Umfrage: Konflikte während der Corona-Krise – Mehr Telkos und Konflikte

Nach den ersten Covid-Lockerungen Anfang Mai hat das RIK – Institut für Konfliktforschung und präventive Beratung der Rheinischen Fachhochschule Köln (RFH) eine zweite Umfrage bei Führungskräften zu 'Konflikten während der Corona-Krise' fortgesetzt. Über 1800 Führungskräfte nahmen teil. Gestiegene Solidarität, eine offenere Kommunikation, aber auch mehr Abstimmung und Anspannung zwischen Führungskräften kennzeichnen das aktuelle Stimmungsbild.

Der erste Teil der Umfrage war darauf fokussiert, ein Stimmungsbild während des Lockdowns zu erheben. Die zweite Umfrage hat das Ziel, ein erweitertes Stimmungsbild zu den Herausforderungen und Entwicklung bzw. den Veränderungen in der Phase der Lockerungen zu erhalten.

Die zweite RIK-Umfrage an Führungskräfte ging erneut an über ca. 2.000 Social-Media-Kontakte bei Linkedin, Facebook, Xing sowie Emailverteiler zielgruppenrelevanter Multiplikator*innen und wurde darüber hinaus über Focus Online verbreitet.

Kommunikation mit Mitarbeitenden: offener, häufiger und persönlicher
Nach den ersten Lockerungen zeichnet sich durch Corona folgendes Stimmungsbild der Führungskraft zu den Mitarbeitenden ab:

· gestiegene Solidarität (64 Prozent[1])
· höhere Erwartung an die Führungskraft (78 Prozent)
· gestiegene Anforderungen an die Führungskraft (90 Prozent)
· gestiegener Stress der Führungskraft (77 Prozent)
· höheres Kommunikationsbedürfnis der Mitarbeitenden (71 Prozent)
· verändertes Kommunikationsverhalten der Führungskräfte (74 Prozent)

Nicht nur Corona und die Umsetzung der geforderten Hygiene- und Sicherheitsanforderungen stehen im Mittelpunkt der verstärkt persönlich geführten Gespräche zwischen Führungskraft und Mitarbeitenden. Es geht vielmehr auch um ihre persönlichen Herausforderungen, Ängste und Sorgen wie Arbeitsplatzverlust, Kurzarbeit, wirtschaftliche Existenz, Familie. Je nach persönlichem Einschnitt wird die Stimmung untereinander deshalb als verschlechtert beurteilt. Führungskräfte sehen sich hier in der Fürsorge für ihre Mitarbeitenden durch Zuspruch, Motivation, Beruhigung und Empathie.

„Die erhebliche Reduzierung von Außen- und Reiseterminen führt zu einem Zeitgewinn, der eine intensivere Kommunikation mit den Mitarbeitenden ermöglicht. Die Präsenzkommunikation und der informelle Austausch fehlt jedoch vielen“, erläutert Dr. Bettina Janssen, die das RIK-Projekt im Team mit Prof. Volker von Coubière und Prof. Dr. Remo Laschet initiiert. Insbesondere seien jetzt klare Regeln, detaillierte Anforderungen und häufigere Abstimmungsintervalle wie auch Hilfestellung und Überprüfung der Aufgaben und Ziele notwendig. Neben den häufig eingesetzten Videokonferenzen und Telefonaten würde inzwischen viel verschriftlicht. E-Mail-Kommunikation habe sich noch einmal deutlich erhöht.

Zwischen Führungskräften: Mehr Abstimmung, mehr Anspannung
Für das Stimmungsbild zwischen den Führungskräften zeichnen sich folgende Tendenzen ab:

· gestiegene Solidarität (53 Prozent) ./. keine Veränderung (47 Prozent)
· höhere Erwartung an die Führungskraft (70 Prozent)
· höheres Kommunikationsbedürfnis (70 Prozent)
· verändertes Kommunikationsverhalten (57 Prozent)

Im Mittelpunkt der Kommunikation zwischen Führungskräften steht nach eigenen Angaben der laterale Austausch und die zeitnahe Abstimmung eines gemeinsamen Vorgehens. Hierzu gehören Themen wie notwendige Hygiene-Maßnahmen und Abstandsregelungen, eine flexible Organisation und die wirtschaftlichen Auswirkungen (Kurzzeit, Insolvenz, Zukunft).

