Projekte

Der Studiengang ist ständig in Projekte mit Unternehmen eingebunden, mit denen wir unser medizinökonomisches Know-how für die Bearbeitung praktisch bedeutsamer Problemstellungen teilen.

Unsere Studierenden sind derzeit unter anderem in folgenden Projekten aus unseren Forschungsbereichen Qualitätsmanagement & Qualitätssicherung sowie Prozessmanagement & Versorgungsforschung tätig:

„CorBene“

Dies ist eine Qualitätssicherungsstudie. Sie erfolgt im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitung des Projektes der Integrierten Versorgung bei Patienten mit der Diagnose „Herzinsuffizienz“.

Ziel des CorBene-Behandlungsprogramms ist es, eine verbesserte leitlinienbasierte medizinische Behandlung und somit eine bessere Versorgungsqualität von herzinsuffizienten Patienten zu erreichen.

„ViTep“

Das Projekt realisiert die wissenschaftliche Begleitung des Programms der Integrierten Versorgung für eine bessere Erstversorgung von Patienten mit Hüft- und Knieendoprothesen.

Es geht um eine Qualitätssicherungsstudie zum Nachweis der Qualität und der Verbesserung der Versorgungseffizienz. Die Studie soll prüfen, ob die Patientenversorgung unter der Prämisse der zentralen Zielsetzung der Qualitätsinstrumente, insbesondere einer erhöhten Wahrscheinlichkeit des Eintretens des gewünschten Behandlungsergebnisses, realisiert wird.

„Qualitätsreport 2006“

Das Projekt erstellt eine Analyse der in den Qualitätsberichten der Krankenhäuser veröffentlichten Daten, im Hinblick auf die Nutzung von versorgungsforschungsrelevanten Ergebnissen.

„Gegen den Darmkrebs“

Realisiert wird die Evaluationsstudie einer Vorsorgeaktion Darmkrebs in der Leverkusener Ärzteschaft. Ziel des Projekts ist die Verbesserung der Versorgung von Patienten mit gastroenterologischen Erkrankungen in Leverkusen und Umgebung, durch die Stärkung der positiven Einstellung der Ärzte gegenüber der Koloskopie. Derzeit werden bis zu 6.000 Ärzte aufgefordert, sich selbst einer Darmspiegelung (Koloskopie) zu unterziehen.

„RFH-Hospital-Innovation-Preis (HIP)“

Es geht um die Unterstützung von Projekten, die durch innovative Wege zur Optimierung des Prozess- und Qualitätsmanagements in den zahlreichen Krankenhausteilbereichen durch innovative Lösungen des Beschaffungs- und Prozessmanagements beitragen.

Die vorgesehen Preisgelder dienen den Gewinnern für Maßnahmen der Fort- und Weiterbildung, um dadurch ihre Konzepte vertiefen zu können. Im Jahr 2009 wird der HIP zum vierten Mal ausgeschrieben. Preisgelder: € 12.500.- für die fünf Preisträger.

„Healthcare-Managerin des Jahres (HCM)“

Dies ist ein Projekt zur Auszeichnung von Managerinnen aus dem Gesundheitswesen für fortschrittliches Handeln, innovative Ideen und integrierte Mitarbeiterorientierung. Die Auszeichnung soll diese Managementfähigkeiten fördern, reflektieren und bekannt machen.

Die Rheinische Fachhochschule Köln gGmbh ist staatlich anerkannt sowie akkreditiert durch:

  • Logo AQAS
  • Logo ZEVA
  • Logo FIBAA

Folgen Sie uns:

Jetzt bewerben