Startseite »  Aktuelles »  Meldungen »  2016 »  Im Dialog: Handwerk, Kunst und moderne Technik
 
 

27.04.2016

Im Dialog: Handwerk, Kunst und moderne Technik

Die Mixed-Media-Installation der Rheinischen Fachhochschule Köln im Pulheimer Walzwerk transformiert die Zeichnungen des Heimatmalers Winand Mausbach in digitale Illustrationen, aktuelle Fotos und die dritte Dimension.

Mausbach_Pulheim.jpg

RFH Präsident Prof. Dr. Martin Wortmann, Bürgermeister Frank Keppeler, Ed Werner (Walzwerk-Atelier), Ingrid Funke (Heimathaus Stommeln) und Prof. Frank Reichow (RFH Köln) freuten sich über die gelungene Ausstellungseröffnung mit vielen Gästen.

Dass Verbindung von Tradition und Moderne gelingen kann, zeigte die Eröffnungs-Ausstellung „Bilder von Winand Mausbach“ am 22. April im Pulheimer Walzwerk. Mausbach, 1916 geboren, hat als „Chronist seiner Heimat“ seine nähere Umgebung Pulheim, Stommeln aber auch Köln akribisch mit dem Bleistift gezeichnet. Entstanden sind eine Vielzahl von Zeichnungen, ein historisches Zeitdokument, das nicht nur in Pulheim und der Region geehrt und gepflegt wird. Die Idee der RFH war, Reproduktionen der Originale, die Illustrationen und Nachbearbeitungen – in animierten Phasen – zum Leben zu erwecken und auf die dreidimensionalen Oberflächen zu projizieren.

Als RFH-Präsident Prof. Dr. Martin Wortmann dem Kuratorium der Mausbach-Stiftung und der Kunstinitiative WzKo1 mit einer Rahmen-Leihgabe für die Mausbach Bilder aushelfen konnte, kam die Idee, eine Verbindung zu schaffen zwischen modernen Technologien und dem, was der Künstler Mausbach mit seinem Handwerkszeug, das ihm damals zur Verfügung stand, geschaffen hat. „Mausbach hat viel gezeichnet, was wir heute nicht mehr haben oder was sich verändert hat. Da war die Konsequenz einen Vergleich zu ziehen“, so Prof. Dr. Wortmann. Aus dieser Grundidee folgten weitere:

„Professorin Dr. Beate Gleitsmann hatte dann die Idee mit dem 3-Druck“, erklärte Prof. Dr. Martin Wortmann den zahlreichen Gästen - unter anderem der Pulheimer Bürgermeister Frank Keppeler - bei der Ausstellungseröffnung am 22. April. „Die dritte Idee war, die Bleistiftbilder durch neue Technologien farbig zu gestalten - mit Hilfe eines IPads. So wurden aus den historischen Bildern moderne Landschaften.“ Dr. Luciana Stortoni hat digital illustriert. Bearbeitung, Nachbearbeitung, Composing und Animation stammen von Prof. Frank Reichow. Die RFH Ingenieure haben die 3D-Drucke gefertigt.

Prof. Dr. Wortmann betonte in seiner Rede, dass das, was wir heute können, nur können, weil es jemand vor uns getan hat. „Das dürfen wir nie vergessen. Man lässt den Künstler weiterleben, mit dem, was wir heute mit anderen Techniken möglich machen. Attraktiv ist das auch für Jugendliche. Schulklassen, die durch die Ausstellung geführt werden, bekommen durch die Verbindung zur Gegenwart noch mal einen anderen Bezug zur Heimat und Kunst.“

Die Ausstellung wird in Kooperation mit dem Heimatmuseum Stommeln (Dr. Ernst Wieland), dem Kuratorium Sammlung Winand Mausbach und der Kunstinitiative Walzwerk, WzK01 (Wolf-Rüdiger Schmidt Holzmann) sowie der Rheinischen Fachhochschule Köln (Prof. Dr. Martin Wortmann) ausgerichtet. Zu sehen noch bis zum 1. Mai.

Walzwerk-Atelier 50, Rommerskirchener Str. 21, Pulheim
www.walzwerk.de

Öffnungszeiten:
Samstag 15 bis 18 Uhr
Sonntag 11 bis 18 Uhr
Dienstag bis Freitag 16 bis 20 Uhr

 

Sie haben Fragen zum Studium an der RFH Köln? Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder eine E-Mail.

Hier klicken

Wenige Schritte zu Ihrer Bewerbung

Hier klicken