Startseite »  Aktuelles »  Meldungen »  2018 »  „Studie – 40 % des deutschen Mittelstandes beschäftigt sich mit der Blockchain-Technologie“
 
 

20.09.2018

„Studie – 40 % des deutschen Mittelstandes beschäftigt sich mit der Blockchain-Technologie“

In den letzten Monaten führte das große Potenzial der Blockchain zu einer explosionsartigen Entwicklung unzähliger sozioökonomischer Projekte und Anwendungsfälle sowie einer unüberschaubaren Anzahl an Akteuren. Erfolgsfaktoren wie Kostenreduktion, hohes Einsatzpotenzial, Fälschungssicherheit sowie Datensicherheit werden der Technologie bescheinigt. Prof. Dr. Kai Buehler und Ricardo Klapperich, Masterabsolvent Digital Business Management, haben 33 mittelständische Industrieunternehmen in Deutschland in einer Umfrage im Sommer 2018 mit einem Jahresumsatz von mehr als 1 Milliarde Euro direkt befragt. In offenen Fragen wurden zudem nach Chancen und Herausforderungen gefragt.

Das größte Einsatzpotenzial sehen die Umfrageteilnehmer*innen in der Prozessoptimierung im Bereich der Automation durch Smart Contracts und in der sicheren Durchführung von Transaktionen. Die Erschließung neuer Geschäftsmodelle und Geschäftsfelder bietet ein ebenfalls hohes Einsatzpotenzial sowie die Optimierung von Prozessen zur Realisierung von Kostenvorteilen.

Als größte Herausforderung sehen die Befragten hingegen die Integrierbarkeit in die bestehende IT-Infrastruktur sowie die Standardisierbarkeit, um den Datenaustausch mit anderen Systemen zu ermöglichen.

Damit Marktchancen nicht verpasst werden, ist der frühzeitige Aufbau von Know-how und Vertrauen in die Blockchain-Technologie sinnvoll. Erst dadurch können Entwicklungen im Bereich der Blockchain-Technologie eingeschätzt und Monetarisierungsmodelle erfolgreich konzipiert und umgesetzt werden.

Studie: auf Anfrage

Kontakte:

Prof. Dr. Kai Buehler, Lehrbereich Digital Business Management (M.A.), Blockchain, Start-up Management, Digitale Transformation, buehler@rfh-koeln.de

  Ricardo Klapperich, Masterabsolvent Digital Business Management und Gründer des Blockchain-basierten Start-ups DESKCLOUD ricardo@joindeskcloud.com

Ricardo Klapperich und sein Team bringen mit dem Start-up DESKCLOUD die Blockchain-Technologie selbst effizient zum Einsatz. Als Desk-Sharing-Plattform vernetzt DESKCLOUD Coworking Spaces und Corporate Offices miteinander, wodurch mehr Freiheit für Coworker in der NEW WORK entsteht. Durch das Space-on-Demand-Modell erhält der Coworker mit nur einem Account eine Zutrittsgarantie, um unterschiedliche Coworking Spaces weltweit flexibel nutzen zu können. Hierbei werden Transaktionsdaten in der Blockchain gespeichert und führen zu einer höheren Transparenz und Sicherheit zwischen den Marktteilnehmern, u.a. auch mit Blick auf den Datenschutz. Mehr Infos unter: https://joindeskcloud.com/

DESKCLOUD ist ein Kölner Hochschulprojekt, das von Prof. Dr. Kai Buehler betreut wird.

 

Sie haben Fragen zum Studium an der RFH Köln? Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder eine E-Mail.

Hier klicken

Wenige Schritte zu Ihrer Bewerbung

Hier klicken