Wirtschaftlichkeitsanalysen durchführen, auf deren Basis die Studierenden ein strategisches und operatives Marketingkonzept erarbeiten werden. „Durch das Projekt haben die Studierenden die Gelegenheit, ihre theoretisch-konzeptionellen Kenntnisse direkt in der Praxis umzusetzen und sich so Wettbewerbsvorteile auf dem späteren Arbeitsmarkt zu sichern“, so Gleitsmann.

RFH-Geschäftsführer Prof. Dr. Martin Wortmann hat nicht lange gezögert, das neue Konzept des 1957 erbauten und denkmalgeschützten Parkcafés zu unterstützen: „Die RFH – mit ähnlichen Gründungswurzeln wie das Parkcafé – ist eine der ältesten und größten privaten Fachhochschulen und geht mit dieser exklusiven Kooperation Hand in Hand mit der Tradition. Die Brücke zur Moderne schaffen wir mit den medienspezifischen und ökonomischen Kompetenzen unserer Studierenden. Damit möchten wir einen produktiven Beitrag für die Umsetzung eines erfolgreichen und gut besuchten Parkcafés in Köln leisten.“

Das Parkcafé wurde von dem Grazer Architekten Rambald von Steinbüchel-Rheinwall entworfen und 1957 im Rahmen der Bundesgartenschau eröffnet. Lange Zeit war es eines der bekanntesten und beliebtesten Cafés in Köln, dann wurden zunehmend Sanierungsarbeiten fällig und das Gebäude blieb über viele Jahre ungenutzt. Schließlich entschied die Stadt Köln, die Sanierung zu finanzieren.

Im März 2015 hat ein Ausschuss der Stadt Köln die Bietergemeinschaft Roberto Campione, Frank Tinzmann und Markus Zehnpfennig als neue Betreiber vorgestellt, die sich mit ihrem Finanzierungs-, Gastronomie- und Betreiberkonzept gegen mehrere Mitbewerber durchsetzen konnten. Fester Bestandteil des Konzeptes ist die Beschäftigung von Langzeitarbeitslosen und von Menschen mit Behinderungen im Betrieb des Cafés. „Nach dem Motto von Kölnern für Kölner, haben wir mit der RFH einer der besten Hochschulen als Partner und freuen uns sehr, dass wir in den nächsten Jahren hier von kompetenten Lehrkräften und Studierenden unterstützt werden“, so Frank Tinzmann.

 

Sie haben Fragen zum Studium an der RFH Köln? Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder eine E-Mail.

Hier klicken

Wenige Schritte zu Ihrer Bewerbung

Hier klicken