Vollzeit-Studiengänge mit Praxissemester

Seit dem Wintersemester 2016/17 bieten wir unseren Vollzeit-Studierenden der Fächer Elektrotechnik, Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen auch eine siebensemestrige Variante dieser Studiengänge an. Durch Einschub eines mit 30 Credit Points (CP) dotierten Praxissemesters zwischen dem fünften und sechsten Fachsemester - also unmittelbar vor der Bachelorarbeit - können diese einen Bachelor-Abschluss mit 210 CP erwerben. Dies kann wichtig werden, wenn beispielsweise der im Anschluss geplante Master-Studiengang nur 90 CP aufweist, denn für einen Master-Abschluss sind aus Bachelor und Master zusammen mindestens 300 CP notwendig.

Sie haben die Wahl
Standard bleibt weiterhin der Bachelor-Abschluss in sechs Semestern mit 180 CP. Aber wenn Sie die notwendigen Voraussetzungen erfüllen - vor allem dürfen Sie keine offenen Leistungen aus den vorherigen Semestern mehr haben -, können Sie in den genannten Studiengängen alternativ einen siebensemestrigen Abschluss mit 210 CP erwerben.

Die Immatrikulation erfolgt grundsätzlich zunächst in den sechssemestrigen Studiengang. Sollten Sie sich im Laufe des Studiums für die längere, siebensemestrige Variante entscheiden, beantragen Sie in Ihrem fünften Fachsemester die Zulassung zum Praxissemester.

Nach erfolgter Zulassung bewerben Sie sich eigeninitiativ bei einer Ausbildungsstätte im In- oder Ausland – im Regelfall ist dies ein Industrie- oder Dienstleistungsunternehmen - und schließen mit diesem einen Praktikumsvertrag über mindestens vier Monate ab. Dabei wird eine durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit von 40 Stunden zugrunde gelegt. Der Workload sieht im Anschluss noch 60 Stunden für das Erstellen des Abschlussberichts und die Vorbereitung auf die Modulprüfung vor.

In Ihrem Praktikumsbetrieb bearbeiten Sie eine ingenieurmäßige Aufgabe aus dem Fachgebiet Ihres Studienganges. Dabei wenden Sie ihr im Studium erlangtes Wissen auf praktische Problemstellungen an und bereiten sich damit auf Ihre spätere Berufstätigkeit vor.
Sie benötigen Ansprechpartner im Unternehmen, die sinnvollerweise bereits im Rahmen des Praktikumsvertrages festgelegt werden.

Von der Rheinischen Fachhochschule Köln werden Sie von einem Mentor, im Regelfall einem Professor aus dem Fachgebiet Ihres Studienganges, begleitet. Dieser stellt im Rahmen regelmäßiger Feedbackgespräche und von Zwischenpräsentationen die wissenschaftliche Qualität des Praxissemesters sicher.

Abschließend präsentieren Sie die Ergebnisse und Erfahrungen des Praxissemesters und dokumentieren diese in einen Abschlussbericht.

 

Zu den Seiten der Ingenieurlabore

Hier klicken

Sie haben Fragen zum Studium an der RFH Köln? Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder eine E-Mail.

Hier klicken

Wenige Schritte zu Ihrer Bewerbung

Hier klicken