Startseite »  Studium »  Studiengänge »  Ingenieurwesen »  Elektrotechnik (B.Eng.) »  Dozenten »  Prof. Dr.-Ing. habil. Uwe Tröltzsch
 
 

Prof. Dr.-Ing. habil. Uwe Tröltzsch

Professor für Elektrotechnik und Elektronik

Troeltzsch_100.jpg

Beruflicher Werdegang

Uwe Tröltzsch studierte von 1997 bis 2001 an der Universität der Bundeswehr in München Elektrotechnik und promovierte dort 2005 zum Thema Batteriediagnose. Von 2008 bis 2012 war er als Post-Doc an der Technischen Universität Chemnitz tätig. Den Abschluss bildete die Habilitation für das Fachgebiet Mess- und Sensortechnik. Anschließend arbeitete er als Entwicklungsingenieur und Projektleiter für verschiedene Industriekunden in einem Ingenieurbüro auf dem Gebiet System- und Softwareengineering für Embedded- und Echtzeitsysteme. Seit 2014 lehrt er als Professor für Elektrotechnik und Elektronik an der RFH Köln.

Lehre

An der RFH lehrt Uwe Tröltzsch auf dem Gebiet der Elektrotechnik und Elektronik. Dazu zählen die Lehrveranstaltungen Grundlagen Elektrotechnik, Elektronische Bauelemente und Schaltungen sowie Hochfrequenztechnik.

Forschungsaktivitäten

Die Forschungsaktivitäten sind in das Gebiet des Systems Engineering für Embedded Systeme einzuordnen. Diese fokussieren auf die Modellerstellung für technische Anwendungen und physikalische Prozesse in den Bereichen Mess- und Sensortechnik, Automatisierungstechnik und Hochfrequenztechnik. Praktische Anwendungen sind die Messung der Zusammensetzung von Materialgemischen wie Waschlaugen oder die Feuchtemessung von Materialien. Weitere Beispiele sind die simultane Messung von Abstand und Materialeigenschaften mit Wirbelstromsensoren oder Aussagen zu Ladezustand, voraussichtliche Betriebsdauer und Alter von Batterien.

Die Forschungsfrage beinhaltet meist eine Bewertung und Auswahl von Hardwareplattformen wie Mikroprozessoren, SoC (System on Chip) oder FPGA und den Aufbau von Prototypen. Hierbei finden verschiedene Konzepte für die Softwareerstellung Anwendung wie modellbasierte Codegenerierung oder hardwarenahe Programmierung mit und ohne Betriebssystem.

Verfügbare Ausstattung: Funktionsgeneratoren und Oszilloskope, Digitalmultimeter, Netzwerkanalysator, Datenerfassungskarten, Klimaschrank, 4-Quadranten-Leistungsverstärker bis 500W, Software Defined Radio, Grundlegende Hochfrequenzlaborausstattung, Elektromechanische Werkstatt, Fräsbohrplotter mit Vakuumtisch, Mikrocontroller-, FPGA- und SPS-Entwicklungsumgebung, Matlab, LabView.

 

Zu den Seiten der Ingenieurlabore

Hier klicken

Sie haben Fragen zum Studium an der RFH Köln? Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder eine E-Mail.

Hier klicken

Wenige Schritte zu Ihrer Bewerbung

Hier klicken