GDX – Grinding Data eXchange

Was ist GDX?

gdx_1.png

GDX – „Grinding Data eXchange“ ist eine offene Datenschnittstelle für die Konstruktion und Herstellung von Zerspanwerkzeugen. Die GDX-Datei beinhaltet die Geometriedaten aller Komponenten, die am Fertigungsprozess teilnehmen. Darunter fallen Schleifscheiben, Informationen zum Werkzeug, welches erzeugt werden soll, die Abmessungen des Rohlings sowie Messanweisungen und Messergebnisse.

Eine GDX-2.0-Datei kann im vom Anwender genutzten CAD/CAM-System erzeugt werden. Anschließend ist es möglich, die Geometriedaten in die Werkzeugschleifmaschine oder Messmaschine zu importieren. Das Werkzeug kann nun anhand der importierten Werkzeuggeometriedaten hergestellt werden.

 

Funktionsweise von GDX

 

gdx-500px.jpg

Alternativ ist es möglich, dass fertige Produkt durch die Messmaschine vermessen und die Abweichungen vom Sollwert bestimmen zu lassen. Bei einem positiven Ergebnis erfolgt die Ausgabe eines Protokolls, andernfalls muss das Werkzeug erneut geschliffen werden. Dabei kann wieder die GDX-Datei eingesetzt werden.

Auf Grund der einheitlichen Datenstruktur von GDX kommunizieren Programmiersoftware, Schleifmaschinen und Messtechnik in einer einheitlichen Sprache. Dabei wird XML als Beschreibungsform gewählt, da diese einen universellen Einsatz ermöglicht und als Standard zum Austausch von Daten zwischen verschiedenen Applikationen gilt.

Dem Anwender ist es so möglich, auf Maschinen von verschiedenen Herstellern zurückzugreifen, da ein standardisierter Datenaustausch zwischen diesen stattfindet.

 

Vorteile von GDX

Der Datenaustausch zwischen verschiedenen NC-Umgebungen ist möglich. Eine standardisierte Schnittstelle vermindert Kosten und
optimiert interne Abläufe. Außerdem können CAD-Zeichnungen schneller generiert werden. Dies bietet dem Anwender ein enormes Einsparpotential an Produktentwicklungskosten und Produktentwicklungszeit. Des Weiteren kann die Fertigung bzw. der Nachschleifprozess durch die vorliegende Kompatibilität an einer beliebigen Werkzeugmaschine erfolgen.

 

Mögliche Perspektive von GDX

Mit der Entwicklung der Version GDX 2.1, die eine weitreichende und entscheidende Erweiterung darstellt, hat der Arbeitskreis bereits begonnen. Diese wird die Stufenbohrer nach DIN 1412 mit den Anschlifftypen A, B, C und S enthalten. Außerdem sind Schleifbahnen, also die Relativbewegung zwischen Schleifscheibe und Werkzeug, darin vorgesehen.
Für die weitere Zukunft sind Erweiterungen auf weitere Werkzeugtypen wie z. B. Reibahlen und Gewindebohrer geplant.
Außerdem wird eine ergänzende Version mit der Verwirklichung einer 3D-Funktionalität angestrebt.

 

Auf der Suche nach spannenden Herausforderungen in aktuellen und innovativen Forschungsfeldern? Themen für interessante Projekt- und Abschlussarbeiten finden Sie bei uns.

Hier klicken