TraM – Traumatisierte minderjährige Geflüchtete verstehen und unterstützen

Projektbeschreibung

In den letzten Jahren haben viele Menschen aus konfliktreichen Regionen Zuflucht in Deutschland gesucht. Darunter auch tausende Kinder. Viele von Ihnen sind stark durch das Erlebte belastet, die Traumata bleiben jedoch oft unerkannt. Für eine adäquate Lebensbewältigung und den vielen daraus erwachsenden emotionalen, kognitiven und handlungsbezogenen Anforderungen werden daher gerade für diese Gruppe Unterstützungsleistungen und Ressourcen benötigt, die – bei gelungener Hilfe zur Selbsthilfe – zu einer erfolgreichen Integration führen können.

Um die Versorgungssituation von geflüchteten Kindern zu verbessern, wird im Rahmen des Vorhabens TraM ein niedrigschwelliges Screening- und Unterstützungstool in Form einer arabischsprachigen Plattform entwickelt, auf der sowohl der Austausch mit Peers als auch mit geschultem Fachpersonal möglich ist. Die RFH verantwortet unter der Leitung von Prof. Dr. Jarek Krajewski die Entwicklung des Screening-Moduls. Die (Früh-)Identifizierung von Traumatisierungen erfolgt mittels Affective Computing Verfahren, die auf Endgerät-gestützter Audioanalyse basieren. Wird eine Traumatisierung festgestellt können direkt Kontakte zu Hilfeangeboten vermittelt werden. Darüber hinaus wird ein Diagnostik-Modell entwickelt, das spezifische und zielgruppenorientiert die Situation und Bedürfnisse der Geflüchteten bestmöglich berücksichtigt und im psychosozialen Versorgungssystem umgesetzt werden soll.

Das Forschungsprojekt wird im Rahmen des Förderprogramms "Forschung an Fachhochschulen" durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) über eine Laufzeit von drei Jahren, bis 2022 gefördert.

Förderung

Beteiligte Hochschulen

Laufzeit
01.09.2019 bis 31.08.2022

Projektverantwortlich: Prof. Dr. phil. Jarek Krajewski, jarek.krajewski@rfh-koeln.de
Übergeordnete Projektkoordination: Dr. rer. nat. Dunja Storch, wiss. MA, dunja.storch@rfh-koeln.de
Projektleitung: Lisa Mühl (cand. MSc.; wiss. MA)

Die Rheinische Fachhochschule Köln gGmbh ist staatlich anerkannt sowie akkreditiert durch:

  • Logo AQAS
  • Logo ZEVA
  • Logo FIBAA

Folgen Sie uns:

Jetzt bewerben