Startseite »  Die RFH »  Hochschulsenat
 
 

Der Senat der Rheinischen Fachhochschule Köln

Der Senat wirkt an der Gestaltung von Studium, Lehre, Forschung und Entwicklung sowie der Verwaltung der Rheinischen Fachhochschule mit. Insbesondere die Abstimmung von Hauptentwicklungslinien mit der Trägerin sowie die Entwicklung des Leitbildes der Rheinischen Fachhochschule gemeinsam mit der Trägerin sind von grundsätzlicher Bedeutung.

Senat_500.jpg

V.l.n.r.: Prof. Dr. Martin Wortmann, Prof. Dr. Beate Gleitsmann, Prof. Dr. Martina Joisten, Siham Querhani, Dipl.-Ing. Wolfgang Streit, Prof. Dr. Maria Neumaier, Dr. Dusko Lukac, Prof. Dr. Jürgen Krob, Prof. Dr. Norbert Bongartz, Ursula Schmetz, Prof. Dr. Wilfried Saxler

Zu den vielfältigen Aufgaben des Senats gehört u. a. die Beschlussfassung über Satzungen und Ordnungen der Rheinischen Fachhochschule, soweit das Hochschulgesetz nichts anderes vorsieht.

Gemäß § 17 der Grundordnung der Rheinischen Fachhochschule besteht der Senat aus 9 stimmberechtigten Mitgliedern und derzeit 5 nichtstimmberechtigten Mitgliedern. Die Amtszeit des Mitgliedes aus der Gruppe der Studierenden beträgt ein Jahr, die Amtszeit der Mitglieder aus den übrigen Gruppen beträgt zwei Jahre.

 

Stimmberechtigte Mitglieder des Senats sind:

Gruppe der festangestellten Professorinnen und Professoren

Prof. Dr. Norbert Bongartz (Sprecher des Senats)
Prof. Dr. Beate Gleitsmann
Prof. Dr. Martina Joisten
Prof. Dr. Jürgen Krob (Stellvertretender Sprecher des Senats)
Prof. Dr. Maria Neumaier

 

Gruppe der festangestellten Lehrenden

Dr. Dusko Lukac
Dipl.-Ing. Wolfgang Streit

 

Gruppe der Verwaltungsangestellten

Ursula Schmetz

 

Gruppe der Studierenden

Siham Querhani

 

Nichtstimmberechtigte Mitglieder des Senats sind:

der Präsident, die Vizepräsidenten und als Gast der Geschäftsführer als Vertreter der Trägerin