Startseite »  Studium »  Internationales »  Studierende »  Outgoing »  Erasmus+ »  Informationen zur Bewerbung Auslandsstudium
 
 

Informationen zur Bewerbung - Auslandsstudium

Bewerbungsfristen
Da die Austauschplätze an den Partnerhochschulen begrenzt sind und die RFH für jedes akademische Jahr vom DAAD nur für eine feste Anzahl von Bewerbern finanzielle Mittel erhält, müssen folgende Bewerbungsfristen berücksichtigt werden:

• Für Studienaufenthalte im WS 2017/18 und SS 2018:
1. Runde: 15.12.2016
2. Runde: 30.04.2017
(Die Vergabe der Förderzuschüsse erfolgt vorbehaltlich der Mittelzuweisung durch den DAAD).

• Für Studienaufenthalte im WS 2018/19 und SS 2019:

1. Runde: 15.12.2017
2. Runde: 30.04.2018
(Die Vergabe der Förderzuschüsse erfolgt vorbehaltlich der Mittelzuweisung durch den DAAD).

Bewerbungsvoraussetzungen
• Immatrikulation an der Rheinischen Fachhochschule
• Abschluss des ersten Studienjahres
• Bereitschaft zum Verfassen eines Erfahrungsberichts nach Abschluss des Auslandssemesters
• Bitte beachten Sie, dass die Kooperationsvereinbarungen mit den Partnerhochschulen teilweise nur für bestimmte Fachbereiche und Studienzyklen geschlossen worden sind. Ausführliche Informationen dazu finden Sie unter Erasmus+ Kooperationen.

Bewerbungsunterlagen
Erasmus+ Bewerbungsformular für einen Studienaufenthalt vollständig ausgefüllt
• Immatrikulationsbescheinigung
• Aktuelles Notenblatt
• Sprachzertifikat/e der Unterrichtssprache/n
• Motivationsschreiben (Bitte beantworten Sie dabei folgende Fragen: Warum haben Sie sich für diese Gasthochschule entschieden? Warum sind Sie der/die richtige Kandidat/in für diesen Austauschplatz? Welchen Nutzen bringt Ihnen der Erasmus+ Aufenthalt an dieser Gasthochschule?)
• Liste mit Kursen, die Sie an der Gasthochschule belegen möchten:inklusive Kurstitel, Kurscode, Link zum Kurshandbuch und Angabe ob jeweiliger Kurs im Fall/Herbst oder Spring/Frühjahr angeboten wird).

Für den Fall, dass mehr Bewerber/innen als Förderplätze zur Verfügung stehen und daher eine Auswahl getroffen werden muss, entscheidet das Auslandsamt unter Bezugnahme der akademischen Leistungen, der Anrechenbarkeit, der Motivation und den Sprachkenntnissen.

Die Bewerbungsunterlagen müssen schriftlich im Auslandsamt eingereicht werden:

Rheinische Fachhochschule Köln
Auslandsamt
Schaevenstraße 1 a-b
50676 Köln


Vor dem Studienaufenthalt:
Bei erfolgreicher Bewerbung werden Sie vom Auslandsamt als Erasmus+-Student (Exchange Student) bei der Partnerhochschule nominiert und können sich dort offiziell bewerben.

Wenn Sie im Rahmen des Erasmus+ Programms gefördert werden, müssen Sie die Pflichten und Rechte der Studierenden kennen, die in der Erasmus+ Charta für Studierende dargelegt sind Erasmus+ Charta für Studierende.

Nach der Nominierung nehmen Sie an einem verpflichtenden Online Sprachtest (Online Linguistic Support) teil. Dadurch überprüfen Sie vor dem Aufenthalt Ihre Sprachkenntnisse in der jeweiligen Arbeitssprache der Gasthochschule. Nach dem Sprachtest haben Sie die Möglichkeit an einem Online-Sprachkurs teilzunehmen, um sich auf den Aufenthalt vorzubereiten. Nach dem Aufenthalt legen Sie einen zweiten Sprachtest ab und können so Ihren Fortschritt überprüfen.

Sie schließen mit der Partnerhochschule und der RFH ein Learning Agreement (Lernvereinbarung) ab. Im Learning Agreement fixieren Sie die Kurse, die Sie an der Gasthochschule belegen möchten. Hierfür nehmen Sie im Vorfeld Kontakt mit dem Studiengangsleiter Ihres Fachbereichs auf, um zu klären, welche Kurse Ihnen angerechnet werden können. Achten Sie bitte darauf, dass Sie Kurse im Umfang von etwa 30 ECTS belegen. Als Orientierung gilt ein ähnliches Lernpensum wie an der Heimathochschule.

