Startseite »  Aktuelles »  Meldungen »  2018 »  RFH Studierende gestalten Bierdeckel für eine bessere Welt
 
 

05.03.2018

RFH Studierende gestalten Bierdeckel für eine bessere Welt

Für ein globales, nachhaltiges Köln haben Mediendesign-Studierende der Rheinischen Fachhochschule Köln 17 Bierdeckel gestaltet: Eine kölsche Version der 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen. Auf Initiative von „Köln: global – nachhaltig“, ein Projekt vom Allerweltshaus Köln e.V., werden 85.000 Bierdeckel in über 100 Kneipen in ganz Köln verteilt. Am Abend des 01. März übernahmen ehrenamtliche Helfer*innen die Verteilung in Ehrenfeld um danach gemeinsam mit weiteren Gästen den Kampagnenauftakt in den Hängenden Gärten von Ehrenfeld zu feiern. Ziel des Projektes ist es, Kölner*innen zu motivieren, sich für eine nachhaltige Stadtentwicklung einzusetzen.

IMG_9942_510p.jpg

Prof. Dr. Stefan Ludwigs, Jennifer Urbano, Severin Caspari, Michaela Roelfes, Evanthia Lilli (v.l.n.r.)
Foto: KoelnGlobal

"Wir möchten in einem global, nachhaltigen Köln leben. Deswegen fordern wir eine nachhaltige Stadtentwicklung im Sinne der Agenda 2030 und ihrer 17 Entwicklungsziele“, sagte die Projektleiterin Sabrina Cali von „Köln: global – nachhaltig“. Die 17 Bierdeckel zeigen die kölsche Version der 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen. Sie gelten als Entwicklungsziele für alle Länder dieser Welt – und damit auch für Deutschland.

Städten wie Köln wird dabei eine besondere Rolle beigemessen und sogar ein eigenes Ziel gewidmet: Ziel Nummer 11 fordert die nachhaltige Entwicklung von Städten und Gemeinden. Es geht außerdem um Herausforderungen wie Klimaschutz, Armutsbekämpfung, hochwertige Bildung und Gleichstellung. Projektleiterin Michaela Roelfes sagte über Bierdeckel-Aktion: "Mit den Kölschen17 wollen wir die Kölner*innen in ihrem Alltag über die 17 Ziele informieren. Außerdem möchten wir möglichst viele Menschen motivieren, sich für eine nachhaltige Stadtentwicklung einzusetzen“.

Die Idee zu den Bierdeckeln stammt von Mediendesign-Studierenden der Rheinischen Fachhochschule Köln (RFH). Entwickelt wurde sie im Rahmen eines Praxisprojekts auf Initiative von Engagement Global, vertreten durch das Projekt #17Ziele. „Die Bierdeckel machen eine komplexe globale Agenda für alle verständlich. Das ist wichtig, denn wir können die Ziele nur erreichen, wenn alle einen Beitrag leisten. Die Bierdeckel sind außerdem ein echter Hingucker, wecken das Interesse und bieten Diskussionsstoff. Uns hat die Idee und die professionelle Umsetzung der Studierenden deshalb sehr begeistert“, sagte Severin Caspari vom Projekt #17Ziele.

Die Verteilung der Bierdeckel in Ehrenfeld wurde in einem Video dokumentiert, dass auf Facebook und Instagram zum Kommentieren und Teilen einlädt. Alle Kölner*innen sind eingeladen, sich mit dem Ziel, das ihnen besonders am Herz liegt zu fotografieren und auf Instagram unter #Koelsche17 zu posten.

Hintergrund: Was sind die 17 Ziele?
Die Vereinten Nationen (UN) haben im September 2015 die Agenda 2030 verabschiedet, um drängenden Zukunftsherausforderungen wie Hunger, Armut oder Klimawandel nachhaltig entgegenzutreten. Alle Staaten haben sich zur Einhaltung verbindlicher Ziele verpflichtet, den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung (auch: SDGs). Die Agenda stellt einen Paradigmenwechsel in der Entwicklungszusammenarbeit dar, denn die Ziele gelten nicht nur für sogenannte „Entwicklungsländer“. Sie benennen auch Defizite und notwendigen Wandel in den Industrienationen. Für faire Arbeitsbedingungen, Klimaschutz und globale Gerechtigkeit müssen alle Länder einstehen, damit die Ziele bis 2030 erreicht werden. Die SDGs sind ein globaler Plan unsere Zukunft nachhaltig, das heißt für heutige und künftige Generationen lebensfähig und lebenswert, zu gestalten.

Allerweltshaus Köln e. V. Der Allerweltshaus Köln e. V. betreibt seit über 20 Jahren ein interkulturelles Begegnungszentrum in Köln-Ehrenfeld und macht entwicklungspolitische Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit. Unter anderem mit dem Projekt „Köln: global – nachhaltig“, bei dem es um die kommunale Umsetzung der Agenda 2030 geht. Das Projekt „Köln: global – nachhaltig“ wird von der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen gefördert.
www.koelnglobalnachhaltig.de und www.allerweltshaus.de

Engagement Global – Service für Entwicklungsinitiativen fördert entwicklungspolitische Vorhaben in finanzieller Hinsicht. Zivilgesellschaft und Kommunen, private Träger und Einrichtungen werden beraten und qualifiziert. www.engagement-global.de und www.17ziele.de

 

Sie haben Fragen zum Studium an der RFH Köln? Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder eine E-Mail.

Hier klicken

Wenige Schritte zu Ihrer Bewerbung

Hier klicken