Ziele des Studiums

Am Ende des aktuellen Umbruchs im Einzelhandel werden die Handelsunternehmen erfolgreich sein, die online und offline am besten miteinander verzahnen.

Stefan Genth, Hauptgeschäftsführer, Hauptverband des Deutschen Einzelhandels

Das Studiengangskonzept umfasst eine integrierte Betrachtung aller Varianten und Betriebstypen des On- und Offline-Handels und orientiert sich an fünf Qualifikationszielen:

  • Wertschöpfung im Handel analysieren und verstehen
  • Handelsgeschäfte planen und kontrollieren
  • Retail-Marketing verstehen und managen
  • Erkenntnisse im Handel weiterentwickeln und angewandt wissenschaftlich forschen
  • Retail Design verstehen, entwickeln und vernetzen – auf der Fläche, online und in sonstigen Vertriebswegen

Der Kunde wechselt heute ganz selbstverständlich zwischen stationären und digitalen Touchpoints: z.B. betrachtet er Produkte über Smartphone und Tablet, nimmt sie vor Ort in Augenschein, bestellt online, retourniert offline und erwartet telefonisch Unterstützung.
 
Store Design, Architektur und Visual Merchandising müssen den Kunden stationär inspirieren, online soll er durch bestmögliche Usability, Responsivität und kurze Ladezeiten zum Kauf animiert werden.

Was in sich schon anspruchsvoll ist, entpuppt sich im Zusammenspiel als eine massive Herausforderung: kanalübergreifend muss der Kunde durch personalisierte Ansprache und übergreifende Loyalitätsprogramme mittels integrierter Prozesse begeistert werden.
Beschaffungs- und Retourenprozesse, dynamisches Pricing, Sortimentsgestaltung und Marketing Automation müssen zeit-, raum- und kanalübergreifend integriert werden.

Erfahren Sie, wie sich in diesem dynamischen Umfeld, in dem Hersteller selber als Händler vorwärts- und die Händler mit ihren Eigenmarkenkonzepten rückwärtsintegrieren, durch Omnichannelintegration neue USPs erschließen lassen.

Die Rheinische Fachhochschule Köln gGmbh ist staatlich anerkannt sowie akkreditiert durch:

  • Logo AQAS
  • Logo ZEVA
  • Logo FIBAA

Folgen Sie uns:

Jetzt bewerben