Startseite »  Studium »  Studiengänge »  Mediendesign (B.A.) »  Abschlussarbeiten »  Optimierungsmaßnahmen für die Zusammenarbeit von Designer und Programmierer
 
 

Optimierungsmaßnahmen für die Zusammenarbeit von Designer und Programmierer

Ziel der Arbeit

Die Anforderungen an moderne Websites haben sich in den vergangen Jahren stark gewandelt. Ein wesentlicher Grund dafür ist ein verändertes Mediennutzungsverhalten, wodurch Webinhalte heute vermehrt über mobile Geräte abgerufen werden. Unternehmen müssen ihre Präsenz im Internet an dieses veränderte Verhalten anpassen und bedienen sich deshalb immer mehr des Responsive Webdesigns.
Responsive Webdesign entsteht maßgeblich durch die Zusammenarbeit von Designer und Programmierer. Die veränderten Anforderungen an moderne Websites haben dazu geführt, dass sich diese beiden Disziplinen immer weiter annähern und stärker miteinander verknüpft werden.
Dabei hat sich herausgestellt, dass Interdisziplinarität zu einer besseren Zusammenarbeit, und damit zu besseren Ergebnissen führt. Gleichzeitig können durch den engen kollaborativen Prozess aber auch Ineffizienzen entstehen, die den Entstehungsprozess einer Responsive Website verzögern oder gar beeinträchtigen.
Diese Arbeit beschäftigt sich deshalb mit der Frage, inwiefern die Zusammenarbeit von Designern und Programmierern optimiert werden kann, um den aktuellen und zukünftigen Anforderungen an modernen Websites gerecht zu werden. Ferner war es Ziel der Arbeit, die Anwendbarkeit agiler Arbeitsmodelle zu überprüfen und zu erarbeiten, inwiefern diese Modelle die Zusammenarbeit von Designer und Programmierer bei der Entwicklung von Responsive Websites unterstützen können.
Auf Basis der dabei entstandenen Ergebnisse sollten wesentliche Maßnahmen herausarbeitet werden, mit denen die Zusammenarbeit von Designer und Programmierer effizienter gestaltet werden kann.

Umsetzung

Für die Umsetzung wurden zunächst relevante theoretische Grundlagen zum Thema Responsive Webdesign und zur Zusammenarbeit von Designer und Programmierer zusammen getragen. Die wesentliche wissenschaftliche Grundlage bildete dabei eine empirische Untersuchung in Form eines Leitfadeninterviews mit Experten, die im Rahmen dieser Arbeit durchgeführt wurde.
Gegenstand der Untersuchung war ebenfalls der Begriff der Interdisziplinarität, insbesondere im Kontext der Zusammenarbeit von Designer und Programmierer. Zuletzt wurden vorhandene Prozessmodelle der Zusammenarbeit herangezogen und im Hinblick auf die Realisierung von Responsive Webdesign ausgewertet.
Auf Basis der dabei entstandenen Ergebnisse konnten wesentlichen Maßnahmen sowie notwendige Voraussetzungen für eine effiziente Zusammenarbeit von Designer und Programmierer herausgearbeitet werden.
Um die Ergebnisse leicht verständlich, einprägsam und der Öffentlichkeit zu Verfügung zu stellen, wurden sie visuell aufbereitet und mit konkreten Handlungsempfehlungen für Digital-Agenturen auf einer Microsite zu Verfügung gestellt. Zu finden unter: www.jonaslauf.de

 

Die RFH Köln ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Designtheorie und -forschung

Hier klicken

Wenige Schritte zu Ihrer Bewerbung

Hier klicken

Sie haben Fragen zum Studium an der RFH Köln? Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder eine E-Mail.

Hier klicken