Startseite »  Aktuelles »  Meldungen »  2016 »  RFH und KatHo NRW organisieren Diskussionsveranstaltung
 
 

30.05.2016

RFH und KatHo NRW organisieren Diskussionsveranstaltung

Im Dialog über Flucht und Erfahrung - Erleben und Handeln in Not - persönliche Fluchterfahrungen aus sieben Jahrzehnten deutscher Geschichte

flucht-2.jpg

Flucht ist nicht nur ein aktuelles Phänomen, sondern auch maßgeblicher Bestandteil der deutschen Geschichte. Die Rheinische Fachhochschule Köln (RFH) veranstaltet unter Beteiligung der Katholischen HochschuleNRW (KatHO NRW) am 8. Juni eine Diskussions-Veranstaltung für Studierende, Kölner Schulklassen sowie Journalisten/-innen. Menschen mit Fluchterfahrung sprechen über ihre Schicksale und Erlebnisse. Die Umsetzung der Veranstaltung erfolgt durch das „Europa Institut für Erfahrungswissen – METIS“ der RFH. Die Hochschulen nutzen die Veranstaltung, um über Erfahrung Erkenntnisse für die Integrationsarbeit zu gewinnen.
„Als Hochschule ist es unsere Verpflichtung gerade gegenüber unseren Studierenden, mit der Vermittlung von historisch-politischem Wissen Verantwortung zum Flüchtlingsthema zu zeigen“, so RFH-Präsident Prof. Dr. Martin Wortmann.

Geschlossene und bereits ausgebuchte Veranstaltung für Studierende und drei Kölner Schulklassen.
Presseakkreditierung für Journalisten/-innen sind möglich: Beate.Czikowsky@rfh-koeln.de
8. Juni 2016, 11 bis 14 Uhr, RFH Köln, Aula, Vogelsanger Straße 295, 50825 Köln
Neben der moderierten Gesprächsrunde mit Menschen, unter anderem aus ehemals Königsberg und der DDR sowie Syrien, Irak, Balkan, Vietnam gibt es begleitend ein Rahmenprogramm:

Videoanimation persönliche Fotos und Gedichte aus sieben Jahrzehnten Fluchterfahrung.
Impulsvortrag „Kompetenzen – Netzwerke – Strukturen: Flüchtlinge aus Managementsicht“ (Prof. Dr. Dr. Sebastian Eschenbach, FH Burgenland, Eisenstadt, Österreich)
Uraufführung des Flucht-Songs „My Story“ der Wolfram-von Eschenbach-Schule in Wiesbaden - eine Schulband mit Migrationshintergrund. Das Projekt "Your Story" verhilft jungen Menschen, ihre ganz persönlichen Erfahrungen in einem kreativen Prozess mit einem ästhetischen „Produkt“ zum Ausdruck zu bringen. http://bit.ly/23VZLEa
Spezialgast Aeham Ahmad musizierte gegen den Schrecken in Syrien an, bis Terroristen sein Klavier in Brand setzten. In Deutschland hat er bereits einige Konzerte gegeben, ist mit der Band „Wir Sind Helden“ sowie Herbert Grönemeyer aufgetreten und wurde mit dem Internationalen Beethovenpreis ausgezeichnet.

Die Umsetzung der Veranstaltung erfolgt durch das Europa-Institut für Erfahrungswissen – METIS unter der Leitung von Dr. Werner Bruns. METIS ist eine gemeinsame europäische Forschungseinrichtung der FH Burgenland (Österreich) und der Rheinischen Fachhochschule. Die FHS in St. Gallen (Schweiz) ist Projektpartner von METIS.

Können wir Erfahrung weitergeben?
Das so genannte Storytelling gilt als eines der wichtigsten Transfermöglichkeiten von Erfahrung. Die Veranstaltung „Flucht und Erfahrung“ hinterfragt, wie viel Qualität Gehalt im Erzählen von stark emotionalisierenden und spannenden „Geschichten“ für die eigene Erfahrung steckt und ob sich Erfahrungen auf andere Menschen transferieren lassen. Welche Voraussetzungen bedarf es in der Kommunikation für diesen Transfer?

Flucht_u_Erfahrung_08_06_2016_web.jpg

Flucht und Erfahrung: Maike Nadar (Sozialer Dienst für Flüchtlinge) unterrichtet eine Schulklasse zum „Storytelling“ – eines der wichtigsten Transfermöglichkeiten von Erfahrung.

Download Programm

 

Sie haben Fragen zum Studium an der RFH Köln? Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder eine E-Mail.

Hier klicken

Wenige Schritte zu Ihrer Bewerbung

Hier klicken