Empfehlungen zum Coronavirus / Hinweise zum aktuellen Stand an der Rheinischen Fachhochschule Köln

DigitalStudieren-invert-2x250.png

Stand: 26. November 2021, letzte Aktualisierung
Auf dieser Seite finden Sie laufend aktualisierte Informationen und Empfehlungen zum Umgang mit dem Coronavirus.

Liebe Studierende,

aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Situation gilt ab sofort eine Maskenpflicht (medizinische Maske oder FFP 2 Maske) für alle Teilnehmenden an einer Präsenzlehrveranstaltung auch am Platz.

Hinweise:
Die Landesregierung setzt die Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) vom vergangenen Donnerstag und das neue Infektionsschutzgesetz konsequent um und hat die Coronaschutzverordnung für Nordrhein-Westfalen entsprechend angepasst. Landesweit wird in allen Unternehmen die 3G-Regelung eingeführt. Grundsätzlich gilt: Beschäftigte und auch die Arbeitgeber selbst dürfen eine Arbeitsstätte nur betreten, wenn sie einen Nachweis mit sich führen, der ihren 3G-Status belegt.

Corona-Schutzverordnung (CoronaSchVO) - gültig ab 24. November 2021 (PDF)
„Die Infektionszahlen in Deutschland sind wieder spürbar angestiegen - vor allem aufgrund der stark ansteckenden Delta-Variante. Im Herbst und Winter kommen saisonale Einflüsse dazu (vermehrter Aufenthalt in Innenräumen). Zudem ist die Impfquote in der Erwerbsbevölkerung weiterhin nicht ausreichend. Auch nach Ende der epidemischen Lage nationaler Tragweite sind weiterhin Maßnahmen des betrieblichen Infektionsschutzes erforderlich. Die Beschäftigten müssen vor arbeitsbedingten Infektionsrisiken geschützt werden, gerade auch dann, wenn Tätigkeiten nicht in der Wohnung ausgeführt werden können.“ (Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales zur 3G-Regelung).

Unter diesem Link finden Sie FAQs des Bundeministeriums für Arbeit und Soziales zur 3G-Regelung.

Hinweise:

Aktuelle Coronaregeln für Köln
hhttps://www.stadt-koeln.de/artikel/69462/index.html

Ab 4. Oktober Teilpräsenz im WS 2021/22

Die RFH wird auf Basis der neuen Rechtslage als Präsenzhochschule wieder so viele Lehrveranstaltungen wie möglich in Präsenzform anbieten. Alle Kurse mit bis zu 15 Studierenden werden ab dem 04.10.2021 grundsätzlich in Präsenz durchgeführt. Ausnahmen sind möglich.

Corona-Regeln bei Präsenzveranstaltungen

Bei Präsenz-Veranstaltungen gilt die 3G-Regel: Geimpft, Genesen, Getestet
Die notwendigen Nachweise zur Einhaltung der 3G-Regel können wie folgt erbracht werden:
Geimpft:
Nachweis über die vollständige Impfung, die mindestens 14 Tage zurückliegt.
Genesen:
Nachweis über eine überstandene Corona-Infektion (in deutscher Sprache)
- Genesene, die in den letzten sechs Monaten und vor mindestens 28 Tagen an
COVID-19 erkrankt waren (positives Testergebnis durch Labordiagnostik)
oder
- Genesene, deren COVID-19-Erkrankung länger als sechs Monate zurückliegt und die
eine Erstimpfung vorweisen können. (14 Tage nach Impfung)
Getestet:
Negativer Testnachweis einer Teststelle, nicht älter als 24 Stunden, sog. Bürgertest (Antigen-Schnelltest), kein Selbsttest

Studierende, die den 3G-Status nicht nachweisen können oder wollen, haben kein Anrecht auf eine digitale Ersatzveranstaltung. Für Präsenz-Veranstaltungen werden grundsätzlich keine digitalen Alternativen (z.B. Streaming) angeboten.

