Startseite »  Aktuelles »  Meldungen »  2017 »  Travel Boards, Mockumentarys und Apps vielfältiger P-Day
 
 

24.07.2017

Travel Boards, Mockumentarys und Apps - vielfältiger P-Day

„Welches Projekt gewinnt den Alumni-Preis im Sommersemester 2017?“ Hochspannung und hervorragende Projekte erwarteten die Studierenden und ihre Kunden beim Presentation Day in der Wolkenburg. „Es ist immer wieder bewundernswert, mit wie viel Energie und Enthusiasmus die Studierenden an ihren Projekten arbeiten“, so Prof. Dr. Stefan Ludwigs, Studiengangsleiter (Vollzeit). Prof. Marie-Susann Kühr (Studiengangsleiterin berufsbegleitend) pflichtet ihm bei: „Die Präsentationen sind sehr gelungen und zeigen eine hohe Lösungskompetenz für die nicht immer einfachen Problemstellungen der Kommunikationsarbeit.“

Wie zum Abschluss jeden Semesters präsentierten die Mediendesign-Studierenden ihre Projektergebnisse aus Print, Film, Web und Crossmedia auch vor den Augen von Eltern, Freunden und Studieninteressierten. Die Alumni-Jury, bestehend aus Julia Hinkel, Melina Rose und Marcel Trauzenberg, kürte schließlich am Abend die besten Projekte im Rahmen der Semesterabschlussparty. Nachfolgend haben Studierende und Studiengangsleiter/-innen Ihre Projekte zusammengefasst:

 

1. Semester: Print

Leitung der Projekte: Prof. Karen Nennen, Prof. Martin Teschner, Prof. Frank Reichow

m Bereich Print wurden sowohl Projekte aus dem ersten, als auch dem zweiten berufsbegleitenden Semester gezeigt. Sämtliche Arbeiten wurden im Siebdrucklabor, unter der Anleitung von Prof. Frank Reichow, hergestellt. Das Thema lautete „Kalender für Designer“; die Ergebnisse waren oft experimentell und interaktiv.

Der Plantotype-Kalender beschäftigt sich mit dem Thema Nachhaltigkeit und lässt den Designer durch das monatliche Heranziehen von Pflanzen 2018 umweltfreundlicher gestalten. Er ist aus zwölf Samentütchen konstruiert, die illustrativ und typografisch gestaltet wurden.

Der Mischpult-Kalender wendet sich besonders an Sounddesigner und stellt das aktuelle Datum über verschiebbare Regler dar.

Mit dem Colourendar kann jeder Tag von den - die Monate repräsentierenden - Stiften runtergespitzt werden.

Der CMYKalender ist angelehnt an einen Farbfächer, in dem jede Farbe einer Woche zugeteilt ist.

Snaplender macht das Phänomen Snapchat analog und täglich aufmunternd. An einen Spiegel gehängt kann der Designer sich durch die transparenten Folien des Kalenders mit immer neuen Filtern sehen.

„Creative Calendar“ fordert Designer jeder Art mit wöchentlichen Challenges heraus, die auf Kärtchen gedruckt wurden.

Für Typografen wurde der Leporello-Kalender „Tolle Typen“ entworfen. Die verschiedenen Schriften, die verwendet wurden sind von lustigen Sprüchen zu dem Thema Typografie begleitet.
 
Das berufsbegleitende Semester beschäftigte sich ebenfalls mit Siebdruck:

PRINT AWARD

Mit „Study with a Box“ im Fach „Praktische Printgestaltung“ bei Prof. Frank Reichow entwarfen die berufsbegleitenden Studierenden des 2. Semesters Mediendesign ein Produkt, das man gerne verschenkt und noch lieber erhält. So entstand die StudyBox mit dem Slogan „Study with a Box – Designer Edition“. Sie enthält viele nützliche Utensilien, die ein/e Designstudent/-in während des Studiums gebrauchen kann: ein Skizzenbuch, einen To-Do-Fächer, eine wiederbeschreibbare Mind-Map-Tafel, Motivationsaufkleber und Trennblätter. Das Projekt konnte auch die Alumnijury überzeugen und wurde mit dem Print-Award ausgezeichnet.

