Spezialisierungsmöglichkeiten

Jeder Student wählt aus einer von der Hochschule angebotenen Auswahl von Spezialisierungsbereichen zwei Bereiche aus. Folgende Bereiche stehen zur Auswahl:
• Personalpsychologie
• Organisationspsychologie
• Markt- & Medienpsychologie
• Mensch-Technik-Interaktion

Die Auswahl wird vor Beginn des Studiums getroffen und bei der Bewerbung zum Studiengang angegeben.

In der Wahl der Bereiche gibt es keine Einschränkungen, so ist jede Kombination von zwei Schwerpunkten möglich, welche in der folgenden Übersicht dargestellt sind:

Empfehlungen für Kombinationen

Je nach individueller Karriereplanung bieten sich verschiedene Kombinationen der jeweiligen Schwerpunkte an:

a) Personal- & Organisationspsychologie:
Diese Kombination ist besonders empfehlenswert für eine allgemeine Tätigkeit im Personalwesen und Human Resource Management.

Potentielle Berufsfelder: HR-Professional, Personalentwickler, Organisationsentwicklung, Recruiting, Training & Coaching

b) Markt-/Medienpsychologie & Mensch-Technik-Interaktion
Für eine Tätigkeit in der Markt- & Medienforschung – gerade auch im Hinblick auf die Risiken und Möglichkeiten neuer Technologien – wäre diese Kombination empfehlenswert. In diesen Bereich gehören u.a. auch Themen wie Big Data, Internet der Dinge, Veränderung der Kommunikationsumwelt, etc.

Potentielle Berufsfelder: Marktforschung, Medienberatung, Technologie basierte Messung von Konsumentenverhalten (Wearables, Eye-Tracking, etc), Data Mining in der Marktforschung, Analyse von Mensch-Technik-Interaktion zur Bestimmung von Kaufintentionen (Smartphone-Nutzung, Website-Tracking, etc.)

c) Personalpsychologie & Mensch-Technik-Interaktion
Vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten gerade in zunehmend wichtiger werdenden Bereichen des HR-Managements, der Gesundheitspsychologie und betrieblichen Gesundheitsförderung bietet eine Kombination aus diesen beiden Schwerpunkten.

Potentielle Berufsfelder: eHR-Management, Gesundheitspsychologie, Betriebliche Gesundheitsförderung, Arbeitsanalyse und Arbeitsgestaltung, Forschungs- und Entwicklungsabteilungen für komplexe Mensch-Maschine- Systeme (z.B. Cockpits), Ergonomie und Usability-Agenturen (Gestaltung und Evaluation technischer Produkten), Berufsgenossenschaften (Fragen der Unfallursachenforschung oder Arbeitssicherheit), Organisationen mit hohem Gefährdungspotenzial

d) Organisationspsychologie & Mensch-Technik-Interaktion
Ähnlich wie die vorherige Kombination bietet die Kombination der Mensch-Technik-Interaktion mit der Organisationspsychologie vielfältige zukunftsträchtige Möglichkeiten in der Steuerung von Organisationen.

Potentielle Berufsfelder: Analyse und Steuerung von Interaktionsprozessen in Teams, Beratung und Steuerung von Entscheidungsprozessen z.B. in Management- und Projekt-Teams, Betriebliche Gesundheitsförderung, organisationale Steuerung von Arbeitssicherheit und Arbeitsschutz, High Reliability Trainings (z.B. Flugsicherung, Kraftwerke usw.), Crew Resource Trainings bei Fluggesellschaften

e) Personalpsychologie & Markt-/Medienpsychologie
Eine Kombination aus diesen beiden Bereichen bietet sich u.a. für Tätigkeiten im zentralen strategischen Personalmanagement an sowie in der Personalberatung an. Ebenfalls empfehlenswert ist diese Kombination für Studierenden, die sich die klassische große Betätigungsfelder von Psychologen im Bereich des HR-Management und der Marktforschung als Karriereoption offen halten wollen.

Potentielle Berufsfelder: Marktforschung, Personalberatung, strategisches Personalmanagement, HR Marketing, strategische Personalrekrutierung und -gewinnung

f) Organisationspsychologie & Markt-/Medienpsychologie
Diesen beiden Bereichen bereiten u.a. für Tätigkeiten im Beratungssektor im Sinne von strategischer Organisationsberatung und strategischer Markt- und Produktplanung vor. Ebenfalls empfehlenswert ist diese Kombination für Studierenden, die sich die klassische Betätigungsfelder von Psychologen im Bereich der Management-Beratung und der Marktforschung als Karriereoption offen halten wollen.

Potentielle Berufsfelder: Organisationsberatung, Managementberatung, Marktforschung, Personalberater, strategische Beratung, Diversity Management, Nachhaltigkeits-Management

Die Lehrinhalte im Spezialisierungsbereich

Jeder Student wählt aus einer von der Hochschule angebotenen Auswahl von Spezialisierungsbereichen zwei Bereiche aus. Folgende Bereiche stehen zur Auswahl:
• Personalpsychologie
• Organisationspsychologie
• Markt- & Medienpsychologie
• Mensch-Technik-Interaktion

Die Auswahl wird vor Beginn des Studiums getroffen und bei der Bewerbung zum Studiengang angegeben.

In der Wahl der Bereiche gibt es keine Einschränkungen, so ist jede Kombination von zwei Schwerpunkten möglich, welche in der folgenden Übersicht dargestellt sind:

Die Rheinische Fachhochschule Köln gGmbh ist staatlich anerkannt sowie akkreditiert durch:

  • Logo AQAS
  • Logo ZEVA
  • Logo FIBAA

Folgen Sie uns:

Jetzt bewerben