Die volldigitalen berufsbegleitenden und berufsbegleitend hybriden Studiengänge sind von diesen Regelungen zum Präsenzbetrieb ausgenommen.

Weitere Informationen finden Sie im Portal (https://portal.rfh-koeln.de/):

Hygienekonzept
Im RFH-Hygienekonzept finden Sie wichtige und allgemeingültige Richtlinien für unser Hochschulleben im Rahmen der Corona-Pandemie.

Gethelp!

Liebe RFH-Studierende,
wir haben es geschafft, die Lehre auf digitale, alternative Lernformate umzustellen, denn oberste Priorität hat für uns, dass Sie Ihr Studium erfolgreich absolvieren können.
An dieser Stelle möchten wir uns bei Ihnen für Ihre Unterstützung in dieser für uns alle ungewohnten Situation bedanken!

Wir alle stehen persönlich und beruflich vor besonderen Herausforderungen. Mit Ihren Sorgen rund um das Studium und Corona möchten wir Sie aber nicht alleine lassen. Melden Sie sich daher gerne unter:
gethelp@rfh-koeln.de

Bleiben Sie gesund!

FAQ

Im Stundenplan wird entweder ein Raum angegeben oder der Hinweis auf eine digitale Vorlesung hinterlegt.

Ja, ab sofort müssen Sie die Kurse, an denen Sie teilnehmen möchten, verbindlich abonnieren.

Es spricht nichts dagegen, diese an der RFH abzuhalten. Bitte sprechen Sie hierzu mit Ihrem Dozenten bzw. ihrer Dozentin.

Für Studierende stehen freie Räume und die Aufenthaltsräume wieder zur Verfügung. Bitte beachten: Auch hier gilt die 3G-Regel und die Maskenpflicht!

Die Verantwortung für alle prüfungsrechtlichen Themen liegt beim Prüfungsausschuss (PAU) der RFH Köln. Für das Sommersemester gab es neue Regelungen für die Abgabe von Abschlussarbeiten und die Erbringung von Prüfungsleistungen. Für das Wintersemester halten wir Sie mit Informationen zu Prüfungen, Themenänderung für Thesen, Bearbeitungszeit für Thesen, Klausuren auf dem Laufenden.
Gehen Sie am besten lieber früher, als später auf Ihren Dozenten, Ihre Dozentin zu.
Wir möchten in dem Zusammenhang noch mal darauf aufmerksam machen, dass die RFH über eine umfangreiche Online-Bibliothek verfügt. Die Bibliothek stellt Ihnen Fachdatenbanken zur Verfügung, die von der RFH für Forschung und Lehre angeschafft wurden. Sie haben Zugriff auf E-Books, E-Journals, Dokumente und Nachweise.

Die Informationen und Öffnungszeiten finden Sie hier.

Da der Hochschulbetrieb weitergeht, nur in anderer Form als bisher, müssen die Studiengebühren weiter bezahlt werden. Sollten Sie durch die Corona-Krise nun in Schwierigkeiten hinsichtlich der Zahlung von Studiengebühren geraten, wenden Sie sich gerne an gethelp@rfh-koeln.de. Sicherlich werden wir gemeinsam eine gute Lösung finden.

Die BAföG-Förderung wird trotz der Pandemie weiterhin gewährt. Auch bei einem eventuellen Überschreiten der Regelstudienzeit wird BAföG in den allermeisten Fällen weitergezahlt. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat mitgeteilt, dass BAföG-Geförderten keine förderungsrechtlichen Nachteile entstehen sollen. Mehr Informationen erhalten Sie auf den Seiten des BAföG-Amtes: https://www.bafög.de/.

Während des Praxissemesters ist die Anwesenheit beim Praxispartner, wie vertraglich vereinbart, erforderlich. Alles Weitere wird mit dem Unternehmen direkt geklärt.

