Startseite »  Die RFH »  Servicebereiche »  Schülerlabor »  Aktuelles »  Weitere Bereicherung für die Lehre im Automatisierungslabor
 
 

RFH freut sich über eine weitere Bereicherung für die Lehre im Automatisierungslabor

Im Wintersemester 2012/2013 wurde zum wiederholten Male erfolgreich eine Bachelorarbeit im Automatisierungslabor der Rheinischen Fachhochschule Köln abgeschlossen. Herr Thomas Reuter, Bachelorabsolvent der Elektrotechnik, eröffnet mit seiner Thesis eine neue Anwendungsmöglichkeit im Rahmen der verfahrenstechnischen Anlage. Der Fokus dieser Arbeit liegt auf der „Programmierung einer Regelung für eine Prozessstation und deren grafische[r] Auswertung mittels eines Prozessvisualisierungssystems“.

 

Reuter_BA_500.jpg

Ziel der Bachelor-Thesis war die Erweiterung einer verfahrenstechnischen Anlage. Innerhalb dieser wurde die Prozessstation „Mischen“ in der Hardware durch einen Ultraschallsensor und dazu notwendige Elektronik ergänzt. Ebenso galt es, die gesamte Anlage zu analysieren, eine Regelung zu entwerfen und die dazugehörige Bedienoberfläche eines Bedienpanels zu programmieren. Die programmierte Füllstandregelung ist in ihrer Funktion erweiterbar, so dass die Möglichkeit besteht, innerhalb von weiteren Bachelorarbeiten an dieser Prozessstation diese Thematik erneut aufzugreifen.

Während seiner Ausarbeitung wurde Herr Reuter stets durch Herrn Doost, Leiter des Schülerlabors, und Herrn Prof. Dr.-Ing. Schönefeld tatkräftig unterstützt. Weiterhin engagiert sich Herr Doost auch für die fundierte Ausarbeitung diverser Versuche für interessierte Schülergruppen.

Des Weiteren sind Herr Prof. Dr.-Ing. habil. Karl-Heinz Meusel und Herr Prof Dr.-Ing. Malte Böhme für die fachliche, didaktische und organisatorische Umsetzung des Labors tätig.

Der Mehrwert dieser Bachelorarbeit macht sich im Schülerlabor der RFH bemerkbar: Einerseits ist es den Studenten möglich, dieses Thema weiter in Form von Projektarbeiten oder Bachelorthesen auszubauen; andererseits können Schüler und Schülerinnen so behutsam an die Materie herangeführt werden.

Das Automatisierungslabor der RFH ist gleichzeitig ein zdi-Schülerlabor (Zukunft durch Innovation), das als Gemeinschaftsoffensive des Landes NRW ins Leben gerufen wurde. Ihre Intention ist es, eine Verbindung zwischen Schülern und Naturwissenschaften herzustellen. Die „MINT“-Fächer beinhalten die Fächer des Bereiches Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Um den wissbegierigen Schülern einen groben Überblick zu gewähren, umfasst das Schülerlabor Grundzüge dieser Fächer in ihren Versuchen.

Mit dieser Bachelorarbeit erfreut sich die RFH nicht nur an einem weiteren erfolgreichen Absolventen der Elektrotechnik, sondern auch an einem neuen Themengebiet, das künftig von technikinteressierten Schülern und Studenten erforscht werden kann.

 

Informationen zum Bachelorstudiengang Elektrotechnik