Startseite »  Aktuelles »  Meldungen »  2015 »  Symposium „Industrie 4.0 konkret“
 
 

28.05.2015

Symposium „Industrie 4.0 konkret“

Industrie 4.0 – dieser Begriff prägt momentan und auch zukünftig unsere Gesellschaft. Das Konsumverhalten und die darauf abgestimmten Produktions- und Logistikketten werden durch verstärkte Digitalisierung revolutioniert.

Fotolia_76155099_250.jpg

Produktion, Handel und Logistik müssen sich den Erwartungen der Konsumenten anpassen. Nur wer die Anforderungen zukünftig erfüllt und Kundenbegeisterung auslösen kann, wird im harten, globalen Wettbewerb bestehen können. Eine klare Strategie wird erforderlich sein, um die Herausforderungen zu meistern.

Wir laden Sie herzlich zur Teilnahme am Symposium „Industrie 4.0 konkret“ am 18. Juni 2015 ein. Anhand von Fallbeispielen und offener Diskussion möchten wir Möglichkeiten, aber auch Grenzen dieses als Revolution bezeichneten Wandels aufzeigen und am Schluss Empfehlungen geben, wie die Zukunft für Industrieunternehmen optimal geplant werden kann.

 

Veranstaltungsort: Rheinische Fachhochschule Köln, Campus Vogelsanger Straße 295, 50825 Köln, Gebäude V7
Teilnahmegebühr: Pro Teilnehmer 59,- Euro zzgl. MwSt.
Anmeldeschluss: 10. Juni 2015 – die Teilnehmerzahl ist begrenzt
Ansprechpartner: Prof. Dr. Thomas Barth, Prof. Dr. Linus Schleupner
Kontakt: E-Mail: hk@rfh-koeln.de, Tel. 0221 20302-654

Anmeldeformular "Symposium Industrie 4.0"

 

Programm

 

Come together

Ab 8.30 Uhr: Einlass

9:00 Uhr: Begrüßung
Hochschulleitung der RFH Köln
Ute Berg, Beigeordnete für Wirtschaft und Liegenschaften der Stadt Köln

Überblick über den Tag
Moderation: Prof. Dr. Thomas Barth, Prof. Dr. Linus Schleupner

 

9.30 – 11.30 Uhr: „Industrie 4.0 – Die Grundlagen“

„Die Diskussion von Industrie 4.0 in den relevanten Öffentlichkeiten“
Prof. Markus Banholzer, Professor für Technik-Journalismus und Technik-PR, TH Nürnberg

„Industrie 4.0 – Referenzarchitektur und Standardisierung“
Thomas Schulz, Channel Manager Central and Eastern Europe, GE Intelligent Platforms GmbH, Frankfurt

„Industrie-4.0-Trendstudie 2014: Einschätzung und Erwartungen der Automatisierungshersteller, der Maschinenbauer und der Endkunden“
Dipl.-Psych. Christian Manzei, CEO Think Company Ltd., Willich

„Digitalisierung in der Produktion: Auswirkungen von Industrie 4.0 auf die Unternehmens-IT-Architektur“
Dr. Verena Schmidtmann, Partner, Detecon International GmbH, Köln

 

11.30 – 12.30 Uhr: Mittagspause

 

12.30 – 14.30 Uhr: „Industrie 4.0 – Die Praxis“

„Industrie 4.0 in der Ernährungsindustrie“
Dr. Klemens von Betteray, CSB-System AG, Geilenkirchen

„Individuelle Software-Lösungen für Industrie 4.0 im Maschinen- und Anlagenbau“
Dipl.-Kfm. Matthias Bohnen, CEO Brockhaus Consulting, Wiesbaden

„Grundbausteine der Automatisierung für Industrie-4.0-Lösungen“
Überblick Automatisierungslabor und Führung

 

14.30 – 15.00 Uhr: Kaffeepause

 

15.00 – 17.00 Uhr: Workshops / World-Café

„Ausbildung 4.0: Welche Kompetenzen brauchen Fachkräfte? Industrie 4.0 als Ziel eines Hochschulstudiums?“

„Schnittmengen zwischen IIC (Industrial Internet Corporation) und Industrie 4.0“

„Grenzen von Industrie 4.0: Ungelöste und unlösbare Probleme“

Präsentationen der Workshop-Ergebnisse

 

17.00 Uhr: Zusammenfassung und Ausblick

 

 

Anmeldung
Bitte nutzen Sie hierzu das Anmeldeformular. In der Teilnahmegebühr sind auch die Kosten für die Getränke und Mittagspause enthalten.
Kontakt
Haben Sie vorab Fragen zur Veranstaltung?

Die Hochschulkommunikation steht Ihnen gern für weitere Informationen zur Verfügung.
E-Mail: hk@rfh-koeln.de

Sie haben Fragen zum Studium an der RFH Köln? Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder eine E-Mail.

Hier klicken

Wenige Schritte zu Ihrer Bewerbung

Hier klicken