Startseite »  Aktuelles »  Meldungen »  2015 »  RFH Absolvent erhält VDI Förderpreis 2015
 
 

07.12.2015

RFH - Absolvent erhält VDI Förderpreis 2015

Über den 3. Platz des VDI Förderpreises konnte sich Kai Wackershauser bei der feierlichen Preisverleihung freuen. Der Absolvent des RFH-Studiengangs „Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt Automatisierungstechnik“ begeisterte die Jury mit seiner Bachelor-Arbeit „Entwurf und Simulation eines Fuzzy-Reglers für eine hydraulische Support - Walze einer Vertikalmühle in der Zementindustrie“. Der Preis ist dotiert mit 500,00 Euro.

MG_025733.VDI-Forderpreis-2015_final_final.jpg

Der stolze Preisträger Kai Wackershauser (rechts) mit dem Laudator Prof. Dr.-Ing. Rainer Herpers bei der Preisverleihung in der HDI Sky Lobby

Kai Wackershauser studierte von 2010 bis 2014 berufsbegleitend an der Rheinischen Fachhochschule Köln. Unter den Preisträgern ist er der einzige Bachelorabsolvent. Die Laudatio hielt Prof. Dr. Ing. Rainer Herpers vom VDI Bezirksverein Köln e.V. Im festlichen Ambiente der Sky Lobby im HDI-Hauptgebäude in Köln-Deutz würdigte Prof. Herpers die Arbeit als klassisches Beispiel einer angewandten Herausforderung für einen Ingenieur. Die Jury hob die prämierte Arbeit als ein hervorragendes Beispiel für die Perfektion, wie sie im deutschen Anlagenbau notwendig sei, hervor.

Über den Scheck in Höhe von 500,00 Euro, gespendet vom VDI Köln, freute sich Kai Wackershauser besonders. Sein ausdrücklicher Dank galt der Unterstützung und Motivation durch seine RFH-Professoren: „Professor Schönefeld und Professor Meusel haben mich jeweils auf ihre Art immer wieder motiviert und mein Interesse an Automatisierungs- und Antriebstechnik weiter aufgebaut.“ Das Gutachten von Prof. Dr. Meusel attestiert der Arbeit eine große theoretische Tiefe und Gründlichkeit hinsichtlich der zu lösenden Problematik.

Aufmerksam auf die RFH wurde Kai Wackershauser durch einen früheren Lehrer für Automatisierungstechnik an der Rheinischen Akademie (RAK), die sich ebenso wie die RFH Köln unter dem Dach der Rheinischen Stiftung befindet. An der RAK absolvierte Wackershauser von 2008 bis 2010 eine Ausbildung zum staatlich geprüften Techniker und erlangte die Fachhochschulreife. Durch diese Ausbildungsstufe war der Weg zum Hochschulstudium an der RFH geebnet, das Kai Wackershauser auf Empfehlung seiner damaligen RAK-Lehrer 2010 begann. Hier wurde auch seine heutige Leidenschaft für Mathematik geweckt, die, wie er schmunzelnd zugibt, vor seiner Zeit an der RAK und der RFH nicht besonders ausgeprägt war.

Gäste der Preisverleihung waren hochrangige Vertreter aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft. Auch die Erste Bürgermeisterin der Stadt Köln Evi Scho-Antwerpers ließ es sich nicht nehmen, der Veranstaltung beizuwohnen. In ihrer Ansprache verwies sie auf die besondere Bedeutung von Kölner Hochschulen - wie der RFH Köln - für die Stadt, die Wissenschaft, und die Ausbildung von qualifizierten Nachwuchsingenieuren. Die RFH gratuliert Kai Wackershauser (B.Eng.) noch einmal herzlich zu diesem Preis.

 

Sie haben Fragen zum Studium an der RFH Köln? Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder eine E-Mail.

Hier klicken

Wenige Schritte zu Ihrer Bewerbung

Hier klicken