PdaySS17_StudywithaBox.png

Study with a Box – Designer Edition
Die Idee war es, ein Produkt zu entwickeln, das man sich selbst kaufen würde oder Freunden zu ihrem Studienbeginn schenken könnte. Viele Studierende erhalten zum Start in ihr Studienleben eine Aufmerksamkeit, vergleichbar mit einer Schultüte, eine nette Geste, aber für angehende Akademiker und insbesondere Designer nicht die optimale Lösung. Im Fach „Praktische Printgestaltung“ bei Prof. Frank Reichow entwarfen die berufsbegleitenden Studierenden des 2. Semesters Mediendesign ein Produkt, das man gerne verschenkt und noch lieber erhält. So entstand die StudyBox mit dem Slogan „Study with a Box – Designer Edition“. Sie enthält viele nützliche Utensilien, die ein/e Designstudent/-in während des Studiums gebrauchen kann: ein Skizzenbuch, einen To-Do-Fächer, eine wiederbeschreibbare Mind-Map-Tafel, Motivationsaufkleber und Trennblätter. Die einzelnen Produkte sind mit unterschiedlichen Sprüchen versehen, die das Thema Designstudium inhaltlich aufgreifen und auf eine humorvolle Art und Weise „auf die Schippe nehmen“. Die StudyBox ist sowohl funktional, als auch nützlich und macht viel Spaß beim Benutzen. Die Gestaltung wurde im Designstil „handcrafted“ umgesetzt, um den handwerklichen Charakter vieler Designdisziplinen aufzugreifen und die Studenten zu ermuntern, gleich mit dem Entwerfen loszulegen. Realisiert wurde die StudyBox in der hochschuleigenen Siebdruckwerkstatt. Der Siebdruck eignet sich besonders um den handcrafted Look zu transportieren und um weiß und Gold zu drucken. Die Idee der StudyBox ist für alle Studiengänge adaptierbar.

„Veedel Art“ setzt Kölner Stadtteile als Wandbilder aus Holz minimalistisch in Szene. In der Präsentation wurde das Produkt vom Siebdruck bis zu der Aufhängung im Wohnzimmer dokumentiert.

Das „Travel Board“ ist ein Planungs- und Erinnerungstool für vor und nach einer Reise. Da Upcycling im Mittelpunkt stand, wurde es von Hand aus alten Industriepaletten und aus recyceltem Papier und Karton gebaut. Pro Kontinent gibt es ein Booklet, das zur Planung einer Reise dient oder Fotos und Momente der Reise festhält. Die Booklets sind mit Klettband befestigt und können jederzeit vom Board genommen werden – und auch mit auf Reisen gehen. Zusätzlich bietet es im hinteren Bereich Ablageplatz, z.B. für Reiseführer.

 

2. Semester: Film

Leitung der Filmprojekte: Prof. Katja Butt

Gezeigt wurden fünf Filme mit dokumentarischem Ansatz sowie das Kundenprojekt „Der weiße Kalk“, das in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband der Deutschen Kalkindustrie e.V. entstand.

"Limit" Jugendliche werden in ihrem sozialen Umfeld durch Gruppenzwang dazu verleitet, Dinge zu tun, die sie sonst nicht tun würden. Es wird der Tagesablauf eines jungen Mannes gezeigt, der sich abends mit seinen „Freunden“ gemeinschaftlich dem Rausch hingibt. Vielleicht zum letzten Mal.

"21" portraitiert einen Jungen mit Down-Syndrom. Das Projekt ist aus seiner Sicht gefilmt und wird aus dem OFF von seiner Freundin aus dem Kindergarten kommentiert. Erst am Ende des Films wird seine Krankheit vor dem Zuschauer enthüllt.

"Lilly" ist das Porträt einer jungen Kunststudentin. Der Film zeigt sie, während sie zeichnet und ihren Werdegang bis zum heutigen Studium an der Kunstakademie in Düsseldorf beschreibt.

