MigrAVE

Vollständiger Vorhabentitel: Multilinguales Online-Lernportal und transkultureller Roboter-Lernassistent für Autismus-Spektrum-Störungen: Ausbau von sozio-emotionalen und lebenspraktischen Fertigkeiten von Kindern im Migrationskontext

Projektbeschreibung


Das zentrale Ziel des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Forschungsvorhabens MigrAVE liegt in der praxisorientierten Entwicklung eines multilingualen Adressat*Innen-gerecht aufbereiteten, psychosozialen Online-Lernportals zum Training von emotionalen, sozial-interaktiven und lebenspraktischen Basisfertigkeiten von Kindern, die mit einer Autismus-Spektrum-Störung (ASS) diagnostiziert wurden. Neben den pädagogischen Online-Übungsmaterialien wird ein kindgerechter, kultursensibler Roboter-Lernassistent entwickelt, um in digitalen und analogen Schreibtisch-Kontexten Lernsituationen zu initiieren, aufrechtzuerhalten und zu verstärken. Hierzu nutzt der Roboter seine physische Präsenz, um in der Rolle eines Lernassistenten spielerisch zum Starten und Wieder-Fokussieren anzustupsen. Auch dysfunktionale Emotionen wie Angst, Ärger und Unsicherheit werden empathisch aufgegriffen und Lernerfolge anerkennend kommentiert.

Die RFH ist, unter Leitung von Prof. Dr. Jarek Krajewski, für zum einen für Entwicklung und Design der Online-Portalarchitektur zuständig und entwickelt zudem ein KI-gestütztes Emotionserkennungstool. Dabei steht die Analyse vom Lernprozess-störenden Emotionen durch audio- und videobasierte Verhaltens- und Vitaldaten im Vordergrund. Die aus Stimme und Mimik extrahierte Merkmale werden verwendet, um entsprechende Emotionsmodelle zu trainieren, die anschließenden in den Roboter implementiert werden sollen.

Die vulnerable Gruppe von ASS-Kindern erhält über diese soziale Innovation Lern- und Unterstützungsangebote, die bei der Inklusion in ein stärker selbstbestimmtes und sozial partizipatives Leben eine Rolle spielen. Die entwickelten Technologien sollen insbesondere Familien mit Migrationshintergrund und potenziellen Sprachbarrieren unterstützen.

Förderung

Beteiligte Hochschulen

Laufzeit
01.10.2020 – 30.09.2023

Projektverantwortlich: Prof. Dr. phil. Jarek Krajewski, jarek.krajewski@rfh-koeln.de
Übergeordnete Projektkoordination: Dr. rer. nat. Dunja Storch, wiss. MA, dunja.storch@rfh-koeln.de
Projektleitung: Lisa Mühl (cand. MSc.; wiss. MA) lisa.muehl@rfh-koeln.de

Die Rheinische Fachhochschule Köln gGmbh ist staatlich anerkannt sowie akkreditiert durch:

  • Logo AQAS
  • Logo ZEVA
  • Logo FIBAA

Folgen Sie uns:

Jetzt bewerben