Startseite »  Forschung & Entwicklung »  Laserstrahlschweißen
 
 

Laserdurchstrahlschweißen von Kunststoffen

Verfahrensvariantenvergleich und Prozessmodellierung zur Vereinfachung der Prozessqualifizierung und -auswahl (DVS-Nr. 11.028, IGF-Nr. 16955 N)

Die Rheinische Fachhochschule Köln arbeitet gemeinsam mit dem Institut für Kunst-stoffverarbeitung (IKV) und dem Fraunhofer Institut für Lasertechnik (ILT) zu dem Thema „Laserdurchstrahlschweißen von Kunststoffen - Verfahrensvariantenvergleich und Prozessmodellierung zur Vereinfachung der Prozessqualifizierung und -auswahl“. Das zentrale Ziel des Forschungsvorhabens ist der systematische experimentelle, analytische und simulative Vergleich der Verfahrensvarianten Kontur-, Simultan-, Quasi-Simultan- und Globo-Schweißen sowie des Twist-Verfahrens beim Laserdurchstrahlschweißen von Kunststoffen. Dadurch soll eine verlässliche und belastbare Entscheidungsbasis für Anwender geschaffen werden, um entsprechend dem jeweiligen Anwendungsfall das jeweils optimale Laserschweißverfahren unter technischen und wirtschaftlichen Gesichts-punkten rasch auswählen und qualifizieren zu können. Mehr...

Projektlaufzeit:
01.02.2011 bis 31.01.2013

Projektpartner:
Rheinische Fachhochschule gGmbH, Köln (www.rfh-koeln.de)
Institut für Kunststoffverarbeitung IKV, Aachen (www.ikv-aachen.de)
Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT, Aachen (www.ilt.fraunhofer.de)

Projektbegleitender Ausschuss:
Amtron GmbH, A. Schulman GmbH, BASF AG, bielomatik Leuze GmbH + Co. KG, Branson Ultraschall, Continental Automotive GmbH, Festo AG & Co. KG, Lanxess Deutschland GmbH, Leister Technologies GmbH, LIM Liquids In Motion GmbH, LIMO-Lissotschenko Mikrooptik GmbH, LPKF Laser & Electronics AG, Röchling Automotive AG & Co. KG, rpm - rapid product manufacturing GmbH, SmartCAE, TechnoScriptum, Treffert GmbH & Co. KG

Weitere Infos:
Projektleitung: Prof. Dr.-Ing. Ulrich A. Russek
DVS-Arbeitsgruppe AG W4.12 „Laserschweißen von Kunststoffen“