„Es wird deutlich formuliert, dass Konflikte und ein härterer Ton im Führungskreis aufgrund der angespannten Situationen und einer nervösen Stimmung zunehmen“, sagt Bettina Janssen. Unterschiedliche Standpunkte zur Corona-Krise und den damit verbundenen Maßnahmen sowie eine nicht ausreichende gereizte Kommunikation scheinen Reibungspunkte und Missverständnisse zu erzeugen. Konkurrenzverhalten und „Kompetenzgerangel“ seien die Folge mit der Konsequenz, sich nur auf die eigene Abteilung zu konzentrieren. Jeder macht dann „sein Ding“, so das Forschungsteam.

Der überwiegende Teil der Führungskräfte hält das vor Corona praktizierte Krisen- und Konfliktmanagement in ihrem Unternehmen dabei durchaus für hilfreich (72 Prozent). Die meisten von ihnen (73 Prozent) nehmen keine weitere externe Unterstützung zum Beispiel durch eine*n Mediator*in, Coach oder Supervisor*in in Anspruch, um schwierige Situationen zu klären. Sie geben an, gut alleine zurecht zu kommen.

Ein Großteil gibt an, weiter dezentral zu führen (61 Prozent) und sich dabei überwiegend sicher zu fühlen (80 Prozent). Für 30 Prozent ist dabei noch unklar, ob die durch die Corona-Krise bedingten Veränderungen (mehr Homeoffice / weniger Dienstreisen) auch nach der Krise bestehen bleiben, 31 Prozent halten dies für unwahrscheinlich.

Teilnehmer*innen der Umfrage

Die zweite RIK-Umfrage an Führungskräfte ging erneut an über ca. 2.000 SocialMedia-Kontakte bei Linkedin, Facebook, Xing sowie über einen Emailverteiler an zielgruppenrelevanter Multiplikator*innen und wurde darüber hinaus über Focus Online Bereich Finanzen verbreitet.

Die zweite RIK-Umfrage an Führungskräfte fand statt in der Zeit vom 12. bis 25. Mai 2020. Es nahmen 1850 Personen teil (Teil 1:185), davon sind über 80 Prozent Männer. Sie arbeiten nach eigenen Angaben überwiegend in einem großen Unternehmen mit über 250 Mitarbeitenden (42 Prozent), im nicht-systemrelevanten Bereichen (57 Prozent) und unter hierarchischen Organisationsstrukturen (77 Prozent), als Geschäftsführung/im Vorstand 30 Prozent; Bereichs-/Abteilungsleiter*innen 31 Prozent; Team-/ Gruppen-/ Projektleiter*innen 24 Prozent; selbständig/freiberuflich 15 Prozent.

Die Auswertungen der Umfrage zu Teil 1 und 2 werden auf Anfrage zur Verfügung gestellt.

Das Institut für Konfliktforschung und präventive Beratung (RIK) ist seit 2020 als Institut der Rheinischen Fachhochschule Köln angeschlossen. Mitglieder des Instituts sind: Dr. Bettina Janssen, Prof. Dr. Remo Laschet, Prof. Dr. Volker von Courbière. http://www.rik.koeln

Weitere Meldungen 2020

Renommierter Soziologe Prof. Dr. Nassehi zu Gast bei METIS

07.10.2020 – Dem Europa-Institut für Erfahrung und Management-METIS der Rheinischen Fachhochschule Köln ist es gemeinsam mit dem DFK Verband für Fach-und Führungskräfte gelungen, einen der bekanntesten deutschen ...

RFH-Studentinnen stellen nachhaltiges Projekt im MAKK aus

28.08.2020 – Achtlos auf den Boden geworfene Zigarettenstummel haben schwerwiegende Folgen für unsere Umwelt. Lena Pietsch, Lina Knoche und Susanne Weiskopf, drei Studierende der RFH entwickelten für diese Problematik eine ...

1. Oktober 19 Uhr, Online-Meeting "Management Brain Food"

26.08.2020 – Das „Europa-Institut für Erfahrung und Management-METIS“ setzt gemeinsam mit dem „Verband die Fach-und Führungskräfte (DFK)“ das Online-Format „Brain Food“ für Manager*innen und Studierende der RFH fort. ...

Unser Semester startet am 1. September digital - Die wichtigsten Infos auf einen Blick

21.08.2020 – Herzlich Willkommen an der Rheinischen Fachhochschule Köln. Wenn Sie noch keine Zulassungsunterlagen haben, finden Sie hier zur Orientierung die ersten wichtigsten Infos zum Studienstart.