Es gilt auch hier die 3G-Regel, diese wird von den Mitarbeitenden bei jedem Besucher überprüft. Kleine Lerngruppen können, wenn der Immunisierungsstatus festgestellt wurde, zusammenkommen. Es entfällt dann die Maskenpflicht am Lern- oder Leseplatz.
Bibliothek

Die Studierendenberatung steht Studieninteressierten, -bewerberinnen und -bewerbern per Telefon und E-Mail zur Verfügung. Wir möchten Sie jedoch bitten, zum Schutz aller, von persönlichen Vorsprachen abzusehen.
Sollten Sie der Meinung sein, dass eine persönliche Vorsprache dennoch notwendig ist, nehmen Sie bitte im Vorfeld Kontakt mit der Studienberatung auf:
infoservice@rfh-koeln.de oder 0221 20302-0.
Bis auf Weiteres sind die Kolleginnen und Kollegen vor Ort, um Unterlagen, die per Post zugesandt werden, zu bearbeiten und Ihr Anliegen telefonisch oder per E-Mail zu beantworten.
Für mögliche Verzögerungen bitten wir um Verständnis in dieser ungewöhnlichen Zeit.

Bei Fragen erreichen Sie Herrn Dr. Hermann unter der Telefon-Nr. 0221 20302 6030 oder per E-Mail unter: norbert.hermann@rfh-koeln.de.​

Standardhygienemaßnahmen und weitere Hinweise

Grundsätzlich ist es sinnvoll, die Standardhygienemaßnahmen in besonderem Maße zu beachten.

Die RFH hat ein Hygienekonzept.

Hierzu zählen vor allem:
1. Regelmäßiges und gründliches Händewaschen mit Wasser und Seife
2. Hände aus dem Gesicht fernhalten
3. Verzicht aufs Händereichen
4. Richtiges Husten und Niesen: am besten in ein Taschentuch oder die Armbeuge
5. Abstand zu Erkrankten halten

Diese Maßnahmen sind auch in Anbetracht der Grippewelle überall und jederzeit angeraten.

Gibt es von Seiten der Hochschule konkrete Vorgaben?
Die Hochschulleitung hat in Abstimmung mit AStA/STuPa auf folgendes hingewiesen:

1. Kein Zutritt in die RFH bei Coroninfektion
Studierende und sonstige Personen bei denen eine Corona-Infektion besteht, dürfen die Liegenschaften der RFH nicht betreten, bis mittels ärztlichem Attest nachgewiesen ist, dass die Erkrankung ausgeheilt bzw. nicht mehr ansteckend ist. Dieser Nachweis ist bei der Hochschulleitung unter kanzler@rfh-koeln.de oder unter praesidentin@rfh-koeln.de einzureichen und auf ein Rückbestätigung zu warten. Beschäftigte der RFH werden in einem solchen Falle dringend gebeten die Personalabteilung zu informieren, damit von dort aus begleitende Maßnahmen angestoßen werden können.

2. Informationen zur Einreisequarantänepflicht – vom Bundesgesundheitsministerium.
Hier gibt es aktuell einige Sonderregelungen: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus/infos-reisende/faq-tests-einreisende.html#c20222

