Startseite »  Studium »  Internationales »  Personal »  Beantragung
 
 

Beantragung

Vor der Mobilität

Wenn Sie eine Mobilität zu Unterrichts- bzw. Fort- und Weiterbildungszwecken planen, dann nehmen Sie im ersten Schritt bitte Kontakt mit dem International Office auf. So können wir prüfen, ob noch genügend Fördermittel zur Verfügung stehen und ob Ihr Vorhaben förderfähig ist. Hierzu sollten Sie bereits wissen wo und wie lange die Mobilität stattfinden soll.

Im nächsten Schritt erhalten Sie von uns ein Mobility Agreement. Dieses Dokument dient dazu Ihr Lehr- bzw. Fort-/Weiterbildungsvorhaben mit der aufnehmenden Hochschule bzw. Einrichtung abzustimmen. Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus, lassen es sich von der aufnehmenden Einrichtung unterzeichnen und reichen es anschließend im International Office der RFH ein (Scan, Fax, Kopie genügt).

Zeitgleich stellen Sie einen Antrag auf Dienstreise mit Hilfe des Dienstreiseantrags der RFH und lassen sich diesen vom Fachvorgesetzten/Dienstvorgesetzten genehmigen. Den unterschriebenen Dienstreiseantrag legen Sie uns im Original vor.

Lehrbeauftragte und Emeriti reichen zusätzlich eine Kopie des gültigen Lehrauftrags für das jeweilige (Reise-)Semester sowie den Nachweis einer Auslands- und Haftpflichtversicherung ein.

Bitte denken Sie auch daran, dass Zulassungsvoraussetzungen (z.B. erforderliche Sprachkenntnisse etc.) vor der Beantragung der Mobilität individuell mit der aufnehmenden Einrichtung zu klären sind bzw. in den interinstitutionellen Vereinbarungen vorgegeben sind.
Ihr Antrag auf Lehrenden-/Personalmobilität gilt erst als komplett und kann bearbeitet werden, wenn die obigen Dokumente vollständig bei uns vorliegen. Bitte reichen Sie diese daher rechtzeitig vor antizipiertem Start der Mobilität bei uns ein.

Bitte beachten Sie zudem, dass sich die Verfügbarkeit der Fördermittel ändern kann, wenn ein langer Zeitraum zwischen Ihrer ersten Kontaktaufnahme mit uns und der Einreichung der erforderlichen Dokumente liegt.

Nach Bearbeitung Ihrer Antragsformulare erhalten Sie von uns ein Grant Agreement (Zuwendungsvertrag), in dem die Bedingungen definiert werden. Nach Unterzeichnung reichen Sie dieses im Original im International Office ein.

Nun kann Ihnen die erste Rate (70%) der Erasmus+ Förderpauschale ausbezahlt werden.

Während der Mobilität

Bei Aufenthaltsende legen Sie der aufnehmenden Einrichtung das Confirmation of Stay Formular (erhalten Sie von uns zusammen mit dem Grant Agreement) vor. In diesem bestätigt die aufnehmende Einrichtung das genaue Anfangs- und Enddatum Ihres Aufenthalts, inklusive Lehrstundenzahl im Falle von STA. Das ausgefüllte und unterschriebene Confirmation of Stay Formular reichen Sie anschließend als Scan, Fax oder Kopie beim International Office ein.

Nach der Mobilität

Gegen Ende Ihres Aufenthalts werden Sie vom Online Portal der EU-Kommission „Mobility Tool+“ aufgefordert, einen Teilnehmerbericht auszufüllen (die Einladung wird per Email verschickt, bitte kontrollieren Sie regelmäßig Ihren Spam-Ordner!).

Für das International Office der RFH verfassen Sie außerdem einen Erfahrungsbericht und reichen diesen spätestens einen Monat nach Abschluss der Mobilität bei uns ein. Vorgaben zum Erfahrungsbericht erhalten Sie zusammen mit dem Grant Agreement.

Sobald uns beide Berichte und das Confirmation of Stay Formular vorliegen, erhalten Sie die zweite Rate der Erasmus+ Förderpauschale (30%) ausbezahlt.

Bitte beachten Sie: Wenn erforderliche Unterlagen nicht fristgerecht eingereicht werden, hat dies Auswirkungen auf die Auszahlung der zweiten Rate bzw. kann es zu Rückforderungen des Erasmus+ Zuschusses kommen.

 

Sie haben Fragen zum Studium an der RFH Köln? Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder eine E-Mail.

Hier klicken

Wenige Schritte zu Ihrer Bewerbung

Hier klicken