Wissenschaftler Prof. Dr. Armin Nassehi an der Rheinischen Fachhochschule Köln

13.08.2020 – Dem Europa-Institut für Erfahrung und Management-METIS und dem Verband die „Fach-und Führungskräfte (DFK) ist es gelungen, einen der bekanntesten deutschen Wissenschaftler für einen Vortrag zu gewinnen. Prof. Dr. ...

Brückenkurse und Informationen für das Wintersemester 2020/21

06.08.2020 – Zur Auffrischung von Vorkenntnissen bietet die RFH Brückenkurse an, die vor dem Start der Vorlesungszeit durchgeführt werden. Aufgrund der weiterhin bestehenden Einschränkungen durch die Corona-Situation finden ...

Studienstart für Spätentschlossene

31.07.2020 – An vielen Hochschulen sind die Bewerbungsfristen für das Sommersemester 2020 abgelaufen. Auch an der RFH Köln laufen die Auswahl- und Bewerbungsverfahren auf Hochtouren. Um jedoch auch Spätentschlossenen noch die ...

RFH-Trendumfrage – Gründungsbereitschaft von Start-ups gedämpft

28.07.2020 – Die Region Neuss arbeitet intensiv an der Stärkung der Start-up-Szene. Die Pandemie hat auch dieses Segment der Wirtschaft nicht verschont. Das Institut für Entrepreneurship und Unternehmensmanagement (IFEU) der ...

Erfolgreiche Alumni - Erfahrungstranfer Karriere

17.06.2020 – Das Karrierezentrum der RFH, das C³ Cologne Career Center, hat eine wissenschaftliche Begleitstudie zur Laufbahnentwicklung unserer Alumni-Mitglieder erstellt - mit beeindruckendem Ergebnis zur Karriereentwicklung ...

Mit Konjunkturpaket „Wums“ durch die Corona-Pandemie?!

17.06.2020 – Fach- und Führungskräfte haben über Konjunkturpaket „Wums“ abgestimmt: Stromkosten-senkungen und Forschungsförderung wichtig, weitere Konjunkturbelebung durch Steuersenkung notwendig! Gemeinsam mit dem ...

Online-Meeting "Management Brain Food"

17.06.2020 – Das „Europa-Institut für Erfahrung und Management-METIS“ startet gemeinsam mit dem „Verband die Fach-und Führungskräfte (DFK)“ ein neues Online-Format für Manager*innen und Studierende der RFH. Unter dem ...

Umfrage: Konflikte während der Corona-Krise – Mehr Telkos und Konflikte

09.06.2020 – Nach den ersten Covid-Lockerungen Anfang Mai hat das RIK – Institut für Konfliktforschung und präventive Beratung der Rheinischen Fachhochschule Köln (RFH) eine zweite Umfrage bei Führungskräften zu 'Konflikten ...

RFH Studie belegt: Jeder dritte digitale Vorreiter setzt auf externe Innovationseinheiten

08.06.2020 – Unternehmen aus dem deutschen Mittelstand sind deutlich digitaler als gedacht, weil sie zunehmend externe Unterstützung in Anspruch nehmen. Diesen Zusammenhang belegt jetzt erstmals eine wissenschaftliche Studie. ...

Neu: Medizinökonomie & Digitales Management (B.Sc.)

20.05.2020 – „Medizinökonomie & Digitales Management“ vermittelt das „Beste aus drei Welten“: eine Kombination aus betriebswirtschaftlich-juristischen, medizinischen und digitalen Kenntnissen und die damit verbundenen ...

Neu an der RFH: Wirtschaftsingenieurwesen, Fachrichtung Elektrotechnik

15.05.2020 – An der Rheinischen Fachhochschule Köln (RFH) kann man ab dem Wintersemester 2020/21 den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen auch in der Fachrichtung Elektrotechnik studieren. Aufgrund der hohen Nachfrage nach ...

Geplanter OP-Regelbetrieb ab 04.05.2020: Mehr als 1,6 Mio. Patienten auf Wartelisten

13.05.2020 – Am 12. März 2020 entschieden das Bundeskabinett und die Ministerpräsidenten*innen aller 16 deutschen Bundesländer, dass die deutschen Krankenhäuser keine planbaren (elektiven) Aufnahmen, Operationen und Eingriffe ...

