Startseite »  Aktuelles »  Meldungen »  2017 »  31. Mai Roundtable Tech Trends: Automatisierung auf dem Weg zu Robotics und KI?
 
 

17.05.2017

31. Mai Roundtable Tech Trends: Automatisierung auf dem Weg zu Robotics und KI?

In Kooperation mit der deutschen medienakademie veranstaltet die RFH-Köln am 31. Mai einen Roundtable zum Thema "Automatisierung auf dem Weg zu Robotics und KI?" Experten von der RFH, RWTH, TH Köln sowie DLR, Heinz Berger Maschinenfabrik, Heinz-Nixdorf-Institut, Ericsson diskutieren über die Positionierung, Relevanz und Perspektiven von Autonomik, CPS, Embedded Systems, Sensorik, Self Managed Systems, industrieller Vernetzung, Industrie 4.0 und Roboterisierung - mit Führung durch das Automatisierungs-Lab der RFH.

Der Entwicklungsstand im Bereich der industriellen Automatisierung ist hierzulande bereits hoch, z.B. hinsichtlich hochgradig vernetzter und komplexer Automatisierungslösungen für die industrielle Großserienproduktion. Es gibt aber auch kleinteilige, flexible und kostengünstige vernetzte Produktions-Lösungen, die von mittelständischen Unternehmen eingesetzt werden. Was bedeutet das nun: alles im grünen Bereich plus natürliche Evolution oder disruptive Revolution bis hin zu Robotics, KI und „völlig vernetzt“?

Im nächsten gemeinsamen Experten-Roundtable der bitkom akademie und der deutschen ict + medienakademie am Mittwoch, 31. Mai 2017, 13.00–19.00 Uhr, Rheinische Fachhochschule, Vogelsanger Str. 295, 50825 Köln wird sich auseinandergesetzt über Buzzwords in diesem Bereich wie Automatisierung, Autonomik, CPS, Embedded Systems, industrielle Sensorik und Vernetzung, Industrie 4.0, Roboterisierung, u.a. mit Experten von DLR, Heinz Berger Maschinenfabrik, Heinz Nixdorf Institut, Ericsson, RFH, RWTH und TH Köln.

Nicht ohne Grund steht im Ranking der meistgenutzten digitalen Buzz-Words „Industrie 4.0“ gleich nach „Digitalisierung“ und „disruptiver Transformation“, eingerahmt von Begriffen wie „Konkretisierung“, um plausible Optionen für die Automatisierung der Zukunft zu entwickeln. Die Vorstellungen reichen dabei von der "intelligenten Werkbank" zur Unterstützung und Kontrolle von Materialbearbeitung und Montageablauf über die digitalisierte Logistik bis hin zum "intelligenten Energie- oder Umweltmanager" in der Wohnungswirtschaft.

Über die Hälfte der deutschen Maschinenbauer setzt Robotertechnik in ihren Unternehmen ein. Aber nur ein Drittel will diesen Ansatz weiter ausbauen, selbst wenn das Thema „Arbeitsplätze“ dabei gar nicht die große Rolle spielt. Von daher ist es essentiell zu zeigen, dass mit Hilfe der neuen Technologien viele Möglichkeiten bestehen, Prozesse besser oder gar neu zu konfigurieren. So bietet die Kombination von künstlicher, womöglich kognitiver Intelligenz ungeahnte Möglichkeiten, die Fertigung und Logistik zu optimieren und Kosten zu reduzieren. Allerdings ist hier Sicherheit ein Top-Thema – abgeschottete offline-Prozesse versus offene Netze oder Standardisierung versus proprietäre Lösungen.
 
Im kommenden TechTrends-Roundtable sind neben einer komprimierten Übersicht der technologies-to-watch und Rahmenbedingungen auch Use Cases gefragt, die aufzeigen, wo sich durch weitergehende Automatisierung und Robotics Mehrwerte generieren lassen.

 

Programm

Icon Agenda (PDF) (208KB)
Agenda (PDF)

 

Anmeldung direkt über die Homepage der „deutschen ict + medienakademie“

http://www.medienakademie-koeln.de/termine/einzelansicht/konkretisierung-der-buzzwords-40-tut-not-automatisierung-auf-dem-weg-zu-robotics-und-ki.html

 

Sie haben Fragen zum Studium an der RFH Köln? Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder eine E-Mail.

Hier klicken

Wenige Schritte zu Ihrer Bewerbung

Hier klicken