Startseite »  Aktuelles »  Meldungen »  2018 »  Sind „Design Thinking“ und Co. die Lösung für alle Probleme?
 
 

20.12.2018

Sind „Design Thinking“ und Co. die Lösung für alle Probleme?

„Sind „Design Thinking“ und Co. die Lösung für alle Probleme?“ Dieser Frage stellten sich Pascal Jakoby und Joshua Kilb bei der Fortsetzung der Veranstaltungsreihe „Promotion of Young Talents“. Initiiert wurde das Format vom Europa-Institut für Erfahrung und Management – METIS, dem Verband „DIE FÜHRUNGSKRÄFTE“ und dem AstA/StuPa der RFH Köln. Im Rahmen der Veranstaltung erhalten talentierte Studierende der RFH die Möglichkeit, ihr fundiertes Wissen einem interessierten Publikum nahezubringen.

Innovation, Agilität und Kreativität sind die Imperative der heutigen Arbeitswelt. Unternehmen wie Google, Apple und Amazon wissen das längst und fahren damit weiterhin auf der Überholspur. Pascal Jakoby und Joshua Kilb wechselten in ihrem Vortrag von der Befehls- in die Frageform – disruptive und innovative Ideen? – Gerne, aber wie?

Gemeinsam erklärten die Referenten, wie Mitarbeiter-Mindset und Unternehmenskultur den Grundstein für agile Arbeitsweisen im Unternehmen legen, Kreativität entsteht und gefördert werden kann und dass der Fußballkicker im Keller kein Eintrittsticket in die Welt der agilen Arbeitsmethoden ist. Auf die Fragestellung, ob agile Innovationsmethoden die Lösung für alle Probleme sind, finden sie eine eindeutige Antwort: „Nö! … wobei, eigentlich schon“. Pascal Jakoby erklärt in einem anschließenden Interview: „Agile Methoden, wie „Design Thinking“, „Scrum“ und „Design Sprints“, können den Prozess der Innovationsfindung maßgeblich unterstützen – vorausgesetzt, die genannten Rahmenbedingungen stimmen.“

Im Rahmen der studentischen Unternehmensberatung Con Together e. V. beraten die beiden Referenten Unternehmen zu den Themen „Digitale Transformation“, „Innovation“ und „Agilität“.

„Äußerst kurzweilig und sehr anschaulich berichten die beiden Vortragenden Pascal Jakoby und Joshua Kilb über die Möglichkeiten agiler Methoden zur Erzeugung von Innovationen. Kreativität ist nicht nur bei der Ideenfindung und Entwicklung, sondern auch bei der Einführung agiler Arbeitsweisen unerlässlich. Geht es um die Einführung ist insbesondere in gewachsenen Organisationen auch Führungsstärke gefragt.“ Philipp Schollmeyer
(Philipp Schollmeyer ist ehrenamtlich im Vorstand der Regionalgruppe Köln des Verbandes DIE FÜHRUNGSKRÄFTE aktiv und betreut die Kooperation mit dem METIS-Institut der RFH. Hauptberuflich arbeitet er als Instandhaltungsingenieur in einer Teamleiterposition bei der RWE Power AG.)

„Promotion of Young Talents ist eine geistig erfrischende Veranstaltungsreihe, die talentierten RFH-Studierenden die Gelegenheit gibt, über aktuelle und zukunftsweisende Themen zu referieren.“ Stephan Jendreiek
(Stephan Jendreiek ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im Europa-Institut für Erfahrung und Management – METIS.)

 

Sie haben Fragen zum Studium an der RFH Köln? Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder eine E-Mail.

Hier klicken

Wenige Schritte zu Ihrer Bewerbung

Hier klicken