Benedikt Thimm absolviert erfolgreich die Prüfung zum Dr.-Ing!

Benedikt Thimm hat das erste kooperative Promotionsverfahren der RFH Köln erfolgreich und mit dem Prädikat „mit Auszeichnung“ abgeschlossen. Seinen Doktortitel für seine Dissertation zur „Werkstoffmodellierung und Kennwertermittlung der Simulation spanabhebender Fertigungsprozesse“ erhält er von der „Naturwissenschaftlich-Technischen Fakultät“ der Universität Siegen. Die Arbeit entstand am „Institut für Werkzeug- und Fertigungstechnik“ (iWFT) der RFH in Kooperation mit dem Lehrstuhl für „Materialkunde und Werkstoffprüfung“ am „Institut für Werkstofftechnik“ der Universität Siegen. In Siegen wurde die Arbeit durch Prof. Dr.-Ing. Hans-Jürgen Christ betreut. Die fachliche Begleitung aufseiten des iWFT der RFH erfolgte bei Prof. Dr.-Ing. Martin Reuber, der auch als Gutachter und Prüfer in der Promotionskommission vertreten war. Die RFH gratuliert ganz herzlich!

(v.l.n.r.): Prof. Dr.-Ing. Martin Reuber (Betreuer und Gutachter der Arbeit), Prof. Dr. rer. nat. Karl-Heinz Brockmann, Prof. Dr.-Ing. Kerstin Weinberg (Lehrstuhl für Festkörpermechanik, Vorsitzende der Prüfungskommission), Dr.-Ing. Benedikt Thimm, Prof. Dr.-Ing. Hans-Jürgen Christ (Lehrstuhl für Materialkunde und Werkstoffprüfung, Betreuer und Gutachter der Arbeit), Prof. Dr. rer. nat. Robert Brandt (Lehrstuhl für Werkstoffsysteme für den Fahrzeugleichtbau, Mitglied der Prüfungskommission), RFH-Präsident Prof. Dr. Martin Wortmann

Mit der mündlichen Prüfung am 13. Februar 2019 hat Dr.-Ing. Benedikt Thimm eine Arbeit abgeschlossen, die nicht nur herausragend bewertet wurde, sondern auch in Industrie und wissenschaftlicher Fachwelt große Aufmerksamkeit erfährt. Dr. Thimm hat eine neue und patentierte Methodik entwickelt und in einem am iWFT gebauten Prüfstand umgesetzt, mit der sich die Vorgänge in der Zerspanzone gegenüber dem aktuellen Stand der Technik deutlich besser beobachten und analysieren lassen. Möglich ist dies durch eine umfassende sensorische beziehungsweise messtechnische Erfassung der relevanten Prozessgrößen. Insbesondere der Spanungsquerschnitt kann hochauflösend dargestellt und hinsichtlich der Dehnungen und Dehngeschwindigkeiten in der Zerspanung quantitativ erfasst werden.

Die gewonnenen Prozessdaten nutzt Dr. Benedikt Thimm, um daraus „invers“, das heißt rückwärtsrechnend, Kennwerte über das Materialverhalten zu ermitteln, die nachfolgend in Softwaresystemen zur Zerspansimulation genutzt werden können. Er leistet damit einen Beitrag zur virtuellen Auslegung und Optimierung von Zerspanprozessen und Werkzeuggeometrien.

Aktuell nimmt Dr.-Ing. Thimm an einem Förderprogramm des Landes NRW für den wissenschaftlichen Nachwuchs teil und setzt seine Arbeiten am Institut für Werkzeug- und Fertigungstechnik und in einem neu gegründeten Industrieunternehmen fort.
Mit dem Abschluss des Verfahrens ist Dr. Thimm der erste Promotionsabsolvent, der seine wissenschaftliche Arbeit an einem der forschenden Institute der RFH durchgeführt hat.

Kontakt:
Dr.-Ing. Benedikt Thimm
Raum: V5–204c
Telefon: 0221 54687-737
Fax: 0221 54687-36
E-Mail: benedikt.thimm@rfh-koeln.de

Die Rheinische Fachhochschule Köln gGmbh ist staatlich anerkannt sowie akkreditiert durch:

  • Logo AQAS
  • Logo ZEVA
  • Logo FIBAA

Folgen Sie uns:

Jetzt bewerben