Startseite »  Aktuelles »  Meldungen »  2017 »  Ein gelebter Traum
 
 

25.01.2017

Ein gelebter Traum

Es war schon ein ganz besonderer Moment als das Dreigestirn im Autocorso auf den Campus Vogelsanger Straße fuhr und in die Aula einzog. Eskortiert von der Prinzenequipe standen „unser“ Prinz Stefan I., Bauer Andreas und Jungfrau Stefanie leibhaftig auf der Bühne und sorgten für Stimmung bei den anwesenden RFH-Jecken. Die waren überwiegend in bunten Kostümen gekommen, um zu schunkeln, zu singen und Spaß zu haben. Ein herzliches Dankeschön an das Dreigestirn für diesen traumhaften Nachmittag.

IMG_0514.jpg

Auch in der RFH übernahm das Dreigestirn an diesem Nachmittag die offizielle Regentschaft. RFH-Präsident Prof. Dr. Martin Wortmann und Kanzler Thore Eggert begrüßten den hohen Besuch kostümiert auf der Bühne, auch Vera Stinshoff, Vorstandsmitglied der Rheinischen Stiftung war gekommen, aber klar war: für eine kurze, lange halbe Stunde hatten seine Deftigkeit Bauer Andreas, Jungfrau Stefanie und Prinz Stefan I. das Sagen. Und was sie zu sagen hatten, sangen sie lieber. Zwei mehrstrophige Lieder (Krätzcher) gaben sie zum Besten, das hat es so bei einem Dreigestirn noch nie gegeben.

Prinz Stefan I. ließ es sich aber auch nicht nehmen, seine Kolleginnen und Kollegen persönlich zu begrüßen. Er freute sich, bei seinem Arbeitgeber, der Rheinischen Fachhochschule Köln so herzlich in Empfang genommen zu werden. „Seit Samstag, 14. Januar ziehen wir durch die Säle, es ist einfach nur ein Rausch, wie viel Zuneigung uns entgegenbracht wird, so viel Sympathie. Das ist schon eine tolle, sehr emotionale Sache und wir drei machen das mit Hätz un Seel. Was wir hier gerade machen ist ein gelebter Traum.“
Aber Karneval sei eben nicht nur „poppe, kaate, danze“, sondern der Karneval erfülle vor allem auch einen sozialen Zweck, so Prinz Stefan I. Daher besucht das Dreigestirn auch die Kinderklinik oder Seniorenheime. „Das ist genau das, was den kölschen Fasteleer ausmacht“, findet Prinz Stefan. Ganz kurz fassen konnte er sich nicht, da er Vorlesungszeiten von 90 Minuten gewöhnt ist, aber alle waren froh, dass der Auftritt des Dreigestirns nicht allzu schnell vorbeiging.

Als Geschenk überreichte die RFH unserem hohen Besuch jeweils ein Abbild des Dreigestirns, gezeichnet von Damian Fuhl, einem ehemaligen RFH-Studenten. 11 Reproduktionen werden bald für einen guten Zweck versteigert.

Vor und nach dem Auftritt gab es reichlich Programm, durch das Vizepräsident Prof. Dr. Rainer Riedel – bekannt als leidenschaftlicher Karnevalist und FC-Fan – führte. Mit dabei war die Harlekin Kindertanzgruppe, die Band Kempes Feinest und Redner Fleumes.

Impressionen

 

 

Sie haben Fragen zum Studium an der RFH Köln? Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder eine E-Mail.

Hier klicken

Wenige Schritte zu Ihrer Bewerbung

Hier klicken