Konzept

Das Konzept verfolgt das Ziel, mit den vielfältigen Möglichkeiten, die das Arbeitsfeld der Automatisierung und Produktion bietet, junge Menschen in betrieblicher Ausbildung für eine Weiterbildung bis hin zum Ingenieurberuf zu begeistern und bei Schülern der allgemeinbildenden Schulen das Interesse für Ausbildungen und Berufe des MINT-Bereichs (Mathematik, Informatik, Technik) zu wecken.

Zu unseren Veranstaltungen sind Freude an Technik, Spaß am eigenständigen Experimentieren und Neugier mitzubringen, um eine Zukunftstechnologie für sich zu entdecken. Belohnt wird man mit neuen Erfahrungen und Einblicken in eine bis dahin meist unbekannte Welt. In Teamarbeit können so verborgene Interessen für dieses spannende Arbeitsfeld und auch für den Ingenieurberuf im Allgemeinen geweckt werden.

Der erfolgreiche Start im ing.process-Labor beginnt mit der Teilnahme an einem Basiskurs. Eine Gruppe von bis zu 30 Schülern ab Klasse 9 oder Auszubildenden durchläuft zusammen mit ihren schulischen Betreuern und studentischen Tutoren an einem Tag alle Stufen eines technischen Entwicklungsprozesses zur Lösung einer Aufgabe, die den Ausbildungsstand der Kursteilnehmer explizit berücksichtigt. Unser Bestreben ist es, bei der Bearbeitung des technischen Problems zu eigenständigem Denken und Handeln zu motivieren, um den Teilnehmern nachhaltige Erfolgserlebnisse zu ermöglichen.

 

schaubild-schuelerlabor500.jpg

 

Im einem zweiten Schritt können besonders begeisterte Teilnehmer dieser Gruppen an gesonderten Terminen tiefer in die Technik eintauchen, Neues erarbeiten und eigenständig kleine abgeschlossene Projekte im Labor unter Anleitung umsetzen.

Als einzigartiges Angebot im Bereich der Schülerlabore in NRW können wir in den praktischen Anwendungen neben hochwertigen Einzelversuchsanlagen auf eine komplette Modellfabrik zugreifen und somit realitätsnah komplexe industrielle Produktionsprozesse nachbilden.

Mehr Informationen