FILM AWARD
Die Mockumentary „What else?" gibt dem Zuschauer einen direkten Einblick in das Leben von Jakob Krone. Er trägt ein Schicksal, welches ihn mit vielen in der Gesellschaft verbindet, über das allerdings nicht gerne gesprochen wird: Die Sucht nach Kaffee.

what_else_500.jpg

„Wholehearted2204“ basiert auf einer wahren Begebenheit und handelt von dem heute sehr präsenten Problem des Stalkings. Gestützt durch die Möglichkeiten der sozialen Medien wird das Geschehen aus der Sicht des Stalkers gezeigt, der sich voller Obsession auf die Verfolgung seiner Ex-Freundin konzentriert.

„Der weiße Kalk“ zeigt auf humorvolle Weise, wie wichtig Kalk in unserem Alltag ist. Da die Zielgruppe aus jungen Erwachsenen besteht, wurden Jugendsprache und eine Darstellungsweise verwendet, die den Zuschauer zum Schmunzeln bringt.

kalk_500.jpg

 

2. Semester: Web

Leitung der Projekte: Prof. Karen Nennen

Im dritten Semester „Web“ gab es in diesem Jahr zwei Kundenprojekte, die jeweils von mehreren Teams bearbeitet wurden. Zum einen eine Satellitenwebsite für den Studiengang Mediendesign der RFH Köln und zum anderen eine App für 1Live.

Die Gestaltung der Mediendesign Website konzentrierte sich besonders darauf, die Projekte und Berichte aus dem Studiengang eindrucksvoller und übersichtlicher in Szene zu setzen.

WEB AWARD
Gezeigt wurden Apps für den Radiosender 1Live und Entwürfe für eine eigene Studiengangsseite „Mediendesign“.
Der Kunde, 1Live, war begeistert von den Ideen der Studierenden. Einer dieser Entwürfe gewann dann auch den Web-Award.

PdaySS17_1LiveKopie.png

 

4. Semester: Crossmedia

Leiter der Projekte: Prof. Dr. Stefan Ludwigs

Das vierte Semester entwickelte vier Crossmedia-Kampagnen.

„Siegfried Dry Gin“
Mit dem Slogan „Choose Wisely“ produzierten Studierende eine Kampagne für die Alkoholmarke, in der die individuelle Anpassung des Gins auf den Verbraucher im Fokus steht. Besonders gelobt wurde die Webkomponente, in der der Verbraucher durch ein Quiz herausfinden kann, welcher Gin-Typ er ist.

PdaySS17_Siegfried.png

„Engagement Global“
Die Kampagne in Zusammenarbeit mit „Engagement Global“ konzentriert sich auf die lokale Vermittlung der Global Goals der UN (Bezug zu Köln, Beispiel: Global Goals sind auf Bierdeckel gedruckt) und fordert zu mehr nachhaltigem Engagement auf.

CROSSMEDIA AWARD
„Stadtentwässerungsbetriebe Köln“
Die Wasserverschmutzung wird aus der Sicht des Wassers dargestellt, dass personifiziert und mit einer Stimme versehen ist. Sie macht auf die Wichtigkeit des bewussten Umgangs mit Abwasser aufmerksam. Die gekonnte Handhabung eines sehr schwierigen Themas verschaffte der Gruppe den Crossmedia-Award. Das Projekt wird durchgeführt im Rahmen des Themenjahrs 2017 „Alles im Fluss – Lebensader Wasser“ der Kölner Wissenschaftsrunde.

8Plakat.jpg

AUSZEICHNUNG „GRAND PRIX“
„WDR-Big Band“

Die Kampagne soll junge Menschen wieder für Jazz begeistern. Mit dem Claim „Gib dir die volle Bandbreite“ wurden Print-, Web- und audiovisuelle Medien gestaltet. Kernaussage ist, dass die Big Band zu groß ist, um nur von einem Medium erfasst zu werden. Für die herausragende filmische Qualität der Kampagne wurde das Projekt mit dem „Grand-Prix“ ausgezeichnet.

PdaySS17_WDRBigBand4.png

 

Wie immer gab es Feedback von den eingeladenen Kunden, die sich durchweg zufrieden mit den Projekten zeigten und die Professionalität der Studierenden lobten.

 

Sie haben Fragen zum Studium an der RFH Köln? Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder eine E-Mail.

Hier klicken

Wenige Schritte zu Ihrer Bewerbung

Hier klicken