Digitalisierung im Gesundheitswesen (M.Sc.)

Werden Sie zum Experten für digitale Aufgaben in der Gesundheitswirtschaft in einem 12-monatigen Weiterbildungsmaster

Die Digitalisierung stellt auch Unternehmen und Mitarbeiter*innen der Gesundheitswirtschaft vor neue Herausforderungen. Wir stehen regelmäßig vor der Aufgabe, diese digitale Technologie unter anderem im Interesse der zu behandelnden Patientinnen und Patienten oder im Beschaffungsmanagement anwenden zu können.

Key Facts

  • Studiendauer: 12 Monate
  • Regelstudienzeit: 1 Jahr
  • Abschluss: Master of Science (M.Sc) mit 90 Creditpoints (gegebenenfalls ergänzender Nachweis von zusätzlichen 30 CPs bei einer zweijährigen Berufstätigkeit im Vorfeld des Studienbeginns)
  • Klarer Fokus auf die Anforderungen an das Management einer sich digitalisierenden Gesundheitswirtschaft
  • Studiengebühren: € 572 im Monat, zzgl. 197,80€ pro Semester (Asta-Gebühren)

In diesem 12-monatigen Weiterbildungs-Masterstudiengang gehen Sie diesen Veränderungen auf den Grund. Die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Gesundheitswirtschaft werden systematisch analysiert, um dann die vielfältigen Aspekte eines erfolgreichen Managements digitaler Geschäftsprozesse zu thematisieren und Ihnen die Möglichkeit zu geben, die wichti-gen Systeme und Methoden kennen zu lernen und zu vertiefen. Sie können zudem in der zweiten Studienhälfte eigene Schwerpunkte wählen.

Das Konzept dieses Masters verknüpft die Präsenzlehre mit Studien-Phasen. So können Sie Ihr Masterstudium in Ihren Berufsalltag des 12-monatigen Masterprogramms integrieren.

Auch für Unternehmen interessant!
Benötigen Sie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit hoher digitaler Kompetenz? Dann stellt die-ses Masterprogramm eine ideale Weiterbildungsmöglichkeit für Ihre Mitarbeiter dar. Die Inhal-te dieses Masterstudiengangs werden die beruflichen Erfahrungen Ihrer Mitarbeiter*innen berücksichtigen und daran anknüpfen. Sprechen Sie uns direkt per E-Mail unter dem Stich-wort „MDG-Weiterbildungsmaster“ an.

Zugangsvoraussetzungen

Dieser Studiengang richtet sich an alle Beschäftigten im Gesundheitsbereich, die einen grundständigen Hochschulabschluss (Bachelor, Master, Diplom, Staatsexamen) nachweisen können und in der Gesundheitswirtschaft berufstätig sind.

Sofern Sie nur einen Bachelorabschluss mit 180 CPs haben, müssen Sie eine mindestens zweijährige qualifizierte Berufspraxis nachweisen. Bei einem Bachelorabschluss mit 210 CPs ist eine mindestens einjährige Berufspraxis nachzuweisen.

Fächer und Module

FAQs zum Studiengang „Digitalisierung im Gesundheitswesen“ (MDG) (Weiterbildungsmaster)

Dieser Studiengang richtet sich an alle Beschäftigten im Gesundheitsbereich, die einen grundständigen Hochschulabschluss (z. B. Bachelor, Master, Diplom, Staatsexamen) nachweisen können und in der Gesundheitswirtschaft tätig sind.
Sofern Sie nur einen Bachelorabschluss mit 180 CPs haben, müssen Sie eine mindestens zweijährige Berufspraxis und bei einem Bachelorabschluss mit 210 CPs eine mindestens einjährige Berufspraxis nachweisen.

Im Berufsalltag der Kliniken, der Medizintechnik-Industrie, der pharmazeutischen Unternehmen, der gesetzlichen Krankenkassen, der privaten Krankenversicherungen sowie der diversen Dienstleistungsunternehmen werden Sie zunehmend in eine Web-4.0-Welt eingebunden. Diese Entwicklung erfordert von Ihnen auf dem Gebiet der Digitalisierung neben Ihrer originären beruflichen Expertise ein entsprechend hohes Maß an spezifischen berufsbezogenen Kenntnissen. Vor diesem Hintergrund bietet Ihnen dieser Master den Erwerb eines tiefgehenden Know-hows auf dem Gebiet der Digitalisierungsanwendung (z. B. IT-Anwendungen, IT-Prozesse, IT-Sicherheit) für Ihr Berufsfeld.

Das Studium umfasst die folgenden Module: Informationsmanagement in der Medizin, Big Data in der Medizin, Digitale Technik in der Patientenversorgung, Management von Diagnostik & Behandlungssystemen, Projektmanagement von digitalen Medizinprojekten
Als Schwerpunktveranstaltungen sind wählbar: Cyber Security und Cyber Crime, Cyber Security Risk Management oder Beschaffungsmanagement, Logistikmanagement & Einkaufscontrolling.

Das geblockte Vorlesungsangebot ist darauf ausgerichtet, dass Sie das zweisemestrige Masterprogramm parallel zu Ihrer Berufstätigkeit belegen können. Im ersten Semester werden die Lehrveranstaltungen in fünf dreitägigen Blockseminaren und einer Blockwoche angeboten. Im zweiten Semester belegen Sie dann noch einmal zusätzlich zu den Veranstaltungen im ersten Semester zwei dreitägige Seminare. Sie können für die Teilnahme an den Blockveranstaltungen einen Antrag auf Bildungsurlaub bei Ihre Arbeitgeberin / Ihrem Arbeitgeber stellen, da die RFH eine anerkannte Bildungseinrichtung für berufliche Weiterbildung ist.

Sofern Sie mindestens ein bzw. zwei Jahr(e) Berufstätigkeit nach dem Abschluss Ihres Bachelors nachweisen können, erfüllen Sie die Zulassungsvoraussetzungen. Es ist nicht notwendig, während Ihres Studiums einer beruflichen Tätigkeit nachzugehen.

Nein, spezifische IT-Kenntnisse sind nicht erforderlich – allerdings ist davon auszugehen, dass sie im Berufsalltag mit elektronischen Medien arbeiten. Demzufolge ist dieses Masterprogramm so didaktisch aufgebaut, dass die neuen spezifischen Lehrinhalte in modularer Weise erwerben. Um Ihnen das Lernen zu erleichtern, bekommen Sie auch regelmäßig Case Studies gestellt, die dann von Ihnen im Team oder selbstständig bearbeitet werden müssen.

Es werden 90 CPs, einschließlich der Anrechnung des Berufsjahrs, ausgewiesen. Bei der Anerkennung weiterer Berufserfahrener mit zusätzlich weiteren 30 CPs werden diese auch auf dem Diploma Supplement separat ausgewiesen.

Ja, eine Gesamtzahl von 300 CPs aus dem Bachelorstudium, die Anrechnungen von beruflich erworbenen Kompetenzen und die Absolvierung des Masterstudiums berechtigen zur Promotion. Dies wird auch entsprechend auf dem Diploma Supplement ausgewiesen.

Die Rheinische Fachhochschule Köln gGmbh ist staatlich anerkannt sowie akkreditiert durch:

  • Logo AQAS
  • Logo ZEVA
  • Logo FIBAA

Folgen Sie uns:

Jetzt bewerben