Karin Hochstatter

Beruflicher Werdegang

Karin Hochstatter absolvierte die Staatliche Kunstakademie Düsseldorf als Meisterschülerin von Franz Eggenschwiler und studierte Philosophie an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.
Sie erhielt nach ihrem Studium – auch international – zahlreiche Stipendien. Zudem wurde sie für ihre Arbeiten ausgezeichnet, zum Beispiel mit dem Förderpreis der Stadt Köln (1996) und dem „Augenblicke-Preis“ der Messe OPTICA Köln (1997).

1998 entwickelte sie im Rahmen des Festivals Stadtkunst Bonn eine erste installative Videoarbeit, mit dem Titel „1234”, für mehrere Monitore. Raumbezogene Wandinstallationen realisierte sie im Kunsthaus Essen und im Kunstverein Mönchengladbach. 2008 experimentierte sie mit Netzstrukturen in der Keramik im European Ceramic Work Center in den Niederlanden. In demselben Jahr entwickelte sie für das Lehmbruck Museum Duisburg eine partizipatorische Rauminstallation, mit dem Titel „POMP“, die auf einer reliefartigen Raumverschränkung basiert.
Raumbezogene Installationen mit Videoprojektionen entstanden 2013 unter anderem für Kunstmuseen Krefeld, 2012 für die Städtische Galerie Villa Zanders sowie für die Kölner Museumsnacht 2016.
 
Seit 1998 ist sie in den Bereichen Zeichnung, Skulptur, Installation, Fotografie und Visual Thinking als Gastprofessorin oder Lehrbeauftragte für die Johann-Wolfgang- Goethe-Universität Frankfurt, die Akademie für Bildende Künste Mainz, die Akademie für Bildende Künste Braunschweig, die Marymount Loyola University Los Angeles und die Hochschule Mainz tätig.
2019 erhält sie den Lehrauftrag für „Bildgestaltung/Fotografie“ an der Rheinischen Fachhochschule Köln (RFH).

Lehre

Karin Hochstatter unterrichtet RFH-Mediendesign-Studierende im ersten Semester in den Grundlagen „Bildgestaltung/Fotografie“. Dabei liegt ihr Schwerpunkt – analog zur Vermittlung des theoretischen Hintergrundes – auf der Förderung der kreativen Praxis der Studierenden. Sie akzentuiert hierbei die inszenierte Fotografie (Licht, Komposition, Bauten) und die „Unschärfe“ als Gestaltungsmittel in der künstlerischen Fotografie.

Unsere Studiengänge

Die Rheinische Fachhochschule Köln gGmbh ist staatlich anerkannt sowie akkreditiert durch:

  • Logo AQAS
  • Logo ZEVA
  • Logo FIBAA

Folgen Sie uns:

Jetzt bewerben