Startseite »  Aktuelles »  Meldungen »  2015 »  Wie ein visuelles Esperanto
 
 

17.04.2015

Wie ein visuelles Esperanto

Sebastian Kortmann und Raphael Schumacher haben jüngst ihr Mediendesign-Studium an der RFH abgeschlossen und in ihre Abschlussarbeit ihr Talent, ausdrucksstarke Fotos zu kreieren, und ihre Leidenschaft für den Fußball einfließen lassen. Entstanden ist ein Fotobuch, das die gesellschaftliche Bedeutung des Fußballs eindrücklich vor Augen führt. Jetzt haben sie die Chance, ihre Bilder in der Millerntor Gallery auszustellen.

MG_37981_260.jpg

„In der Fotografie“, sagen sie, „geht es nicht bloß darum, Bilder zu knipsen, sondern sie bietet uns die Möglichkeit, Geschichten zu erzählen.“ Fotografien seien quasi ein ‚visuelles Esperanto’ – leicht decodierbar und einfach und international verständlich. Gleiches gelte für den Fußball: „Fußball ist auf der ganzen Welt verbreitet, und das liegt nicht zuletzt daran, dass er so unkompliziert ist. Man braucht lediglich zwei Mannschaften, einen Ball und zwei Tore.“

Als teilnehmende Beobachter und mit Kameras ausgestattet, haben Kortmann und Schumacher in ihrem letzten Studiensemester eine Reihe von Fußballspielen besucht, darunter ein BVB-Auswärtsspiel in London und das DFB-Pokalfinale in Berlin. Auf ihren Reisen durch die Welt des Fußballs haben sie Gemeinschaft, Emotionen und Menschen erlebt, die sich über den Fußball identifizieren. Entstanden sind dabei beeindruckende Aufnahmen, die die sozio-kulturelle Bedeutung des Phänomens Fußball visuell greifbar machen.

Voten und unterstützen

Die Millerntor Gallery – ein internationales Kulturfestival, das vom 2. bis 5. Juli 2015 im Millerntor-Stadion des FC St. Pauli in Hamburg stattfindet – bietet den beiden Mediendesignern einen idealen Rahmen, ihre Bilder einem breiten Publikum zu präsentieren. Um als Aussteller teilnehmen zu können, müssen sie einen Online-Contest gewinnen, der vom 13. bis zum 27. April läuft.

Wer die beiden unterstützen will, braucht lediglich auf der Seite blog.millerntorgallery.org/de/art-sntflut den Like-Button anzuklicken.

Die RFH drückt die Daumen und wünscht den beiden viel Erfolg!

Kortmann und Schumacher haben sich nach dem Studium selbständig gemacht und eine Agentur für Bildkommunikation (www.sntflut.de) gegründet. Ihr aktuelles Projekt: Eine Dokumentation des Frauen-Teams vom 1. FC Köln auf dem Weg in die erste Bundesliga.

 

Sie haben Fragen zum Studium an der RFH Köln? Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder eine E-Mail.

Hier klicken

Wenige Schritte zu Ihrer Bewerbung

Hier klicken