Startseite »  Aktuelles »  Meldungen »  2018 »  Marketingpraxis aus erster Hand – Exkursion REWE Group
 
 

04.07.2018

Marketingpraxis aus erster Hand – Exkursion REWE Group

Die Marketingvorlesungen sind zentraler Bestandteil des Studiengangs „Media and Marketing Management“. Neben wissenschaftlicher Bildung ist eine fundierte Praxisorientierung besonders wichtig. Hierzu zählte unter anderem zum Abschluss einer Marketinggrundlagen-Vorlesung die Exkursion mit 50 Studierenden zur REWE Group. Vor dem Hintergrund konnte Studiengangsleiterin Prof. Dr. Beate Gleitsmann vor zwei Semestern Ernst Primosch, einen der erfahrensten, angesehensten und exzellent vernetzten Kommunikations- und Markenexperten in Europa als Lehrbeauftragten für den Studiengang „Media and Marketing Management“ gewinnen. Primosch und Gleitsmann gestalten nun die Marketingvorlesungen im Tandem und vereinen neueste wissenschaftliche Forschungsergebnisse mit tagesaktuellen Herausforderungen aus der Praxis.

IMG_7381_500p.JPG

Mit über 50 Studierenden ist Beate Gleitsmann am 19. Juni 2018 zur REWE Group nach Köln Porz gefahren, wo sie von Martin Brüning, dem Leiter der Unternehmenskommunikation sehr herzlich empfangen wurden. Die Studierenden hatten eine Liste an Fragen mitgebracht, über die sie an diesem Tag mit Martin Brüning diskutieren wollten, zum Beispiel:

Martin Brüning, Leiter der Unternehmenskommunikation, begann um 14:00 Uhr mit dem Vortrag über die REWE Group. Die REWE Group gehört zu den führenden Unternehmen des Lebensmittelhandels in Deutschland und hat einen Marktanteil von ca. 17 %. Somit liegt die REWE Group auf dem zweiten Platz in Deutschland, hinter der EDEKA-Gruppe. National erzielt die REWE Group den höchsten Umsatz aus REWE, REWE.de und REWE To Go. In dem Zusammenhang spielt der Begriff „Differenzierung“ eine wichtige Rolle. Martin Brüning konstatierte, dass der Differenzierungsfaktor im Markt vor allem durch die Eigenmarken verstärkt wird. Zu den Eigenmarken gehören unter anderem „ja!“, „REWE Beste Wahl“ und „REWE Bio.“ Des Weiteren wird die Differenzierung durch freundliche Mitarbeiter*innen, dem Service und der Beratung verstärkt. Die Differenzierung dient dazu, sich vom hoch konzentrierten Markt beziehungsweise von anderen Wettbewerbern abzuheben. Die Problematik besteht jedoch im Management der unterschiedlichen Märkte.

Anschließend wurde lange über das Omnichannel Management, neue Vertriebskanäle, Eigenmarken und neue Wettbewerber diskutiert. Auch neue Technologien bei den Zahlungsabwicklungen mit Mobile Payment und Maßnahmen zur Sicherstellung von 360°- Einkaufserlebnissen waren Thema. REWE digital kümmert sich bereits um die Umsetzung von zahlreichen Online-Aktivitäten. Dies geschieht durch den Online-Einkauf aber auch durch Liefer- und Abholservices. Des Weiteren ist die Prozessdigitalisierung zur Steigerung der Effizienz ein wichtiges Ziel der REWE Group und soll durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) umgesetzt werden. Externe und interne Daten werden über KI verbunden. Anhand dieser Daten werden täglich Vorschläge gemacht beispielsweise zur Bestandsmenge oder zum Kundenverhalten. Dadurch können Prozesse optimiert und beschleunigt werden.

Der Nachmittag war sehr informativ und hat den Studierenden einen interessanten Einblick in die Welt der REWE Group ermöglicht. Die RFH bedankt sich bei Martin Brüning, der gesamten REWE Group und Ernst Primosch sehr herzlich. Wir freuen uns auf eine weitere Zusammenarbeit!

Gleitsmann_und_Bruning_500p.JPG

Gleitsmann und Brüning senden am Ende am späten Nachmittag einen digitalen Gruß an Ernst Primosch, der dem Zeitpunkt im Ausland ist.

IMG_7376_500p.JPG

Die Studierenden hören Martin Brüning konzentriert zu

rfh-bmw-ErnstPrimosch_CEOvonEdelmanDeutschland.jpg

Ernst Primosch, CEO von Edelmann.

Primosch war vor seinen Wechsel zu Edelman Executive Chairman bei Hill+Knowlton Strategies. 2010 wurde er CEO für Deutschland und die DACH-Region bei H+K. Dort lenkte er in den vergangenen acht Jahren die Geschicke der Agentur und trieb das Wachstum durch eine klare Vision und innovative Strategien voran. In den vergangenen 30 Jahren seiner Karriere als Kommunikator hat sich Ernst Primosch einen Ruf als Wegbereiter unkonventioneller Lösungen erworben. Sein hohes Ansehen in der Kommunikationsbranche in Deutschland beruht auch auf seiner langjährigen Tätigkeit bei Henkel, einem Fortune-500- und DAX-30-Unternehmen. Zuletzt war er dort als Global Corporate Vice President und Head of Corporate Brand Management, Corporate Communications und CSR tätig.

 

Sie haben Fragen zum Studium an der RFH Köln? Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder eine E-Mail.

Hier klicken

Wenige Schritte zu Ihrer Bewerbung

Hier klicken