Umfrage für Führungskräfte „Konflikte während der Corona-Krise“ – Phase II

30.04.2020 – Das Institut für Konfliktforschung und präventive Beratung – RIK der Rheinischen Fachhochschule setzt die Umfrage zu „Konflikten während der Corona-Krise“ fort. Bis zum 25. Mai werden Führungskräfte ...

Umfrageergebnisse bei Fach- und Führungskräften: Wirtschaft und Corona

15.04.2020 – Um ein aktuelles Stimmungsbild zur wirtschaftlichen Situation zu erhalten, haben das „Europa-Institut für Erfahrung und Management – METIS“ der Rheinischen Fachhochschule Köln (RFH) und der DFK – Verband für ...

Wir sind bereit

08.04.2020 – Das Semester an der Rheinischen Fachhochschule Köln (RFH) hatte bereits vor dem „Shutdown“ am 9. März begonnen. Eine Verschiebung war keine Option. Innerhalb einer Woche hat ein erfahrenes Online-Lehre-Team der ...

Hochschulperle für RFH-Projekt zur Zivilcourage

24.03.2020 – In einem Transferprojekt des RFH-Instituts METIS zum Thema Zivilcourage beschäftigen sich Kölner Schüler*innen mit der Frage: Wieviel Mut braucht man in der Demokratie? Der Stifterverband hat das Projekt jetzt mit ...

Willkommen an der RFH!

11.03.2020 – Der neue und spannende Lebensabschnitt als Studierende begann für die Erstsemester im festlichen Ambiente der Wolkenburg, in der sie von der Hochschulleitung, den Vizepräsidenten und Professor*innen herzlich begrüßt ...

P-Day: Bühne frei für RFH-Mediendesigner*innen

19.02.2020 – Die RFH bildet seit vielen Jahren Mediendesigner*innen aus. Die Studierenden drehen Filme, fotografieren und entwerfen sowie gestalten „Interfaces“. Sie organisieren das große Designevent „Forum Mediendesign“ ...

Brückenkurse im Sommeremester 2020

04.02.2020 – Zur Auffrischung von Vorkenntnissen bietet die RFH in den Kernfächern Mathematik und Englisch Brückenkurse an, die vor dem Start der Vorlesungszeit durchgeführt werden:

Studienstart für Spätentschlossene

04.02.2020 – An vielen Hochschulen sind die Bewerbungsfristen für das Sommersemester 2020 abgelaufen. Auch an der RFH Köln laufen die Auswahl- und Bewerbungsverfahren auf Hochtouren. Um jedoch auch Spätentschlossenen noch die ...

VDI-Förderpreis für RFH-Student!

21.01.2020 – Der VDI-Bezirksverein Köln hat die Förderpreise für die besten Abschlussarbeiten technischer Fakultäten im Rheinland vergeben. RFH-Absolvent Daniel Klinkhammer hat für seine Master- Abschlussarbeit zum Thema ...

Student*innen machen Schüler*innen fit fürs Netz

17.01.2020 – Studentinnen und Studenten des Studiengangs Media and Marketing Management haben die RFH-Institute RIDEUS und Medizinökonomie bei der Konzeption einer neuen Schüler-Aufklärungsreihe „Fit durchs Netz“ ...

Reverse Recruiting im Kreis Heinsberg

17.01.2020 – Studierende der Betriebswirtschaftslehre (B.A.) haben in Kooperation mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Heinsberg ein Reverse Recruiting Projekt durchgeführt. Die Fragestellung: Wie kann die ...

Gefördertes Verbundprojekt: RFH und RWE

18.09.2020 – Dr. Susanne Rosenthal, Prof. Dr. Ralph Trittmann und die Wirtschaftsinformatik-Studenten Max Ruland und David Ingenbleek freuen sich über den Zuschlag der Förderlinie „Unternehmen Revier 2019“. Das Team wird eine ...

8. 6. Online-Vortrag: Hinter den Kulissen - Die Macht der Tech-Firmen

03.06.2020 – Die Kölner Wissenschaftsrunde präsentiert im Juni das Format „Wissenschaft im Rathaus“ online: „WiR#digital“. RFH-Professorin Dr. Gisela Schmalz beleuchtet in einem Vortrag die Strategien der Tech-Manager aus ...

Mehr laden

Die Rheinische Fachhochschule Köln gGmbh ist staatlich anerkannt sowie akkreditiert durch:

  • Logo AQAS
  • Logo ZEVA
  • Logo FIBAA

Folgen Sie uns:

Jetzt bewerben