3. Wer muss in Quarantäne nach Kontakt zu erkrankter Person?
Eine Quarantäne (häusliche Absonderung) wird dann vom zuständigen Gesundheitsamt angeordnet, wenn ein hohes Risiko besteht, dass man sich angesteckt hat und das Coronavirus SARS-CoV-2 weiterverbreiten könnte.
Dies trifft auf Personen zu, die beispielsweise:
• mit einer Person im selben Haushalt leben, bei der das Coronavirus SARS-CoV-2 durch einen positiven PCR-Test nachgewiesen wurde,
• mindestens 10 Minuten lang engen Kontakt (unter 1,5 Metern) mit einer infizierten Person hatten, ohne dass ein Schutz durch eine FFP2-Maske oder einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz (OP-Maske) bestand,
• ein Gespräch mit einer infizierten Person führten (mit einem Abstand unter 1,5 Metern und unabhängig von der Dauer) ohne Schutz durch eine FFP2-Maske oder einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz,
• in Kontakt mit Atemwegssekreten einer infizierten Person kamen, zum Beispiel beim Küssen oder durch Anniesen oder Anhusten,
• sich für mehr als 10 Minuten gleichzeitig mit einer infizierten Person im selben Raum aufgehalten haben und dadurch einer wahrscheinlich hohen Konzentration an infektiösen Aerosolen ausgesetzt waren (unabhängig vom Abstand und auch wenn durchgehend und korrekt Masken getragen wurden),
• auf einer mindestens 5 Stunden dauernden Flugreise zum Beispiel in derselben Reihe oder in den zwei Reihen vor oder hinter einem bestätigten COVID-19-Fall saßen (unabhängig vom Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes oder einer FFP2-Maske).
Die Beurteilung des Ansteckungsrisikos und damit die Anordnung und Aufhebung der Quarantäne erfolgt durch das zuständige Gesundheitsamt. Es liegt im Ermessen des Gesundheitsamts, auch in schwer zu überblickenden Kontaktsituationen, z. B. in Schulklassen oder Wohngemeinschaften, eine Einstufung als enge Kontaktperson vorzunehmen und eine Quarantäne anzuordnen.

4. Was gilt für geimpfte, die Kontakt zu einer erkrankten Person hatten
Ebenso wie Genesene (innerhalb der ersten sechs Monate nach Infektion) sind auch vollständig geimpfte Personen in der Regel von der Quarantänepflicht befreit. Als vollständig geimpft gelten Personen, die noch nicht nachweislich an COVID-19 erkrankt waren und alle erforderlichen Impfungen erhalten haben sowie Genesene mit einer Impfstoffdosis gemäß Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) (weitere Informationen finden Sie unter „Regelungen für Geimpfte und Genesene“ sowie „Immunität: Wann gelte ich als geschützt gegen COVID-19?“). Voraussetzung für die Ausnahme von der Quarantänepflicht ist, dass keine Krankheitszeichen vorliegen, die auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 hindeuten.
Nach engem Kontakt zu einer Person, die mit der SARS-CoV-2-Variante Beta (B.1.351) oder Gamma (P.1) infiziert ist, wird auch für Geimpfte – ebenso wie für Genesene – in der Regel eine Quarantäne angeordnet.
Geimpfte und Genesene sollten bis zum 14. Tag nach dem Kontakt zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person ihren Gesundheitszustand beobachten und berufliche oder private Kontakte zu ungeimpften Risikopersonen vermeiden. Entwickeln sich Symptome, sollte eine Selbstisolierung und zeitnahe PCR-Testung erfolgen.
Eine erneute Ansteckung und ein damit einhergehendes Übertragungsrisiko auf andere Personen kann auch bei Geimpften und Genesenen nicht mit Sicherheit ausgeschlossen werden. Daher sollten auch diese weiterhin die AHA+L+A-Formel beachten. Auch die Pflichten zum Tragen einer Maske gelten weiter.


Wo bekomme ich weiter Informationen und an wen kann ich mich wenden?
Die Rheinische Fachhochschule richtet sich nach den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts, auf dessen Internetseite Sie außerdem Fragen und Antworten sowie aktuelle Informationen zum Coronavirus finden: Robert Koch-Institut.
Auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung stellt Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Coronavirus für die Bevölkerung bereit: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html#c11964

Auch bei der Stadt Köln kann sich informiert werden: Informationsseite und Bürgertelefon der Stadt Köln: 0221 221-33500 (Montag bis Freitag, 8 bis 18 Uhr)
https://www.stadt-koeln.de/artikel/69436/index.html

Unsere Studiengänge

Jetzt bewerben