Informationen zur Beitragseinreichung

Die Rheinische Fachhochschule Köln (RFH) sowie die Gesellschaft für angewandte Wirtschaftspsychologie (GWPs) laden Sie ein, Ihre Forschungsergebnisse, die Erkenntnisse Ihrer Forschungsgruppe oder auch Ihr Praktikersymposium auf der Konferenz vorzutragen. Herzlich eingeladen sind natürlich auch Studierende zur Einreichung ihrer Abschlussarbeiten - auch 2022 vergeben wir wieder den begehrten Bachelor-
Award.

Die Beiträge können in deutscher Sprache eingereicht werden, in Ausnahmefällen auch in englischer Sprache. Die Einreichung sollte durch den/die Erstautor/in erfolgen, der/die im Regelfall auch den Beitrag auf der Konferenz vorstellt. Maximal können drei Beiträge als Erstautor/in eingereicht werden.

Die Einreichung aller Beitragsarten erfolgt über das Konferenztool (ConfTool), in dem Sie nach erfolgreicher Registrierung Ihre Abstracts einreichen können. Eine Beitragseinreichung ist bis zum 12.11.2021 (verlängert auf den 19.11.2021) möglich.

Bachelor-Award

Im Konferenztool besteht die Möglichkeit, sich mit dem Beitrag (Forschungsreferat) für den Bachelor-Award zu bewerben. Dies ist möglich für Beiträge, die auf Bachelorarbeiten beruhen, die in den Jahren 2020/2021 abgeschlossen wurden. Die Auswahl und die Prämierung der Arbeiten wird durch ein fachkundiges Gremium der Gesellschaft für angewandte Wirtschaftspsychologie (GWPs) vorgenommen.

Die Beitragsarten im Detail

Forschungsreferate sollen die empirischen Ergebnisse oder auch theoretische und methodische Erkenntnisse der eigenen Forschungsvorhaben präsentieren. Die Vortragszeit beträgt max. 15 Minuten mit anschließenden 5 Minuten Diskussion.

Bitte verwenden Sie dabei die folgenden Gliederungspunkte und halten Sie die Vorgabe von insgesamt maximal 250 Wörtern und maximal vier Literaturangaben ein.

Gehen Sie dabei möglichst auf die folgenden Punkte ein:

  • Theoretischer Hintergrund
  • Fragestellung/Hypothesen
  • Methodik
  • Ergebnisse
  • Diskussion und Implikationen für Forschung und Praxis
  • Literatur (Angaben nach APA-Standard)

Innerhalb eines Forschungssymposiums werden thematisch verwandte Forschungsarbeiten mehrerer Autoren/innen zu einer spezifischen Fragestellung vorgestellt. Dafür steht ein Zeitfenster von ca. 60-90 Minuten zur Verfügung, in dem in der Regel bis zu 4 Beiträge vorgestellt werden sollen. Hierbei sollten die Vortragenden aus verschiedenen Institutionen stammen.
Die interne Organisation und Zusammenstellung der Beiträge obliegen der Leitung des Symposiums, d.h. dem/der einreichenden Autor/in. Ebenso ist die Leitung verantwortlich für die Einreichung der Einzelbeiträge über das Konferenztool

Bitte verwenden Sie dabei die folgenden Gliederungspunkte und halten Sie die Vorgabe von jeweils maximal 250 Wörtern und maximal vier Literaturangaben ein.

Für den Mantel-Abstract des Symposiums:

  • Forschungsstand
  • Neue Perspektiven/Beitrag
  • Theoretische/Praktische Implikationen

Für die Einreichung der jeweiligen Beiträge:

  • Theoretischer Hintergrund
  • Fragestellung/Hypothesen
  • Methodik
  • Ergebnisse
  • Diskussion und Implikationen für Forschung und Praxis
  • Literatur (Angaben nach APA-Standard)

Innerhalb eines Praktikersymposiums werden thematisch verwandte Arbeiten vorgestellt, die eine wissenschaftliche Betrachtung eines übergeordneten Praxisthemas liefern. Dafür steht ein Zeitfenster von ca. 60-90 Minuten zur Verfügung, in dem in der Regel bis zu 4 Beiträge vorgestellt werden sollen. Hierbei sollten die Vortragenden aus verschiedenen Institutionen und insbesondere aus der Praxis stammen.
Die interne Organisation und Zusammenstellung der Beiträge obliegen der Leitung des Symposiums, d.h. dem/der einreichenden Autor/in.

Bitte verwenden Sie dabei die folgenden Gliederungspunkte und halten Sie die Vorgabe von jeweils maximal 250 Wörtern und maximal vier Literaturangaben ein.

Für den Mantel-Abstract des Symposiums (max. 250 Worte):

  • Praxisbezug und -relevanz
  • Forschungsstand
  • Neue Perspektiven/Beitrag
  • Praktische Implikationen

Für die Einreichung der jeweiligen Beiträge (max. 250 Worte):

  • Theoretischer Hintergrund
  • Fragestellung/Hypothesen
  • Methodik
  • Ergebnisse
  • Diskussion und Implikationen für die Praxis
  • Literatur (Angaben nach APA-Standard)

Poster sollen die empirischen Ergebnisse oder auch theoretische und methodische Erkenntnisse der eigenen Forschungsvorhaben präsentieren. Die Autoren/innen stehen während der Postersession für Fragen und Diskussionen bei Ihrem Poster zur Verfügung.

Bitte verwenden Sie dabei die folgenden Gliederungspunkte und halten Sie die Vorgabe von insgesamt maximal 250 Wörtern und maximal vier Literaturangaben ein.

Gehen Sie dabei möglichst auf die folgenden Punkte ein:

  • Theoretischer Hintergrund
  • Fragestellung/Hypothesen
  • Methodik
  • Ergebnisse
  • Diskussion und Implikationen für Forschung und Praxis
  • Literatur (Angaben nach APA-Standard)

Review Prozess

Alle eingereichten Beiträge werden vom Konferenz-Komitee der Rheinischen Fachhochschule begutachtet. Bitte beachten Sie: Bei einer größeren Zahl von Einreichungen muss eine Auswahl getroffen werden. Dabei kann es unter Umständen auch vorkommen, dass eine eingereichte Beitragsart in veränderter Form nur angenommen werden kann (z.B. wird ein Beitrag als Forschungsreferat abgelehnt aber als Poster angenommen).

Informationen über die Annahme Ihres Beitrags erhalten Sie im Zeitraum ab Dezember 2021 bis spätestens zum 14. Januar 2022.