Nachdem das Learning Agreement von allen Seiten unterzeichnet wurde, schließen Sie mit der RFH ein Grant Agreement (Zuwendungsvertrag) ab. Dieses ist eine finanzielle Vereinbarung und enthält unter anderem Informationen zur genauen Dauer des Erasmus+ Förderzeitraums, Ihre Pflichten als Erasmus-Geförderter sowie die vorgesehene finanzielle Erasmus+ Förderung.

Bitte beachten Sie, dass Sie für die Dauer des Auslandsaufenthalts kranken-, unfall- und haftpflichtversichert sein und selbst für ausreichenden Versicherungsschutz sorgen müssen. Beim DAAD haben Sie zum Beispiel die Möglichkeit eine kombinierte Kranken- Unfall- und Privathaftpflicht-Versicherung abzuschließen. Informationen zur Versicherungspolice und Anmeldung finden Sie hier.

Zum Semesterbeginn wird Ihnen die erste Rate der Förderung ausgezahlt.

Während des Studienaufenthalts:
Sofern Änderungen im Learning Agreement vorgenommen werden müssen, zum Beispiel aufgrund von Überschneidungen, Ausfällen oder Überbelegungen, muss die Änderung innerhalb von fünf Wochen nach Beginn des Semesters bei der RFH beantragt werden. In diesem Fall reichen Sie uns einen Änderungsantrag ein, der von allen Parteien unterschrieben werden muss. Wenn Sie das Auslandsamt nicht innerhalb dieser Frist informieren, besteht kein Anspruch auf eine rückwirkende Anrechnung der Änderung (!). Im schlimmsten Fall wird Ihnen der neue Kurs an der RFH nicht anerkannt und Sie erhalten keine ECTS Punkte. Es liegt also in Ihrem Interesse uns rechtzeitig über jegliche Änderungswünsche zu informieren.

Bevor Sie die Gasthochschule verlassen, lassen Sie sich von dieser den konkreten Zeitraum (taggenaue Bestätigung des Anfangs- und Enddatums) Ihres Aufenthalts bestätigen und legen diesen Nachweis dem Auslandsamt der RFH vor.


Nach dem Studienaufenthalt:
Nach Ende des Aufenthalts werden Sie vom Online Portal der EU-Kommission „Mobility Tool+“ aufgefordert, einen Teilnehmerbericht auszufüllen (die Einladung wird per Email verschickt, bitte kontrollieren Sie regelmäßig Ihren Spam-Ordner!).

Zudem erhalten Sie per E-Mail die zweite Einladung zum Ablegen des obligatorischen Online Sprachtests.

Dem Auslandsamt der RFH legen Sie eine gültige RFH Immatrikulationsbescheinigung für das Semester, in dem Sie den Erasmus+ Studienaufenthalt absolviert haben, vor.

Spätestens innerhalb von vier bis fünf Wochen nach Bekanntgabe der Ergebnisse erhalten Sie von der Gasthochschule ein Transcript of Records ausgestellt. Dieses legen Sie dem Prüfungsamt/Studierendenservice und dem Auslandsamt der RFH im Original vor. Ihre erbrachten Leistungen können dann im Prüfungsamt angerechnet und ein Notenblatt erstellt werden, das bescheinigt, dass die im Ausland erfolgreich bestandenen Leistungen gemäß Learning-Agreement an der RFH anerkannt wurden.

Für das Auslandsamt der RFH verfassen Sie einen Erfahrungsbericht. Dieser sollte über Ihre positiven, aber auch negativen Erfahrungen während des Semesters berichten. Überlegen Sie sich, welche wertvollen Informationen Sie an zukünftige Austauschstudenten weitergeben möchten. Im Erfahrungsbericht fügen Sie mindestens zwei Fotos ein und reichen diesen spätestens einen Monat nach Abschluss des Auslandssemesters zusammen mit der Zustimmung zur Veröffentlichung als pdf-Dokument an die folgende E-Mail-Adresse ein: international@rfh-neuss.eu

Wenn Sie die oben genannten Anforderungen erfüllt haben, erhalten Sie die zweite Rate der Förderung ausgezahlt.

 

Sie haben Fragen zum Studium an der RFH Köln? Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder eine E-Mail.

Hier klicken

Wenige Schritte zu Ihrer Bewerbung

Hier klicken