Startseite »  Aktuelles »  Meldungen »  2017 »  EU-Förderchancen nutzen: HORIZON 2020 – Ausschreibungen „Secure Societies“
 
 

14.02.2017

EU-Förderchancen nutzen: HORIZON 2020 – Ausschreibungen „Secure Societies“

„Sichere Gesellschaften – die Freiheit und Sicherheit von Europa und seinen Bürgern schützen“ ist der Titel des Arbeitsprogramms 2016/2017 für die Sicherheitsforschung in „Horizont 2020“ der EU Kommission. Das Projekt-Team „Brückenbildung NRW“ – beauftragt vom Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW - und weitere Referenten zeigen am 22.2. an der Rheinischen Fachhochschule Köln (RFH) mit Ausschreibungen und neuen Instrumenten zur innovationsorientierten Beschaffung sowie mit Praxisbeispielen aus der Sicherheitsforschung EU-Förderchancen auf.

„Sichere Gesellschaften – die Freiheit und Sicherheit von Europa und seinen Bürgern schützen“: Dieser Anspruch gewinnt vor der zunehmenden Zahl an Naturkatastrophen und terroristischen Übergriffen in Europa immer mehr an Bedeutung. Um diesen Bedrohungen adäquat entgegentreten zu können, muss die technische Infrastruktur zum Katastrophenschutz, zur Terrorabwehr und zu Cyberangriffen über das Internet nicht nur national, sondern auch grenzüberschreitend funktionieren. Neben der Harmonisierung von europaweit einheitlichen technischen Standards ist auch die Zusammenarbeit und Koordinierung von konkreten Schadensfällen zwischen den Hilfs- und Schutzorganisationen erforderlich.

In ihrem Arbeitsprogramm 2016/2017 hat die EU Kommission eine Reihe von Ausschreibungen vorgesehen, diese Themenstellungen in den Bereichen „Critical Infrastructure Protection“, „Security“ und „Digital Security Focus Area“ aufgreifen.

Die vorkommerzielle Auftragsvergabe PCP (Pre-commercial Procurement) ist eines der neuen EU-Förderinstrumente zur innovationsorientierten Beschaffung, das der öffentlichen Hand die Möglichkeit bietet, direkt innovative Lösungen zu kaufen. Auf diese Option muss bei einer Veranstaltung zu Innovation und öffentlicher Sicherheit ebenfalls eingegangen werden.

Einladung zur Veranstaltung HORIZON 2020 – aktuelle Ausschreibungen zu „Secure Societies“ und „Innovationsorientierte Beschaffung“
22. Februar 2017 von 10.00-14.30 Uhr, Rheinische Fachhochschule Köln
Schaevenstraße 1a-b, 50676 Köln
Registrierung und detailliertes Programm: http://bit.ly/2jKrtXz

Die gebührenfreie Veranstaltung wird im Rahmen des dreijährigen Pilotprojektes „Brückenbildung“ durchgeführt. Die Veranstaltungsreihe wird vom Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen (MIWF NRW) gefördert. Die Rheinische Fachhochschule Köln (RFH) ist Gastgeber, Kooperationspartner und Experte: Das Kompetenzzentrum für internationale Sicherheit – KIS der RFH bündelt Expertenwissen im Bereich der Unternehmenssicherheit. Aus- und Weiterbildung, interdisziplinäre Auftragsforschung, Implementierung von Sicherheitssystemen, der berufsbegleitende Studiengang Compliance und Corporate Security LL.M und ein neues Fernsehformat „Corporate Security TV“ – das Kompetenzzentrum ist ein führender „Think-Tank“ im Bereich des Wirtschaftsschutzes.

Weitere Informationen

HORIZONT 2020
Horizont 2020 ist das Rahmenprogramm der Europäischen Union für Forschung und Innovation. Als Förderprogramm zielt es darauf ab, EU-weit eine wissens- und innovationsgestützte Gesellschaft und eine wettbewerbsfähige Wirtschaft aufzubauen sowie gleichzeitig zu einer nachhaltigen Entwicklung beizutragen. Um gezielt in die Gesellschaft wirken zu können, setzt das Programm Schwerpunkte und enthält einen umfassenden Maßnahmenkatalog.

„Brückenbildung NRW“
Ziel des von Oktober 2015 bis September 2018 laufenden Projektes „Brückenbildung NRW“ ist es, die im Land vorhandenen Innovations- und Internationalisierungspotenziale noch besser auszuschöpfen. Zentrales Element ist die Schaffung von Synergien zwischen Förderprogrammen, die aus dem Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE) gespeist werden und Horizont 2020. Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen hat die ZENIT GmbH mit der Umsetzung beauftragt. Der DLR-Projektträger im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. ist in das Projekt eingebunden. http://bit.ly/2jmvhQ6

ZENIT GmbH
http://www.zenit.de/

Rheinische Fachhochschule Köln (RFH)
Die Rheinische Fachhochschule Köln (RFH) ist eine staatlich anerkannte Fachhochschule in privater gemeinnütziger Trägerschaft. Sie bietet 18 Bachelor- und 10 Masterstudiengänge Vollzeit, dual und berufsbegleitend an - in den Fachbereichen Ingenieurwesen, Medien, Medizinökonomie & Gesundheit, Wirtschaft & Recht sowie Logistikmanagement, Industrie- und Handel, Marketing- und Kommunikationsmanagement. Mit ca. 6.500 Studierenden gehört die Rheinische Fachhochschule Köln zu den größten Bildungsträgern in Köln. Das Studium zeichnet kleine Semestergruppen und ein hohes Maß an Praxisnähe aus, das durch projektbezogenes Arbeiten, branchenerfahrene Dozenten/-innen und durch die enge Zusammenarbeit mit der Wirtschaft erreicht wird.
www.rfh-koeln.de

KIS - Kompetenzzentrum für internationale Sicherheit der RFH
http://www.rfh-koeln.de/forschung-projekte/kis/index_ger.html

Masterstudiengang „Compliance and Corporate Security“
http://bit.ly/2cCCZOV

 

Sie haben Fragen zum Studium an der RFH Köln? Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder eine E-Mail.

Hier klicken

Wenige Schritte zu Ihrer Bewerbung

Hier klicken