Backpacking-App „Off-Road“

Gestaltung einer Smartphone-App zur Organisation von Work-and-Travel-Reisen

 

Ziel der Arbeit

Screen-3_Einfuehrung-1_180.jpg

Das Reisen bildet in der heutigen Zeit für immer mehr Menschen einen zentralen Punkt in ihrem Leben. Die Ansprüche der Konsumenten sind vielschichtig, denn geradezu jede Altersschicht der Gesellschaft reist und bringt unterschiedliche Wünsche mit. Allen voran die junge Zielgruppe zwischen Anfang und Ende 20, die trotz rückläufiger Geburtenrate den wachstumsreichsten Kern des Tourismussegments bildet.

Innerhalb dieses Segments erfreut sich die Reiseart „Backpacking“ einer immer größeren Beliebtheit. Die jüngere Generation strebt dabei das Sammeln von Erfahrungen und das Gefühl von Freiheit an, welches das Backpacking bedient. Da die jungen Reisenden über kein hohes Budget verfügen, verbinden sie den Aufenthalt immer öfter mit Arbeit, um ihre Reise finanzieren zu können. Diese Vorgehensweise wird als „Work and Travel“ bezeichnet und ist eine häufig gewählte Form der Backpacking-Reise.

Auch unterwegs ist die Informationsdichte im heutigen Zeitalter hoch, welche vor allem durch den kontinuierlichen Zugang zum Internet begründet ist. Doch auf genau die Informationen zu treffen, die für die Work and Travel Reisenden wirklich relevant sind, gestaltet sich dadurch als schwierig.

Begründet durch den Wunsch nach Neuheit, der Abenteuerlust und der hohen Affinität zu der mobilen Internetnutzung der Reisenden, ergab sich das Projektziel der Arbeit: die Konzeption einer App, welche speziell auf die Bedürfnisse und Wünsche der Work-and-Travel-Reisenden abgestimmt ist.

 

Umsetzung

Anhand einer durchgeführten empirischen Anforderungsanalyse stellte sich heraus, dass für die Reisenden eine Empfehlungsfunktion durch andere Reisende einen wichtigen Punkt innerhalb der App bilden muss. Durch sie kann der Zwiespalt der Reisenden zwischen Abenteuerlust und Sicherheit aufgehoben werden. Im Zentrum steht dabei die Suche nach Empfehlungen auf einer Karte, die sich durch sieben neuartige Suchkriterien filtern lässt. Bei der Erstellung der Kriterien wurde darauf geachtet, dass diese einen spielerischen Ansatz beinhalten und dem Nutzer eine neuartige Auswahl bieten, die sein Interesse weckt. Dabei wurde vor allem auf Wortneuschöpfungen und unkonventionelle Wortkombinationen zurückgegriffen.

Als Name der App wurde „Off-Road“ gewählt, was zum einen mit ‚Gelände’ übersetzt werden kann, andererseits aber auch als Wortspiel für ‚abseits der Straße’ verstanden wird, wodurch das Thema der App mit den Empfehlungen, neue Wege zu entdecken und sich abseits der Touristenpfade zu bewegen, aufgegriffen wird. Die User erstellen den Content der App somit selbst und füllen ihn mit jedem Hinzufügen von neuen Orten und Empfehlungen. Anhand des Profils kann durch eine Timeline nachvollzogen werden, welche Orte bereits besucht wurden. Badges dienen hierbei als Ansporn und Motivation, neue Orte zu entdecken und teilen.

Bachelorthesis von von Sarah Grassmé, Wintersemester 2014/2015
Betreuung: Prof. Dr. Martina Joisten

 

Die RFH Köln ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Designtheorie und -forschung

Hier klicken

Studieninfotag, am 9. Juni 2018

Hier klicken

Sie haben Fragen zum Studium an der RFH Köln? Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder eine E-Mail.

Hier klicken

Wenige Schritte zu Ihrer Bewerbung

Hier klicken