Startseite »  Aktuelles »  Meldungen »  2016 »  Das 9. Wirtschaftsforum
 
 

26.04.2016

Das 9. Wirtschaftsforum war ein voller Erfolg: Kontakte knüpfen und Zukunftsperspektiven ausloten

18. April an Bord des KD-Rheinschiffs „Loreley“ bei Kaiserwetter: angesehene Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen sowie Verbände und interessierte Studierende aus dem Fachbereich Ingenieurwesen. Zum neunten Mal hat die RFH das Wirtschaftsforum organisiert. Wie immer mit dem bewährten Konzept, Studierende mit Unternehmen zusammenzubringen. Auch dieses Mal war der fokussierte Rahmen der Veranstaltung ein besonderes Erlebnis für alle Beteiligten und eine echte Chance.

Das Wirtschaftsforum wird initiiert vom Fachbereich Ingenieurwesen (Vizepräsident Prof. Dr. Karl-Heinz Brockmann) und dem C³ Cologne Career Center der RFH – dem Karrierezentrum für Absolventen/-innen und Studierende (Leitung: Dr. Inga Freienstein).
Das Team des C³ Cologne Career Center hat Studierende im Vorfeld durch Workshops auf das persönliche Networking vorbereitet. Frau Dr. Freienstein moderierte während des Wirtschaftsforums zwischen Unternehmen, Verbänden und Studierenden.
Die exzellente Organisation hat Dirk Offermann als Projektleiter möglich gemacht.
Am Schluss der Veranstaltung gab es einen großen Imbiss und Kölsch vom Fass.
„Alle, die nicht da waren, haben was verpasst“, findet nicht nur Prof. Dr. Brockmann. Für alle, die wissen wollen warum, gibt es hier ein paar inhaltliche und persönliche Eindrücke:

Das Format
Einiges war neu bei diesem 9. Wirtschaftsforum. Unter anderem das Format: Bisher stellten sich die Firmen in Form von Unternehmenspräsentationen, Fachvorträgen und auf Infoständen vor. Dieses Mal war der Rahmen kleiner, dafür umso intensiver. Diskussionen und Gespräche anstelle von Frontalpräsentationen. „Der Tisch mitten im Auditorium und die Zuhörer locker und entspannt und zugleich hoch konzentriert – das reißt Schranken ein und erzeugt Nähe. So haben sich unsere Studierenden auch in großem Ausmaß getraut, Fragen zu stellen, was sie sonst nur selten tun.“ (Prof. Dr. Brockmann)

Die Location
Die Veranstaltung wird ganz bewusst außerhalb der Hochschule organisiert. Die Initiatoren haben sich dieses Mal für einen Locationwechsel entschieden: „Wir haben es auf dem Schiff ausprobiert, und das war ein Volltreffer. Die ruhige Fahrt im voll verglasten Schiff über den breiten Strom, in unserem Falle garniert von Kaiserwetter, wirkt unglaublich inspirierend. Die Abgeschlossenheit lässt die Alltagshektik außen vor bleiben und man kann sich voll auf das Programm konzentrieren.“ (Prof. Dr. Brockmann)

Der Ablauf
14:30 Uhr Abfahrt, 20:30 Uhr Ankunft. Sechs Stunden, die wie im Fluge vergingen: Diskussionen, offene Gesprächsrunden, Einzelgespräche an Infoständen der Unternehmen und Verbände. Ein sehr interessiertes und daher aufmerksames Auditorium. „Keiner hat gequatscht, keiner ist herumgelaufen. Das habe ich in dieser Form noch nie erlebt. Das Sonnendeck war die ganze Zeit über nur spärlich frequentiert, obwohl das Wetter danach schrie“ (Prof. Dr. Brockmann). Darüber hinaus konnten Studierende an Infoständen direkt Kontakt zu den Firmenvertretern aufnehmen und sich über Berufsbilder, konkrete Einstiegsmöglichkeiten und Themen für Abschlussarbeiten informieren und Bewerbungen abgeben.

Das C³ Cologne Career Center
Den Dialog zwischen Unternehmen und Studierenden gezielt zu fördern, ist eine zentrale Aufgabe als Karrierezentrum der RFH. „Da freut es uns natürlich sehr, dass das C³ Cologne Career Center auf dem 9. Wirtschaftsforum in seiner moderierenden Rolle zwischen Wirtschaftspartnern und Studierenden so ausgesprochen positive Resonanz erzielen konnte – sowohl auf Seiten der Studierenden als auch der teilnehmenden Unternehmen. Auch die vorbereitenden Workshops sind bei den Studierenden der Ingenieursfächer und der Wirtschaftsinformatik auf reges Interesse gestoßen. Erfolgreiches Networking ist nach wie vor ein wichtiges Thema." (Dr. Inga Freienstein)

Impressionen

RFH_9_Wi_Forum_Loreley_PMO_4807.jpg

Einige Teilnehmerstimmen

„Was mir besonders gut gefallen hat, war die Diskussion am Schluss, wo wir noch mal genau gehört haben, was den Unternehmen wichtig ist. Wie es bei ihnen steht mit Jobs und wie man sich bewerben sollte. Ich habe viele praktische Informationen mitgenommen, die mir auch für mein weiteres Studium helfen.“ (Sarah Erning, Studentin Wirtschaftsingenieurwesen, 2. Semester)

„Der Tag hat sich gelohnt, ich habe viele persönliche Kontakte geknüpft mit Unternehmen, sogar mit führenden Personen. Das hat mir sehr gefallen.“ (Tobias Schmidt, Elektotechnik, 4. Semester)

„Wir sind sehr begeistert von dieser Veranstaltung. Es war sehr erfolgreich, auch weil es in einem komplett anderen Rahmen stattgefunden hat. Die Anbindung an das Schiff in lockerer, gemütlicher Atmosphäre hat lange Gespräche mit Studierenden ermöglicht. Wir freuen uns schon auf zukünftige Veranstaltungen, weil das einfach sehr gut ankommt.“ (Horst Georg Gohmann, Bereichsleiter Indurest Anlagenplanung, Griesemann Gruppe)

„Ich wollte mich noch mal bei Ihnen für die sehr gute Organisation des Wirtschaftsforums bedanken. Für meine Kollegen und mich war das Forum eine sehr gute und erfolgreiche Veranstaltung. Gefühlt war alles sehr kurzweilig, was für mich ein Zeichen von interessanten Themen und Gesprächen war.“ (Hartmut Hennecke, Process Automation Solutions GmbH)

 

Sie haben Fragen zum Studium an der RFH Köln? Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder eine E-Mail.

Hier klicken

Wenige Schritte zu Ihrer Bewerbung

Hier klicken